Biographie Galich Alexander Arkadevich

(1918 – 1977)

Russischer sowjetischer Dramatiker, Dichter, Barde.
Spielt den Autor des Buches “Street Boys” (1946) : “Sie ist Taimyr” (Co-Autor mit K. Isaev, 1948), “Wege, die wir wählen” (1954; auch “Unter einem guten Stern” genannt), Marschmarsch ( „Für eine Stunde vor der Morgendämmerung, 1957), Eaglet „(1958),“ Sailor Schweigen „Das Schiff namens“ „und andere.
Er schrieb auch Filmskripte“ Wahre Freunde ‚(mit K. Isaev, Director M. Kalatozov),‘ Auf sieben Winden ” (Mit Rostockiy Direktor), „State Verbrecher“, „geben Sie sich ein Beschwerdebuch“, eine gemeinsame sowjetisch-Französisch „dritte Jugend“ von Marius Petipa, „Flüchtlinge des zwanzigsten Jahrhunderts“ (Norwegen)

und andere Galich. – Autor von Gedichten, Prosa und Liedern.
„Und doch ich Dichter“ – sagte einmal kurz vor seiner Abreise, Alexander Abramovich mit Freunden im Gespräch. Es schien, dass nichts davon wurde nicht argumentieren werde, aber er ist eine lange Zeit nicht zum Gericht, sondern vielmehr eine Erklärung dieser Tatsache: in seiner Jugend, die Wahl zwischen dem Literaturinstitut (das ist leicht getan) und Oper und Drama Studio Stanislawski, Galich gestoppt im Studio, dann kehrte er später dorthin zurück, wo er begonnen hatte – zur Poesie.
Viele von Galichs Gedichten erschienen als Lieder, und viele Lieder wurden aus Gedichten geboren. Mit seinen Liedern trug Galich zur Melodie der charakteristischen Intonationsveränderungen bei. „Schau mal, sehr viele dieser Werke, die genaue Handlung verkörpern, praktisch vor uns ein kurzer Roman, Romane, Kurzgeschichten, Parabeln und der Satire. Und jedes Lied hat eine völlig das Wesen der Hauptfigur bestimmen, oder, sozusagen lyrische“.
Zu dieser Zeit war solches Phänomen wie das Lied des Autors geboren. Okudschawa und Vizbora Stimmen wurden zusammen mit den Liedern von Galich gehört. Galichs Unterschied zu ihnen in “Aktualität, heute, ungeschmückt” (V. Ardov), in der klaren politischen Ausrichtung seiner Lieder. Aber mit dem
Ende der Tauwetter-Periode, gibt es einen Bedarf Wahl: ob im „Käfig“ trotz ihres Glaubens zu bleiben anerkannter und beliebt, oder den Kampf zu verbinden, seine Position zu verteidigen. Galich wählt das Letztere. Anschließend sagte er in einem Interview: „Ich habe immer noch unter fünfzig gewesen Ich habe alles gesehen, ich habe das Glück, Schriftsteller, prosperierenden Dramatiker, prosperierenden Sowjet Lakai Und ich erkennen, dass ich nicht weitergehen kann, was ich zu…. endlich mit voller Stimme sprechen, die Wahrheit sprechen. “
Gemeinsam mit Andrei Sacharow tritt Galich dem Menschenrechtsausschuss bei. Neue Lieder in zahlreichen Tonbändern sind im ganzen Land unterschiedlich. Aufgrund der besonderen Popularität des “bardischen Gesangs” werden sie fast gefährlicher als Prosa Solschenizyn, Woinowitsch, Shalamow – der
Druck erhöht sich. Galich versucht auch, diese spärliche Invalidenrente, die er in jenen Jahren zu bestehen gezwungen war, zu berauben.
Am 29. Dezember 1971 vertrieb die Moskauer Schriftstellerorganisation Galich aus seinen Reihen. “Unter den gegen Galic vorgebrachten Anklagen,” Aussaat “berichtet, war die Veröffentlichung seiner Lieder im Ausland – die Zusammenarbeit im Menschenrechtsausschuss von Akademiemitglied Sacharow, der Wunsch, seinen Standpunkt in der Sowjetunion weit zu verbreiten-“
Mit ihm, bereits beendet Vereinbarungen, mit einer höflichen Weigerung, scheinbar genehmigte Anwendungen zurückzukehren – Bald Galich hört auf, ein Mitglied der Union der Kameramänner und Litfond zu sein.
Aufgrund der Umstände und unter dem Druck “kompetenter Autoritäten” wurde der Dichter 1974 gezwungen, seine Heimat für immer zu verlassen. Jetzt wissen wir, dass er für immer gegangen ist. Galich selbst war sich absolut sicher, dass er zurückkehren und zurückkehren würde.
“Die Freiwilligkeit dieser Abreise, es ist nominal”, diese Worte von Galich wurden am 31. Oktober 1988 in der Zeitung Pravda veröffentlicht. – Aber trotzdem. Das ist das Land, auf dem ich geboren bin. Das ist die Welt, die ich am meisten liebe in der Welt – Es ist immer noch der Himmel, dieser Schrott des Himmels, der mein Schrott ist. Und deshalb ist mein einziger Traum, Hoffnung, Glaube, Glück, Zufriedenheit, dass ich immer in dieses Land zurückkehren werde. Und schon tot, werde ich sicher zurückkehren, “
Der Tod von Galich war unerwartet und lächerlich. Er starb am 15. Dezember 1977 an einem Stromschlag, als er die Antenne an die Stereoanlage anschloss, die er gerade gekauft hatte. Mein Herz konnte bis zu diesem Zeitpunkt drei Herzanfälle ertragen. Die Beerdigung fand auf dem russischen Friedhof von Saint Genevieve de Bois bei Paris (Frankreich) statt. In der Nähe vom Grab von Ivan Bunin, Dmitry Merezhkovsky, Zinaida Gippius, Nadezhda Teffi – ist bereits später das Grab von Andrei Tarkovsky erschienen.
1988, auf der Bitte der Tochter des Dichters, annullierten beide kreativen Vereinigungen Entscheidungen, AA Galich von ihren Reihen zu vertreiben.
„Seine Lieder gesungen werden das ganze Land, von den bartlosen Jungen zu alten betrunkenen Bergmann vom Eingang der Stadt in die Gefängniszelle… wurden diese Songs aufgenommen, transkribiert und sang… und sang alle… Und das alles – die viele, viele Millionen bedeutet… Man kann es Ruhm nennen, aber es ist mehr als Ruhm – es ist Liebe. “


Biographie Galich Alexander Arkadevich