“Camp meiner Träume” Komposition

Hurra! Hurra! Hurra! Der Sommer ist gekommen! Die meisten meiner Freunde lassen sich in verschiedenen Lagern ausruhen. Sie werden alles für sie tun, kochen, füttern und unterhalten, aber das ist nichts für mich. Deshalb werde ich diesen Sommer einen Campingausflug machen, aber nicht nur eine Wanderung, sondern eine Kanutour entlang der Wolga.

Ein paar Tage vor der lang ersehnten Reise sammelte ich alle Taschen, ich war gerade bereit für eine Kampagne.

Der Tag kam, alle Teilnehmer versammelten sich im Kinderclub Fakel. Ich traf mich mit den Jungs, die aus den Vororten kamen. Es waren 9 Mädchen, ein Junge und zwei Leiter. Die Jungs waren lustig, aufgeschlossen und wir fanden sofort eine gemeinsame Sprache. Die Zeit verging nicht merklich, und wir schickten zum Ort des Beginns unserer Kampagne. Die Reise war sehr lustig, wir sangen Lieder, scherzten und spielten verschiedene Spiele. Nun, wir kamen in Shcherbakov an, sammelten Kajaks, Snacks mit heißem Tee und Sandwiches.

Hurra! Wir sind alle auf dem Wasser von der Crew verteilt, jedes Kajak hatte einen Steuermann, der ein Kapitän war. Am ersten Tag passierten wir 8 km, vorbei an Stolbychi – neun identische Pfeiler stehen kaum, verblüffen durch ihre Schönheit. Unser Übernachtungsort lag drei Kilometer hinter dem Stolbychy. Nach der Landung fanden alle einen Job, der half, die Kajaks zu entladen, half bei der Vorbereitung, und wer das Lager ausstattete, die Jungs gingen auf Feuerholz und machten

ein schönes kleines, alle zeigten ihre touristischen Fähigkeiten. Wir hatten Abendessen mit Hühnerfleisch und Makkaroni mit Eintopf, halfen beim Abnehmen vom Tisch und wuschen das Geschirr.

Nicht bemerkend, wie die Sterne und der Mond am Himmel erschienen, versammelten sich alle um das Feuer. Jeder teilte seine Emotionen vom ersten Tag unserer Reise an. erzählte mir alles über mein Hobby, ich dran kam und ich teilten uns, dass bereits ein Jahr, wie es in der Pfadfindergruppe nimmt, „Edelweiss“, zu sich kommen, habe ich viele Freunde gefunden haben, viel über Scouting gelernt, gelernt, Knoten zu binden, bieten Erste-Hilfe usw. Nachdem wir eine Weile am Feuer gesessen hatten, zerstreuten sich alle um die Zelte.
Am zweiten Tag der Kampagne hatten wir einen nicht geplanten Tag, weil das Wetter uns nicht erlaubte, die Route fortzusetzen. Und ich habe beschlossen, einen der Scout-Tests “Fish” zu bestehen – wenn man 12 Stunden sagt. Ich versuchte alle zu sprechen, aber ich schwieg wie ein echter Fisch, genau zehn Stunden mehr konnten meine Ohren die Fragen und Spinnen nicht ertragen. Wer an dem Tag was machte, schwamm und rollte die Mädchen auf den Wellen, die Jungs redeten miteinander, die Leiter planten den nächsten Tag.

Am dritten Tag des Treks passierten wir 20 km. Rudern, nicht müde, war lustig, interessant. Bewundern Sie die Schönheit seiner Heimat, segelte vorbei Nastya Hügel, Klippe Stepana Razina und hielt unser Team auf Urakova Hügel. Am Abend wurden wir von engagierten Scout amerikanischen schwarzen Bären verbunden, die uns Wasser und Süßigkeiten gebracht. Ja, es hat Spaß gemacht, Jungs Mafia gespielt, reden, lachen und scherzen.
Am vierten Tag der Kampagne haben wir einen Tag. Am Morgen schliefen wir, bis die Sonne die Zelte anzündete. Baribal kochte köstlichen Grießbrei. Nach dem Frühstück machten sich die meisten der Gruppe auf einen Ausflug zu den Höhlen. Die Leiter erzählten viele interessante Dinge über diese historischen Orte. Alle wurden zum Gedenken fotografiert, gebadet, dann sammelten sie fossile Muscheln an den Ufern der Wolga, die keine Million Jahre alt sind. Die übrigen Jungs im Lager und ich unter ihnen, haben ein Lager eingerichtet, Tische, Bänke gemacht, damit alle, die nach uns an diesen Ort kommen, es gemütlich waren. Wir kehrten nur zum Abendessen zurück, setzten uns ans Feuer, aßen leckeren Pilaw, tranken heißen Tee und teilten unsere Eindrücke. Nach dem Abendessen spielten sie wie immer emotional, laut und fröhlich in der “Mafia”! Mitternacht, genug gespielt, ging zu Bett. Der Tag war nicht spürbar.

Am fünften Tag beendeten wir unsere Wanderung in der Touristenbasis “Green Grove”. An Land vertäut, begannen sie zu entladen und ein Lager zu bauen. Jeder hatte eine gute Stimmung, aber in den Augen der Jungs war traurig, dass die Reise vorbei war. Nachdem wir unsere Zelte aufgeschlagen hatten, gingen alle unsere Freunde zum Fußball und Volleyball. Am letzten Abend erhielten wir Urkunden über die Versetzung der Route, in der geschrieben wurde, dass unsere Strecke 40 km war)) und wir führten die dritte Jugendkategorie zum Wassertourismus durch. Unerwartet für alle wurde uns mit T-Shirts mit dem Emblem von Pfadfindern von Wasserexperten und Pfadfinderikonen geholfen. Ich würde gerne noch einmal auf so eine Wanderung gehen, denn es macht Spaß, macht Spaß, ist informativ. Ich habe neue Freunde gefunden und herausgefunden, was für malerische Orte in unserer Region sind. Haben Sie keine Angst, sich aktiv auszuruhen, der Wassertourismus ist für jeden anspruchsvollen Touristen geeignet.


“Camp meiner Träume” Komposition