Komposition auf dem Gemälde Vereshchagin “Napoleon auf den Borodino Höhen”

Betrachtet man das Thema des Vaterländischen Krieges von 1812 in den Gemälden von Wassili Wassiljewitsch Vereschtschagin zeigt deutlich, dass einerseits der Autor den großen patriotischen Geist des russischen Volkes zeigte, und auf der anderen Seite – das wahre Gesicht des großen Kaisers. Es handelt sich um solche Themen, auf die sich sein Gemälde “Napoleon auf den Borodino-Höhen” bezieht.

Der Autor hat genau die Zeit gezeigt, als die Schlacht von Borodino stattfand. In diesem Moment war Napoleon im Hauptquartier von Shevardin und beobachtete, was geschah. Es ist dieser Moment, den wir auf dem Bild sehen können. Napoleon sitzt auf seinem tragbaren Stuhl. Seine ganze Erscheinung zeigt eine gewisse Spannung und Angst, vielleicht bewegt sich der Verlauf der Schlacht nicht so, wie der Kaiser dachte. Auch in der Nähe des Kommandanten befinden sich sein Gefolge, das Hauptquartier und die Wachen in Paradeuniform. Manche beobachten die Schlacht genau, andere diskutieren enthusiastisch über ihre eigene. Mit großer Genauigkeit schilderte der Autor die Kleider und Uniformen kaiserliegender Leute sowie deren Waffen.

Der Kaiser selbst hält den Sieg in der Schlacht von Borodino nicht für würdig, da es viele Verluste gab. Er selbst hat nicht teilgenommen und seine Wachen sind gleich. Viele sagten, dass er in dieser Schlacht weniger energisch und entschlossen war. Das können wir aus der Arbeit des Künstlers erkennen.


Komposition auf dem Gemälde Vereshchagin “Napoleon auf den Borodino Höhen”