Komposition auf dem Gemälde Romadin “Die erste Blüte”

Landschaften von Mikhail Nikolaevich Romadin gehören zu den besten im XIX Jahrhundert. Aber für mich aus allen Landschaften dieses talentierten Künstlers am liebsten das Bild “Die erste Blüte”. Dieses Bild ist sehr ungewöhnlich, wenn ich es betrachte, fühle ich sowohl Traurigkeit als auch Freude. Diese Leinwand fasziniert mich, und wenn man sie lange anschaut, scheint sie lebendig zu werden, und ich höre das Rauschen eines Stroms und betäubenden Blumengeruch.

Das Bild zeigt den Anfang des Frühlings. Als die Bäume noch nicht grün geworden waren, erwachten sie bereits aus dem Schlaf und waren mit kleinen Knospen und Blüten bedeckt. Gegen den grauen Himmel, die das Bild etwas langweilig, langweilig, grau und düster geworden, diese ersten Blüten an den Bäumen sind ein Beweis für die Tatsache, dass die Sonne wird bald sehen aus hinter den Wolken, warme Erde mit ihren Strahlen, und die Blumen auf den Bäumen werden Früchte und Knospen macht in Blättern, die an einem sonnigen Tag einen Schatten geben.

In der Zwischenzeit waren alle Bäume und Sträucher nur auf den zukünftigen Aufruhr und die leuchtenden Farben des Sommers vorbereitet. In ihrer ersten Blüte erinnern mich diese Pflanzen an junge Bräute – ängstlich, rührend, unschuldig, aber im Glauben, dass dieser Moment der Anfang eines neuen Lebens für sie sein wird. So stehen diese Bäume über dem Wasser, spiegeln sich darin wie in einem Spiegel und bewundern ihre Schönheit. Und das Bild riecht direkt nach der Frühlingsfrische der Natur, die aus dem Winterschlaf erwacht.

In diesem Bild scheint es mir, der Künstler hat nicht besonders helle gesättigte Farben angewandt. Sie schrieb in ruhigen Tönen, die uns alle lehren, in kleinen Dingen, in gewöhnlichen Dingen nach Schönheit zu suchen, an denen wir oft ohne nachzudenken vorbeigehen. Wenn ich dieses Bild betrachte, will ich der Hektik der Stadt entfliehen und in die Natur gehen, damit es Ruhe und Frieden genießt und für einige Zeit untrennbar wird.


Komposition auf dem Gemälde Romadin “Die erste Blüte”