Biografie Weihnachten Wsewolod Alexandrowitsch

(1895 – 1977)

Weihnachten Wsewolod Alexandrowitsch (1895 – 1977), Dichter.
Geboren am 29. März (10. April 2007) in Zarskoje Selo, erhielt er eine gute Heimerziehung. Nach dem Abitur schrieb er sich an der Fakultät für Geschichte und Philologie der Universität St. Petersburg ein. Der Erste Weltkrieg verhinderte die Weiterbildung – ab dem dritten Jahr wurde in der Armee mobilisiert. Die ersten Verse von Roschdestwenski wurden 1910 in der Zeitschrift “The Apprentice” veröffentlicht; Die erste Gedichtsammlung “Gymnasium Jahre” wurde 1914 veröffentlicht. Die
Oktoberrevolution wurde angenommen. Von A. Blok zum Verlag “World Literature” angezogen, beschäftigte er sich mit Übersetzungen von Klassikern der Weltdichtung.
1921 erscheinen Sammlungen von Weihnachtsgedichten “Sommer” und “Goldene Spindel”, die vom Einfluss des Acmeismus geprägt sind.
In den folgenden Jahren eine Sammlung von Gedichten “The Great Bear” veröffentlicht (1926), “Granit Garden” (1929), “Earth Heart” (1933), “Window to the Garden” (1939) und andere.
Im Zweiten Weltkrieg Weihnachten als Krieg liegt an der Wolchow – und Karelischen Front. Die Sammlung seiner Gedichte, “The Voice of Heimat” (1943), “Ladoga” (1945).
Nachkriegs-Poesie der Wiederbelebung von Leningrad gewidmet, seine Vergangenheit, seine Erbauer-Zeitgenossen, die Schönheit der nordischen Natur.
1962 veröffentlichte er ein Buch mit Memoiren “Seiten des Lebens”. Weihnachten war der Autor des Librettos der Oper „Die Dekabristen“ (Musik J. Shaporin), „Bride“ (Musik von Frankel), „Dawn über die Dwina“ (Musik von Yu Meitus) et al.
In den letzten Jahren arbeitete er an einem Buch über A. Puschkin. Der Dichter starb 1977 in Leningrad.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Weihnachten Wsewolod Alexandrowitsch