Das Thema der Bildung in der Komödie Fonvizin “Nedorosl”

Komödie Fonvizina “Nedorosl” warf die Probleme der Ausbildung auf. Schließlich hängt es davon ab, ob eine Person in der Gesellschaft akzeptiert wird und wie die Gesellschaft auf ein bestimmtes Individuum reagieren wird. Übrigens streiten viele ihrer Charaktere über Erziehung in der Komödie. Dies sind Frau Prostakova und Pravdin sowie andere vom Autor meisterhaft erstellte Bilder.

Die Komödie wurde 1782 geschrieben. Wie wir uns aus der Geschichte erinnern, war es die Herrschaft von Katharina II. Trotz der Tatsache, dass die Königin mit Bildung gut behandelt wurde, blühte Tyrannei und Freizügigkeit im Land. Es genügt, sich an die Geschichte von Saltychikha zu erinnern, die viele Leibeigene quälte. Leibeigenschaft verdarb den Adel, es war ein beschämender Fleck

in der ganzen Geschichte Russlands.

Das Thema der Erziehung hat den Autor immer erregt. Er war krank für die Blüte der Aufklärung in Rußland und glaubte auch, daß in strengen Regeln erzogene Edelleute würdige Herrscher Rußlands werden würden. Zur gleichen Zeit verstand der Autor, dass die Ausbildung von jungen Adligen nicht befriedigend war. Es scheint lächerliche Beispiele von Bildungsprozessen, die mit Mitrofanushka verbunden sind. Sein Name ist seit langem ein Begriff, um faul und preiswert, unwissend und arrogant zu bezeichnen. Es ist ziemlich offensichtlich, dass Mitrofanushka leider nicht der einzige Fall von nachlässiger Erziehung in den Weiten Russlands war.

Im Gegenteil, man konnte Leute wie Sophia und Milo treffen, aber sehr, sehr selten. So hatte Fonvizin nicht den Wunsch, dem Leser eine bestimmte Person zu zeigen – Mitrofan. Er ist wie der wahre Schöpfer seines Wortes dem Weg der realistischen Verallgemeinerung gefolgt. Gehen Sie davon aus, schauen Sie sich um, lieber Leser. Wie viele von diesen Mitrofans können wir unter uns sehen, in einem Zeitalter des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts! Fonvizin zeigt auf den Seiten seiner Arbeit überzeugend den Zusammenprall zweier Ansichten über Bildung. Dies ist die patriarchalische Ansicht von Prostakow und Skotinin, sowie eine fortgeschrittene

und aufschlussreiche Sicht auf die Erziehung der jüngeren Generation. Milon und Sophia sind die Anhänger einer solchen Erziehung.

Prostakow und Skotinin befinden sich in sehr konservativen Positionen. Mit all dem weiß Prostakow nicht, wie man liest und schreibt, sie sagt, dass ein Mädchen das nicht schaffen sollte. Mit einem Wort, ich möchte hier nicht lesen, weil es offensichtlich ist, was solche Leute sind. Das ist Dummheit und Dummheit der Seele und des Geistes, das ist das Grau des Alltags. Eine andere Sache sind die Bilder der Komödie, wie Milo und Sophia, die für den Leser interessant sind, weil ihr Geist hell und nicht der Gelehrsamkeit und der Weite der Ansichten beraubt ist.

Warum haben Mitrofans Eltern ihn zu Lehrern gemacht? Ja, sie haben es einfach formell getan und erkannt, dass es ohne Bildung in der Moderne keinen Ausweg gibt: vor allem für die höhere Gesellschaft. Zur gleichen Zeit, schienen sie den Prozess der Bildung und Lehrer Mitrofanushki zu schimpfen. Was das Image von Mitrofanushka angeht, spart der Autor nicht an “Komplimenten”. Dieser Mann ist nicht nur unwissend und unwissend aufgewachsen, er ist immer noch ein dummer und herzloser Teenager. Im Gegensatz zu diesem Charakter spricht Fonvizin von Milo, einem Mann, der dem Vaterland großen Nutzen bringen wird. Dieser Mann ist intelligent, herzlich und nicht egoistisch.

Das Problem der Erziehung liegt nicht nur bei Mitrofanushka selbst oder seinen Eltern, sondern auch bei den Lehrern, die sie für ihr Kind angestellt haben. Kaum etwas kann einem Menschen einen Lehrer beibringen, der nicht am Seminar teilnahm (Kuteykin), oder Vralman, der sich im Lehrbetrieb engagierte, weil er nicht an Hunger starb. Im Prinzip erweckt ein Tsyfirkin aus der ganzen Bandbreite der Lehrer den Respekt des Lesers für seine Direktheit und Ehrlichkeit. Er weigert sich, Geld zu nehmen, weil er weiß, dass er es nicht verdient. Aber Tsyfirkin kann das maximal notwendige Wissen nicht geben. So sagt Fonvizin, dass das Bildungssystem radikal verändert werden muss.


Das Thema der Bildung in der Komödie Fonvizin “Nedorosl”