Die Straße, die Sie jeden Tag gehen

Der große deutsche Dichter und Denker Goethe hat sich einmal die Frage gestellt: “Was ist das Schwierigste zu sehen?” Es stellt sich heraus, dass das Schwierigste nicht die Vergangenheit ist, bedeckt mit uraltem Staub, und nicht die Zukunft, die in einen Nebel der Spannung gehüllt ist. Nein, das ist es nicht. Auf seine Frage antwortete der weise Goethe: “Was liegt vor deinen Augen?”

Jeden Tag liegt mein Weg entlang der Sovnarkomovskaya Straße, einer kurzen Straße im Zentrum von Charkow. Viele Jahre lang war es mir nur lieb. Ohne mich umzusehen, rannte ich die Straße entlang zur Schule und von der Schule. Und kürzlich hat Großvater gesagt: “Nun, wann wird Sovnarkomovskaya ihren ehemaligen Namen zurückgeben?!” Mit dieser Phrase fing alles

an. Als ob meine Augen sich öffneten. Das habe ich herausgefunden und gesehen.

Im 19. Jahrhundert wurde diese Straße nicht als Straße, sondern als Gasse bezeichnet, die den gleichen Namen trägt wie die benachbarte Straße. Es war Myronosytsky Lane. Die alte Straße wurde vor einigen Jahren in die benachbarte Straße zurückgegeben, und Sovnarkomovskaya lebt immer noch mit einem sowjetischen Namen.

Die Gebäude auf Sovnarkomovskaya sind fast alle aus der Vergangenheit. Das Haus der Wissenschaftler besetzt ein Herrenhaus, gebaut nach dem Projekt des berühmten Architekten Beketov. Die nächste U-Bahnstation trägt daher seinen Namen. Gegenüber dem Haus der Wissenschaftler befindet sich ein weiteres altes Herrenhaus – jetzt das Haus der Miliz. Es sei darauf hingewiesen, dass in den letzten Jahren beide Gebäude renoviert wurden, die Umgebung ist in Ordnung gebracht. Die kleine Kapelle wurde umgebaut bzw. neu aufgebaut. Wie sich herausstellte, war sie im 19. Jahrhundert hier. Das Denkmal für die Milizionäre, die im Kampf gegen das Verbrechen starben, war in diesem Komplex gut platziert. Schattige Gassen, Blumenbeete, gepflegte Schirme eines Sommercafés ergänzen das Gesamtbild.

Das nächste Wahrzeichen meiner Straße ist das Stadtkunstmuseum, der Stolz unserer Stadt, eines der größten Kunstmuseen in der

Ukraine. Eine wunderbare Sammlung von Gemälden berühmter russischer und ukrainischer Maler! Es gibt einzigartige Leinwände. Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, wurde ebenfalls nach dem Projekt von Akademiemitglied Beketov gebaut. In der Nähe des Museums befinden sich Ausstellungshallen. Sie befinden sich im ehemaligen Herrenhaus der berühmten Kharkov-Bankiers Alchevsky, die viel Gutes und Gutes für unsere Stadt getan haben.

Entlang Sovnarkomovskaya, auf die Straße gehen. Sumskaya, erstreckt sich Victory Square. Es wurde 1947 zu Ehren des Sieges unseres Volkes über die faschistischen Eindringlinge gegründet. Meine Großmutter erzählte mir, dass sie, Schulmädchen dieser Jahre, hierher gelaufen sind, um die gefangenen Deutschen zu betrachten, die das zukünftige Territorium des Platzes aus den Ruinen geräumt haben. Und die Schwester der ältesten Großmutter, die bereits in jenen Jahren studiert hatte, pflanzte hier zusammen mit Studenten von Kharkovs Universitäten Bäume, brach die Gassen.

Jetzt an der Ecke Sovnarkomovskaya und Mironositskaya gibt es zwei Fakultäten der Kharkov Nationalen Universität: Wirtschaftlich und soziologisch. Ich träume davon, die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zu betreten. Wenn mein Traum wahr wird, denke ich, dass ich Zeuge sein werde, wie Sovnarkomskaya seinen Namen ändern wird, da es ein Straßenmuseum wird. Das Projekt des historischen und architektonischen Ensembles in der Sovnarkomovskaya Straße wurde in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts geschaffen. Die Autoren des Projekts sind Lehrer und Studenten der Architekturfakultät des Kharkov Civil Engineering Institute. Vielleicht sind die Autoren des Projekts bereits ehrwürdige Architekten. Ich denke, wenn Sie alte Zeichnungen abstauben, werden sie sich als nützlich erweisen. Ich bin zuversichtlich, dass es einen Sponsor geben wird, der bei der Umsetzung des Projekts helfen wird.

Und auf welcher Straße gehst du jeden Tag hin? Vielleicht ist es nicht so reich an historischen Denkmälern, aber immer noch jede Straße, jedes Haus hat seine eigene Geschichte. Sie zu verraten, ist unmöglich, weil ohne die Vergangenheit keine Zukunft ist und die Gegenwart ohne Kenntnis der Geschichte viel ärmer ist.


Die Straße, die Sie jeden Tag gehen