Der Aufsatz über “Armut”

Armut ist eines der Hauptprobleme in vielen Ländern der Welt, insbesondere in Afrika, Asien und Lateinamerika. Mit anderen Worten, Armut ist der Mangel an Geld, um Nahrung, Wasser, Kleidung, Medikamente, ein Dach über dem Kopf und andere notwendige Dinge für ein normales Leben zu kaufen. Armut ist die Wurzel vieler anderer sozialer und wirtschaftlicher Probleme, einschließlich Arbeitslosigkeit, Ausbeutung von Kindern, Bevölkerungswachstum und Kriminalität usw. Einige Entwicklungsgebiete sind ärmer als andere. Es gibt das Konzept der extremen Armut und moderat. Extreme Armut bezieht sich auf Orte, an denen Menschen nur einen Dollar pro Tag verdienen, während sie bei mäßiger Armut mindestens ein paar Dollar am Tag verdienen. In einigen Ländern gibt es eine große Anzahl armer Menschen mit Arbeit. Das bedeutet, dass Menschen eine Arbeit haben, aber so schlecht bezahlt, dass die Menschen es sich nicht leisten können, Lebensmittel für ihre Familien zu kaufen. Und in einigen Industrieländern gibt es Arbeitslose, die von der Regierung eine Sonderzulage erhalten, aber diese Gebühr ist auch so niedrig, dass sie die meisten täglichen Ausgaben nicht auffangen können. Das Leben unter solch schlechten Bedingungen kann zu vielen Gesundheitsproblemen führen. Jeden Tag sterben Menschen in Entwicklungsländern an verschiedenen Krankheiten, weil sie es sich nicht leisten können, die notwendigen Medikamente zu kaufen. Meiner Meinung nach sollten die Regierungen der Industrieländer

dem Problem der Armut mehr Beachtung schenken. Der beste Weg, den Menschen in den Armen zu helfen, ist es, sie zu erziehen. So können sie sich über ihre Rechte informieren und beginnen, zur Wirtschaft ihres Landes beizutragen. Das Land wird auch gedeihen,

Iwan Wischenski

Über sein Leben ist wenig bekannt: Iwan ist ein klösterlicher Name, und Wyschenski könnte einen Ort bedeuten, obwohl in Moskau die Hofkirsche den Namen Wyschenski (V. Schtschurat) festlegt. Er studierte zuerst in seiner Heimatstadt, dann in Lutsk, wo er den Katholiken nahe stand. Kenntnis der europäischen intellektuellen Literatur (lateinisch – sprachlich) – Erasmus von Rotterdam, T. Mora, T. Müntser usw. zeugt: die Behauptung des Denkers, er habe nicht in lateinischen Schulen studiert, sei falsch, aus politischen Motiven. In der ersten Periode seines Lebens stand es offenbar den Protestanten (Socianern) nahe, denn seine Idee einer Kirche ohne Lords war reformistisch. Ich erlebte eine Art emotionales Drama, offenbar nach einem Zusammenstoß mit den Jesuiten, worauf ich mich mit den Brüdern Lvivs befreite. Eine Zeit lang war er mit dem literarischen und wissenschaftlichen Kreis Ostroschows in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts verbunden. In den 80 Jahren zog er nach Athos, von dort schickte er seine Briefe in die Ukraine, geschrieben im Stil der Briefe des Apostels Paulus. 1604 besuchte er die Ukraine, lebte zwei Jahre in Lemberg, Sketch Manyavsky und anderen Orten. 1606 kehrte er wieder nach Athos zurück, wo er sein Leben beendete.

Bis heute sind 16 Abhandlungen und Botschaften von Iwan Wyschenski gefallen, von denen er sich zu einem handgeschriebenen “Buch” zusammengeschlossen hat. Es wurde nach dem Modell von “Knizhits” gebaut, das 1598 in Ostrog veröffentlicht wurde. Das “Polbuch” wurde nicht vor 1599 und nicht später als 1601 durch die Polemik in die Ukraine geschickt, in der Hoffnung, dass es von den Bruderschaften gelesen und als Siegel ausgegeben wird. Schon vor dem Abschluss des “Buches” wurde “Brief an die Bischöfe” (Ostrog, 1588) gedruckt. Es gibt eine Meinung, dass um 1609 Ivan Vyshensky in die Ukraine eine zweite Reihe von Botschaften schickte, die das zweite “Buch” zu bilden scheinen. Getrennt davon gibt es “Das Mischleinsche Spektakel” – das letzte Werk der Polemik über die Übersetzung des 10. Buches von Johannes Chrysostomus “Das Buch des Priestertums” (Lviv, 1614) in den Jahren 1615-1616. wo er seine Loslösung von der Welt verteidigt.

Das erste „Buch“, zusätzlich zu dem rein polemisch Aufgabe der Konfrontation der Union und die römisch – katholischer Religion, die der sogenannte „Katholische Rus“ ist, schaffte Ivan Vyshenskii sein utopisches mentales System gebaut auf einer Entschuldigung Armut und Dummheit, höher jeden Geist (für den Apostel Paul), das ist eine Art philosophischer Diskussion mit einem „Lob der Torheit“ von Erasmus. Die menschliche Zivilisation, für Ivanom Vishenskim, zu einer bestimmten Zeit in Harmonie entwickelt, aber nach dem Schisma alte Wahrheit ruiniert, es bedeutet, dass die Menschen wieder auf den vorherigen Stand der Entwicklung gehen, auf die Einfachheit des Originals, das heißt, Reinheit, frühe Bildung. Verwirft das lateinische Bildungssystem aufgebaut „auf den Elementen der Welt“ sollte „Intelligenz bauen. Spiritual, einfach, bescheiden, sanftmütig und ruhig. „Aktualisiert Menschen sollte eine neue Gesellschaft (die Kirche), raffiniert und gerecht sein, die Art und Weise die ideale goldenen tausendjährige Reich, sein zu begreifen, die erhalten werden kann, wenn jeder Mensch auf moralische Perfektion dargestellt. Dann eine solche Gesellschaft das Bild sein würde und ihm ähnlich „Mountain, ein himmlischer Himmel“, die in der Mitte eines „intelligenten Baum des ewigen Lebens.“ gepflanzt werden in einem idealen Denker sah die Gemeinden Gesellschaft zusammensetzt (brüderliche Gewerkschaften), wie die frühen Christen, ohne Privateigentum Grannen oder mit sehr begrenzt, durch eigene Arbeit verdient, ohne Meister, Könige, Herrscher, die das Produkt der ungerechten sozialen Entwicklung. Der Denker verweigert scharf die autokratischen Regierungsform (oder Papismus). Im Allgemeinen passt ein solches System in den Kontext der westeuropäischen Utopien XVI – der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. hat Parallelen in der damaligen polnischen Literatur.

Ivan Vyshensky ist nicht zum Humanismus gekommen, obwohl er Elemente einer humanistischen Weltanschauung hat (zum Beispiel Sympathie für das gemeine Volk). Seine akute religiöse Orthodoxie, insbesondere eine Verachtung für alles, was “ewige Erlösung” (irdische Schönheit, Kunst, Volksbräuche, Lebensfreude) nicht betraf, sowie die Verleugnung nationaler Werte führten dazu, dass seine Botschaften nicht die richtige Wirkung auf die Gesellschaft hatten. insbesondere auf Bruderschaften, wie der Denker hoffte, die ihn zur Selbstisolierung von der Welt führten.

Die Arbeiten der zweiten Periode (das zweite „Buch“) nicht durch eine Kraft der Leidenschaft, als erstes betroffen, und ist kein Versuch, die Welt zu lehren, wie man lebt, und die Verteidigung ihrer eigenen Ansichten, die zum geistigen und mislitelnogo Rückgang Polemiker geführt und zneohotilo es zu öffentlichen Veranstaltungen. Im Stil ist Ivana Vishenskogo Schlüsselprodukt ein Beispiel der frühen ukrainischen literarischen Barocks.


Der Aufsatz über “Armut”