Das Wort ist die große Kraft der Komposition

Sehr oft achten wir nicht auf die Worte, die versehentlich fallengelassen wurden. Zu unserem großen Bedauern messen wir dem, was zum Beispiel in unseren Herzen gesagt wurde, keine Bedeutung bei. Und inzwischen ist das Wort eine große Kraft, die Wunder vollbringen kann.

Manchmal reichen Worte allein aus, um Blutvergießen zu stoppen oder einer Person zu helfen, sich zu erholen. Nur ein Wort kann inspirieren und inspirieren und kann in den Abgrund von Melancholie, Dunkelheit und Verzweiflung eintauchen.

Die Macht des Wortes kann auch aus Werken der Literatur beurteilt werden. Mit Hilfe einer verbalen Beschreibung können wir in unserer Vorstellung die verschiedensten Bilder, Ereignisse, ganze Epochen nachempfinden. Die Worte regen Gefühle in uns an. Wir versetzen uns in die

Rolle der Helden, verurteilen die Schurken, formulieren unsere eigenen Schlüsse und bauen damit unsere eigene Weltsicht und unser eigenes System moralischer und ethischer Koordinaten auf.

Die Kunst, ein Wort zu besitzen, ist eine der komplexesten. Da das Wort ein mächtiges Werkzeug des Einflusses ist, kann es bei unvorsichtiger Anwendung mit Massenvernichtungswaffen verglichen werden. Warum so?

Der ganze Punkt ist, dass jedes Wort ein Symbol trägt, die Bedeutung, die darin investiert wird. Darüber hinaus verleiht dieser kraftvolle Cocktail Emotionen. Aus diesem Grund sollten Sie Wörter immer sorgfältig auswählen. Und es spielt keine Rolle, ob wir mit einem Verkäufer, Lehrer, Chef oder nahestehenden Personen sprechen. Es ist sehr wichtig, immer darüber nachzudenken, was Sie sagen.

Dies gilt besonders für Verwandte, da sie leicht durch ein unachtsames Wort verletzt und verletzt werden können. Du selbst wirst das ätzende Wort bereuen, das zufällig aus der Zunge gerissen wurde, aber wie die Volksweisheit sagt: “Das Wort ist kein Spatz, es wird ausfliegen – du wirst es nicht fangen.” Lasst uns daher die wahre Stärke des Wortes bewerten und wir werden diese kostbare “Waffe” äußerst sorgfältig verwenden.


Das Wort ist die große Kraft der Komposition