Glocken von Tschernobyl… Sie rufen über jeden von uns

Diese schreckliche Katastrophe traf meine einheimische Ukraine im Frühjahr 1986. Wie sich später herausstellte – nicht nur in unserem Land, sondern auch in Belarus, Russland, auch in den Ländern Nordeuropas.

Tschernobyl hat der ganzen Welt gezeigt, wie klein unser Planet ist und wie verletzlich die Menschheit ist. Kein Verteidigungssystem, keine geschlossenen, neu gestarteten Grenzen, keine Hindernisse wie das Große China sind kein Hindernis für die schrecklichen Folgen solcher Atomkatastrophen.

Tschernobyl ist für ganz Europa zu einer Katastrophe geworden. Aber ich will sagen, dass die Tragödie von Tschernobyl das ukrainische Volk am härtesten getroffen hat. Und je mehr Zeit nach diesen Ereignissen vergeht, desto mehr werden wir uns bewusst, was geschehen ist

und was geschehen sein könnte, wenn nicht für die Hingabe jener Menschen, die wir “Liquidatoren” nennen. Wie viele von ihnen, sechzehn Jahre nach der Tschernobyl-Tragödie, leben nicht mehr und wie viele “Liquidatoren” sind behindert! Viele schöne Worte wurden über das “friedliche Atom” gesagt, das jedem Haus zukommen muss, um den Menschen zu dienen. Und jetzt ist er wirklich zu jedem Haus gekommen, aber nur ganz und gar nicht friedlich…

Jeder Einwohner unseres Landes hat den Schmerz von Tschernobyl gefühlt, Schrecken und Angst vor einem unsichtbaren, aber rücksichtslosen Feind. Schließlich hat die Strahlung niemanden verschont: weder Feuerwehrmänner, die direkt in den Kampf mit dem Feuer auf dem vierten Block eintraten, noch solche, die in der Nähe waren. Am 1. Mai, als wäre nichts geschehen, fand eine Demonstration von Arbeitern statt. Habe darauf und den Kindern hergeleitet. Die Menschen gingen zur Demonstration des Ersten Mais, ohne zu wissen, dass die radioaktive Pest seit dem 26. April über die Ukraine und Europa geflogen war und dass der Wind sie in eine unbekannte Richtung für die Menschen treibt.

Die Tragödie von Tschernobyl hat in vielerlei Hinsicht unsere Ansichten über die moderne Zivilisation verändert, hat gezeigt, dass alle Länder und Völker der Welt

voneinander abhängen.

“Fragen Sie nicht, für wen die Glocke schlägt, es klingelt für Sie.” Die Idee, in diesen Worten abgeschlossen, die eine Epigraphik zu E. Hemingway’s Roman “Für wen der Glockenton” wird, muss jeder verstehen und akzeptieren. Es gibt keine andere Trauer – Volksweisheit sagt. Deshalb war die Welt so einmütig, als am 11. September 2001 Kamikaze-Terroristen die Türme des Handelszentrums in New York sprengten. Und die Glocken von Manhattan riefen dann nicht nur diejenigen, die in dieser Hölle starben, sie warnten alle: Wende dich nicht von den Schwierigkeiten anderer ab, es ist eine große Sünde, nimm es dir nicht zu Herzen. Ende Oktober beklagten die Moskauer Glocken die im Dubrovkaer Theaterzentrum Verstorbenen. Aber schließlich könnte jeder von uns in diesem Raum sein…

Und die Glocken von Tschernobyl verbreiten heute ihr alarmierendes Klirren um die Welt und berichten, dass die Katastrophe von Tschernobyl, die Tränen von Tschernobyl, nicht nur das Unglück der ukrainischen Bevölkerung ist. Das gilt für jeden, der auf der Erde lebt. Und die Glocken von Tschernobyl klingen warnend: “Leute, denkt dran! Lasst kein atomares Feuer auf Erden ausbrechen.” Er wird niemanden verschonen. “


Glocken von Tschernobyl… Sie rufen über jeden von uns