Die Kunst, Fehler zu machen

Ich mag es nicht, Fernsehsendungen zu sehen. Aber es gab Programme, die ich immer sah: Tanzen auf Eis. Dann war ich müde von ihnen und hörte auf zu schauen – hörte auf, systematisch zu sein, nur gelegentlich. Am liebsten mag ich es, wenn diejenigen, die als schwach gelten oder sich noch nicht an die “anerkannten” Clips angeschlossen haben, gut abschneiden. Der Erfolg von Anfängern oder das Glück des Unglücklichen bringt viel mehr Befriedigung als das Glück des Glücklichen.

Aber das ist nicht der Punkt. Am allermeisten bewundere ich, wie der “Skater” (wie in den alten Tagen Athleten auf dem Eis genannt) seine Fehler während des Tanzes korrigiert. Er fiel und erhob sich, trat schnell wieder in den Tanz ein und führte diesen Tanz, als hätte es

keinen Fall gegeben. Das ist Kunst, große Kunst.

Aber es gibt mehr Fehler im Leben von Fehlern als auf einem vereisten Feld. Und wir müssen in der Lage sein, aus den Fehlern herauszukommen: Korrigiere sie sofort und… wunderschön. Ja, es ist wunderschön.

Wenn eine Person in ihrem Fehler verharrt oder sich zu viel Sorgen macht, denkt sie, das Leben sei vorbei, “alles ist gestorben” – es ärgert ihn und andere. Die Menschen in der Umgebung sind nicht wegen des Fehlers selbst unwohl, sondern wegen der Unfähigkeit, ihn zu korrigieren.

Gib deinen Fehler zu dir selbst (es ist nicht notwendig, es öffentlich zu tun: dann ist es entweder peinlich oder zeichnend) ist nicht immer einfach, du brauchst Erfahrung. Es braucht Erfahrung, um nach einem kompletten Fehler so schnell wie möglich und so leicht wie möglich in die Arbeit einzusteigen. Und diejenigen um dich herum müssen eine Person nicht zwingen, Fehler zuzugeben, du musst sie ermutigen, sie zu korrigieren; die Reaktion des Publikums auf Wettbewerbe zu reagieren, manchmal sogar die Gefallenen zu belohnen und bei der ersten Gelegenheit seinen Fehler mit freudigem Applaus zu korrigieren.


Die Kunst, Fehler zu machen