Probleme der Erziehung im Roman von Charles Dickens “Die Abenteuer von Oliver Twist”

Das ist der am besten geeignete Junge für dich.

Von Zeit zu Zeit ist es notwendig

Um mit einem Stock zu behandeln, wird es gehen

Es ist gut für ihn. Und sein Inhalt

Es wird nicht teuer sein, weil

Er wurde von Geburt an nicht gemästet.

C. Dickens. Die Abenteuer von Oliver Twist

Als die Arbeiten von C. Dickens herauskamen, fielen sie sofort in die Schatzkammer der Weltliteratur, weil sie viele der akuten Probleme des gesellschaftlichen Lebens des XIX. Jahrhunderts und insbesondere die Not der einfachen Leute in England widerspiegelten.

Der Protagonist des Romans ist ein kleiner Junge, Oliver Twist, dessen Lebensschule seit seiner Geburt hart und grausam war. Ironischerweise wurde Oliver in einem Arbeitshaus geboren. Seine Mutter starb unmittelbar nach der Geburt, niemand kannte seinen Vater. Deshalb erhielt er gleich nach seiner Geburt den Status eines Verbrechers oder “Übertreters des Gesetzes über die Armen” und wurde gezwungen, von Fremden aufgezogen zu werden, oder, anders ausgedrückt, “war Opfer eines Systems von Verrat und Betrug”. Im Säuglingsalter wurde Oliver “auf dem Bauernhof” untergebracht, wo “ohne übermäßiges Essen oder Kleidung zu leiden” das kostbare Recht auf Leiden und Tod erhielt, da die meisten Kinder dieser Einrichtung im zartesten Alter starben.

Der Ton des Schriftstellers fühlte bittere Ironie, erzählt er uns über das, was eine fürsorgliche

Erziehung armen Jungen erhielt, die es geschaffen in seinen neun Jahren blass, kränklich Baby, unterdimensionierte und, natürlich, die dünn, „auf dem Hof ​​und in der ehemaligen, um zu überleben, die sehr geeignet ist, harte Arbeit.

Denunziert die Brutalität der Mitglieder des Board of Trustees und die Öffentlichkeit zeigt Dickens sie „sehr klug, verständnis Philosophen“ condescending bietet schlechte Arbeitshäuser richtige Wahl: „entweder langsam in dem Arbeitshaus verhungern oder schnell außerhalb der Mauern sterben“ Die Kinder, die hierher kamen, sind dazu verdammt, durch Schläge, Hunger und natürlich Arbeit aufgezogen zu werden. Die Bitte um eine Ergänzung zu dem miserablen Teil von flüssigem Brei, den die Kinder hier erhielten, wurde mit einem öffentlichen Verbrechen gleichgesetzt und grausam bestraft. Wo, als nicht im Arbeitshaus, die armen Engländer von der Kindheit gelernt haben zu lügen, beleidigen die Schwachen, stehlen, kümmern sich nur um sich selbst.

Von den Türen dieses menschenwürdigen Waisenhauses aus öffnete Oliver drei Straßen. Einer führte zu den Schornsteinfeger, wo die kleinen Jungs gezwungen waren, viele Stunden in schmutzigen rauchigen Rohren zu verbringen, die viele von ihnen nicht ertragen konnten, am Arbeitsplatz stecken blieben oder keuchten. Eine andere Straße, die übrigens Oliver ausnutzen mußte, führte zu den »Trauernden« zum Bestatter, wo der Knabe nicht weniger wertvolle Lebensstunden in der Fähigkeit erhielt, sich an die Bedingungen des Daseins anzupassen als im Arbeitshaus. Und schließlich die dritte Straße – in der Unterwelt, auf den Straßen, die zu Mitgliedern der kriminellen „unten“, wo Oliver Twist weiterhin unter der Leitung der kleinen und großen Diebe Räuber Sykes und Fagin Zaun erzogen werden,

Aber der Realist in der Beschreibung von Haushalt Details, idealisiert Dickens seinen Charakter, ihm eine angeborene Tugend geben, die nicht durch irgendwelche Defekte und Schmutz der Welt erschüttert werden kann. In den schwierigen Momenten des Lebens zu einem einsamen, nutzlos Oliver zu Hilfe guter Menschen kommen: die lebendige Seele hat es geschaffen, unter unmenschlichen Bedingungen Nancy kriminelle Welt, Mr. Brownlow, adoptieren Twist anschließend, gütig und barmherzig Roza Meyli zu halten.

Charles Dickens ist mit seinem ganzen Herzen an seinen kleinen Helden gebunden und hilft ihm, allen Prüfungen zu widerstehen. Das Buch endet glücklich, aber für viele Seiten macht denken die Leser über die ungerechten Gesetze, die zum Glück der Auserwählten beitragen, während der Großteil der Menschen Demütigung erfährt, Beleidigungen, Mobbing, alle Arten von Härten. Und das ist natürlich die erzieherische Wirkung des Romans „Die Abenteuer von Oliver Twist“ im öffentlichen Bewusstsein.


Probleme der Erziehung im Roman von Charles Dickens “Die Abenteuer von Oliver Twist”