Geographische Lage und Natur des Urals

1. Bestimmen Sie die Grenzen einzelner Teile des Urals. Wie unterscheiden sie sich in Höhe und Lage der Bergketten?

Entlang des Urals werden abwechselnd niedrige und erhöhte Gebiete beobachtet. In der Neogen-Quaternären Zeit war der Keller dieser Struktur gewellt und belebte bereits fast völlig zerstörte Berge. Es gab eine Zerquetschung und Bewegung einzelner Blöcke in verschiedene Höhen. Die Abbildung zeigt, dass die braunen Linien der axialen Zonen der Grate unterbrochen sind – dies bedeutet eine Abnahme des Reliefs.

Der mittlere und nördliche Ural erstrecken sich streng meridional, das sind relativ niedrige Teile des Urals. Dahinter sind höher – der Subpolar und Südural, die eine Richtung von Südwesten nach Nordosten haben. Die tiefsten Teile des Urals

– der Polar Ural und Pai-Khoi sind von Süd nach Nordwest gekrümmt.

2. Finden Sie die höchsten Reliefpunkte im nördlichen, südlichen und mittleren Ural. Was ist der Höhenunterschied zwischen ihnen?

Der höchste Punkt des Ural-Berges Narodnaya befindet sich im subpolaren Teil. Direkt unter dem Nordural mit dem Gipfel von Telposis. Dieser Gipfel, mit dem der Nördliche Ural beginnt, steht nicht auf Ihrem Plan, finden Sie es auf der Karte des Atlas. Der Mittlere Ural ist der am meisten vertiefte Teil des Urals zwischen dem Berg Oslyanka im Norden und dem Breitenkreis des Flusses. Ufa im Süden. Die durchschnittliche Höhe beträgt hier 500-600 m, der Südural ist hoch. Der Yamantau erreicht 1.640 m, und der Höhenunterschied in diesem Teil des Urals beträgt etwa 600 m.

3. Wie wurden die Merkmale der Reliefierung verschiedener Teile des Urals beim Bau von Eisenbahnen und Autobahnen genutzt?

Das Absenken des Reliefs wurde für die Verlegung von Straßen und Eisenbahnen verwendet. Die Straßen betonen jetzt die Teilung des Urals in die nördlichen, mittleren und südlichen Teile.

4. Vergleiche die klimatischen Bedingungen der nördlichen und südlichen Regionen von Ural, Ural und Ural. Wie kann man den Temperaturunterschied zwischen Juli und Januar, die Niederschlagsmenge erklären?

Der

Ural liegt im Inneren des Kontinents, in großer Entfernung vom Atlantischen Ozean und ist eine Klimaregion zwischen dem gemäßigten kontinentalen und kontinentalen Klima. Obwohl der Ural nicht hoch ist, fällt der größte Teil des Niederschlags, der durch die feuchten atlantischen Massen verursacht wird, auf die westlichen Hänge.

In meridionaler Richtung von den Meeren des Arktischen Ozeans und den Steppen Kasachstans ändern sich auch die Bedingungen für die Wärmeversorgung erheblich. Wenn man sich um 20 nach Norden bewegt, nimmt der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen ab, dh die Erwärmung der Oberfläche hängt davon ab. So fallen Pai – Khoy und der Polar Ural in den subarktischen Klimagürtel und der Rest des Territoriums in die gemäßigte Zone. Diese Faktoren erklären die Temperatur – und Niederschlagsunterschiede in verschiedenen Teilen des Urals.

5. Wie unterscheiden sich die Dichte des Flussnetzes und der Wassergehalt der Flüsse der westlichen und östlichen Hänge des Urals? Name und zeige auf der Karte die Flüsse des Urals.

Die westlichen Hänge sind feuchter, daher ist die Dichte und der Wassergehalt der Flüsse hier höher. Betrachten Sie detailliert die Karte des Urals. An den westlichen Hängen Pechora und seinen Nebenflüssen Usa, Shchuger fließt nach unten; Kama und seine Nebenflüsse Kolwa, Vishera, Kosva, Chusovaya; Der Weiße Fluss und sein Nebenfluss Ufa. Am östlichen Hang tragen die Zuflüsse Obi Snya und Severnaya Sosva, die in Tobol Tavda, Tura und Iset münden, ihr Wasser.

6. Welche Gebiete haben die günstigsten klimatischen Bedingungen für die Landwirtschaft?

Für den Agrarsektor sind die Regionen des südlichen Urals am günstigsten, jedoch können dort Dürren auftreten.

7. Bestimmen Sie mithilfe der Karten die häufigen Feldfrüchte in dem Gebiet.

Diese Karten zeigen die wichtigsten Anbaugebiete für Getreide und Industriepflanzen.

Im Süden des Urals wächst die Sonnenblume an den östlichen Hängen, beginnend mit der Region Swerdlowsk, und im südlichen Ural erhalten sie hohe Erträge an Weizen. Im Westen des Gebiets Swerdlowsk werden Weizenpflanzen mit Roggenpflanzen kombiniert.

8. Warum erstrecken sich die Tundra – und Taiga-Regionen des gebirgigen Urals viel weiter südlich als in den benachbarten Ebenen?

In der Tat, im Ural sind die Grenzen der Naturgebiete etwas nach Süden verschoben. Dies wird durch die Meridiananordnung der Grate erklärt. Arktische Winde dringen weit nach Süden vor.

9. Erklären Sie den Unterschied in der Anzahl und Zusammensetzung der Höhengürtel verschiedener Teile des Urals.

Die Anzahl der Höhengürtel hängt von der Höhe der Berge und von der geografischen Lage ab. Je höher die Berge und je näher sie dem Äquator sind, desto größer ist die Anzahl der Höhengürtel, die im Allgemeinen den Gebirgsvarianten der nördlichen Breitenzonen entsprechen. Daher ist die maximale Anzahl der Gürtel im Südural zu beobachten, aber sie sind viel geringer als im Kaukasus, der im Süden liegt und eine Höhe von mehr als 5000 m hat.

10. Warum sind Laubarten, mit Ausnahme von Kalk, an den Osthängen des Urals nicht verbreitet?

An den östlichen Hängen des Urals ist das kontinentale Klima, d. H. Kälter als der Winter, weniger Niederschlag und Schneedeckendicke. Solche Bedingungen können den wärmeliebenden Laubarten, die im marinen und gemäßigten kontinentalen Klima am wohlsten sind, nicht widerstehen.

11. Inwiefern manifestieren sich die Unterschiede in der Natur des Urals und wie werden sie erklärt?

Unterschiede in der Natur des Urals manifestieren sich in einer Vielzahl von klimatischen Indikatoren, der Veränderung von Naturzonen und Höhengürteln von Süden nach Norden und an den Hängen.

12. Markieren Sie die Merkmale der geographischen Lage des Urals. Vergleichen Sie die wirtschaftliche und geographische Lage des Urals und der Wolga. Was ist ihre Ähnlichkeit und ihr Unterschied?

Die wirtschaftliche und geographische Lage des Urals ist ebenso günstig wie die Wolga-Region. Die Region liegt am Knotenpunkt des wirtschaftlich entwickelten europäischen Teils des Landes, wo die mineralischen Ressourcen kurz vor der Erschöpfung stehen und die größte Rohstoffzone im Osten Russlands ist. So befindet sich der Ural zwischen den Hauptrohstoffen und den Brenn – und Energieressourcen sowie den Hauptproduktions – und Verbrauchsgebieten der Fertigprodukte. Dies wirkt sich positiv auf die Beteiligung des Urals an der interregionalen Arbeitsteilung aus. Ist die Wolga die Hauptachsenregion der Wolga, so ist der Wolgakamm die gleiche Achse für den Ural. Nur darauf gehen die Verkehrsflüsse nicht, im Gegenteil, die Hauptautobahnen des Urals haben die Richtung nach dem Breitengrad. Der Ural und die Wolga-Region zeichnen sich durch Mineral – und Waldressourcen aus.

Der Ural ist reich an metallischen Mineralien. Dies sind in erster Linie Eisenerze – Kachkanar, Kushva, Bakal, das Hoch – und Magnetgebirge, die Orsko-Khalilovskaya-Gruppe von Ablagerungen; Kupfererz – Mednogorsk, Krasnouralsk, Kirowograd, Revda, Sibay, Gai, Karabash; Bauxitablagerungen – Severouralsk, Suleya, Krasnaya Shapochka; Nickel – Ufaley, Rezh; Manganerze – Mitternacht, Chrom – Saranovskoe. Zahlreiche Seifen und einheimische Vorkommen von Edelmetallen: Gold, Platin, Silber und Diamanten. Im Ural gibt es eine einzigartige Ablagerung von Kaliumsalz – Verkhnekamskoye. Die Hälfte des Territoriums ist von hochproduktiven Wäldern bewohnt. Wie die Wolga ist auch der Ural reich an Erdöl und Erdgas.

13. Schreiben Sie eine geographische Beschreibung des Mittleren Urals. Identifizieren Sie die Eigenschaften seiner Wirtschaft – geografische Lage, natürliche Bedingungen und Ressourcen, die Lage der geschützten Gebiete.

Für all diese Gebiete des Urals wird die allgemeine Stellung innerhalb des Mittleren Urals in einem gemäßigten kontinentalen Klima, der Reichtum an Erzmineralien, weit verbreitet sein. Der Nördliche und der Mittlere Ural gehören zur Taiga-Tundra-Region und der Südliche Ural zur Taiga. Die am meisten geschützten Gebiete im Südural. Dies sind die Naturschutzgebiete Ilmensky, Südural, Baschkir, das Shulgan-Tash-Reservat. Ilmen Reserve wurde in den östlichen Ausläufern des südlichen Urals, in der Nähe von Miass im Jahr 1920 als mineralogisches Museum im Freien gegründet. Etwa 200 Arten von Mineralien speichern ihre Eingeweide, bedeckt mit Kiefern – und Birkenwäldern, sowie Teile der Steppe. Hier wird der gefleckte Hirsch akklimatisiert, die Biberpopulation wird wiederhergestellt. Zehn Jahre später, 1930, wurde es in der Flussbiegung gebildet. Weiße Bashkir-Reserve. Kiefern-, Laub – und Kiefernbirkenwälder wurden geschützt, Braunbären, Marale, Rehe, Auerhähne usw., der wilde Baschkirische Bienenwal wird studiert und gezüchtet. An einigen Stellen werden trockene Steppen mit Federgras entwickelt. Der Naturpark “Baschkirien” und das Reservat “Shulgan-Tash” liegen an den westlichen Hängen des Südural. Die Hauptattraktion des südlichen Urals ist die Kapova-Höhle. Die Korridore und Grotten, die aus Kalksteinen und Dolomiten von mehr als 2 km Länge gebildet werden, befinden sich auf zwei Etagen. An den Wänden der Höhle wurden spätpaläolithische Bilder von Mammuts, Nashörnern und Pferden entdeckt. Im Mittleren Ural gibt es zwei kleine Heiligtümer von Visim und Basseghi. Und im Norden gibt es Pechora-Ilychsky, Vishersky und Denezhkin Kamen. An einigen Stellen werden trockene Steppen mit Federgras entwickelt. Der Naturpark “Baschkirien” und das Reservat “Shulgan-Tash” liegen an den westlichen Hängen des Südural. Die Hauptattraktion des südlichen Urals ist die Kapova-Höhle. Die Korridore und Grotten, die aus Kalksteinen und Dolomiten von mehr als 2 km Länge gebildet werden, befinden sich auf zwei Etagen. An den Wänden der Höhle wurden spätpaläolithische Bilder von Mammuts, Nashörnern und Pferden entdeckt. Im Mittleren Ural gibt es zwei kleine Heiligtümer von Visim und Basseghi. Und im Norden gibt es Pechora-Ilychsky, Vishersky und Denezhkin Kamen. An einigen Stellen werden trockene Steppen mit Federgras entwickelt. Der Naturpark “Baschkirien” und das Reservat “Shulgan-Tash” liegen an den westlichen Hängen des Südural. Die Hauptattraktion des südlichen Urals ist die Kapova-Höhle. Die Korridore und Grotten, die aus Kalksteinen und Dolomiten von mehr als 2 km Länge gebildet werden, befinden sich auf zwei Etagen. An den Wänden der Höhle wurden spätpaläolithische Bilder von Mammuts, Nashörnern und Pferden entdeckt. Im Mittleren Ural gibt es zwei kleine Heiligtümer von Visim und Basseghi. Und im Norden gibt es Pechora-Ilychsky, Vishersky und Denezhkin Kamen. An den Wänden der Höhle wurden spätpaläolithische Bilder von Mammuts, Nashörnern und Pferden entdeckt. Im Mittleren Ural gibt es zwei kleine Heiligtümer von Visim und Basseghi. Und im Norden gibt es Pechora-Ilychsky, Vishersky und Denezhkin Kamen. An den Wänden der Höhle wurden spätpaläolithische Bilder von Mammuts, Nashörnern und Pferden entdeckt. Im Mittleren Ural gibt es zwei kleine Heiligtümer von Visim und Basseghi. Und im Norden gibt es Pechora-Ilychsky, Vishersky und Denezhkin Kamen.

14. Stellen Sie sich vor, dass Gästen, Geschäftsleuten und Touristen, die den Ural besuchen, angeboten wird, eine Liste von unvergesslichen Plätzen anzufertigen, die die Originalität der Gegend widerspiegeln, mit dem Ziel, Postkarten, Abzeichen und andere Souvenirs herzustellen. Welche Objekte würden Sie in eine solche Liste aufnehmen?

Eine der Hauptattraktionen des Urals ist die Kungur-Höhle im mittleren Ural am Ufer des Flusses. Sylva, in der Nähe der Stadt Kungur. In den Gips – und Anhydritkorridoren wurden Grotten mit einer Gesamtlänge von 5,6 km gebildet. Es gibt etwa 60 Grotten und 60 Seen. Dies ist einer der meistbesuchten Touristenorte, zumal es sich in der Nähe des Stadt-Millionärs von Perm befindet.

Neben den in der Antwort auf die vorige Frage erwähnten Reservaten sind die Naturmerkmale gut reflektiert und die Nationalparks “Yugyd Va”, “Pripishmensky burs”, “Zyuratkul” sind für Besichtigungen geöffnet.


Geographische Lage und Natur des Urals