Biographie Ahmadulina Bella

(geboren 1937)

Akhmadulina Bella (Isabella) Akhmatowna (* 1937), Dichterin, Übersetzerin, Essayistin.
Sie wurde am 10. April in Moskau geboren. Sie absolvierte die Moskauer Schule. Ich habe in meinen Schuljahren angefangen zu schreiben. 1960 absolvierte sie das Literaturinstitut. Bereits die erste Gedichtsammlung der jungen Dichterin “Struna” (1962) zog die Aufmerksamkeit der Leser auf sich.
Es folgten die Gedichtsammlungen “Chill” (1968), “Music Lessons” (1969), “Poems” (1975), “Snowstorm” (1977).
Angespannte Lyrik, Verfeinerung der Formen, Respekt vor der poetischen Tradition der Vergangenheit bringt es auf einen ganz besonderen Platz des russischen Dichters Olympus.
In den 1970er Jahren besuchte sie Georgien und verliebte sich in ihre Kultur und Poesie.
Akhmadulinas ausgezeichnete Übersetzungen eröffneten die poetischen Werke von N. Barataschwili, G. Tabidse, I. Abaschidse und anderen georgischen Autoren bei russischen Dichtern. Gedichtsammlungen “Candle” (1977), “Dreams of Georgia” (1979) wurden unter dem Einfluss georgischer Treffen geschrieben.
In den 1980er Jahren gab es Sammlungen – “Secret”, “Garden”, “Favorites”.
Im Jahr 1979 beteiligte sich Ahmadulina an der Schaffung des literarischen Almanachs Metropol.
Peru Ahmadulina hat Erinnerungen an zeitgenössische Dichter, tiefe und originelle Essays über A. Puschkin und M. Lermontov.
Kürzlich eine Auswahl neuer Gedichte “Eine Reise in die Stadt” (1996) – veröffentlicht in “Literaturnaya gazeta” (1996); “Genuss in Kuokkala” – in “Kultur” (1997).
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Ahmadulina Bella