Über meine Mutter

Es gibt viele Mütter auf der Welt, und sie sind alle verschieden. Aber es gibt immer noch etwas, das sie vereint, sie ähnlich macht – das ist die Liebe, die sie uns geben.

Wenn wir über Liebe reden, dann ist die Liebe der Mutter eines der stärksten Gefühle, weil sie bei uns geboren ist, immer noch da, drinnen, ohne das Licht zu sehen, wir lieben schon unsere Mutter. Als wären unsere Herzen mit einem unsichtbaren Faden verbunden.

Sie sagen, dass die Kinder am Himmel ihre Eltern selbst wählen, wenn das so ist, dann bin ich mir sicher, dass sich meine Wahl nicht geirrt hat. Meine Mutter heißt Lyapina Larisa Sergeevna. Sie ist eine tolle Frau! Ich schulde ihr so ​​viel. Sie fühlt immer mit dem Herzen ihrer Mutter, wenn ich mich schlecht fühle: Ich wurde beleidigt,

habe nicht bemerkt, habe nicht verstanden. Ihr Herz ist das treueste und empfindlichste – es löscht nie die Liebe aus, es bleibt nichts gleichgültig. Sie kümmerte sich um mich und lehrte mich, in dieser Welt zu “überleben”: Sie lehrte mich, meinen Nächsten zu lieben, brachte mir bei, wie man arbeitet. Mir wurde durch mein Beispiel gezeigt, dass es echte Freundschaft und Loyalität im Leben gibt, dass es ein wohlverdientes Glück gibt und dass all dies aus Liebe zu den Menschen geboren wurde.

Ich werde nie vergessen, wie viele Nächte sie in der Nähe meines Bettes verbracht hat, als ich krank war. Ich werde nie eine einzige Geschichte vergessen, die ich nachts erzählt habe. Ich werde meine Geburtstage nie vergessen, wenn sie einen richtigen Feiertag arrangiert hat.

Ich bin dank ihr zu dem geworden, was ich bin. Sie wurde nicht “Mamas Tochter”, sondern ihre “Fortsetzung”. Wenn ich von jemandem höre “Lena, alles in der Mutter”, bin ich stolz darauf!

Es ist wunderbar zu wissen, dass ich eine liebevolle und fürsorgliche Mutter habe, die immer da ist, egal was… Und zur gleichen Zeit wird es traurig, wenn ich verwaiste Kinder sehe, weil sie sehr einsam sind, weil ihnen das Wichtigste im Leben fehlt – Mutterliebe. Das kann keine Kinderheime in

der Welt geben!

Meine Mutter sagt mir immer: “Weine nicht, auch wenn es schwer für dich ist, denk daran, dass jemand auf diesem Planeten noch schlimmer ist und sie leiden, kämpfen… Und was ist dein Problem im Vergleich zu ihnen?!” Sie hat mir beigebracht, wie man kämpft….

Ich gebe zu, dass ich sie mit einigen scharfen, unhöflichen Worten aufgeregt und beleidigt habe, nicht auf ihren Rat gehört habe, wo ich sogar versucht habe, das Gegenteil zu tun. Ich verstand nicht, dass ich dieser Mutter einen Schmerz und so viel Erfahrung einbringe! Ich habe nicht bemerkt, dass meine Mutter zuerst aufsteht und die letzte legt, dass es immer ein leckeres Frühstück, Mittag – und Abendessen, gewaschene und gebügelte Wäsche gibt. Und wenn sie alles gemacht hat. Wie viel Ärger und Ärger hat sie! Aber es verlangt nichts von irgendjemandem, wartet nicht auf Hilfe, und alles selbst dreht sich den ganzen Tag wie ein Eichhörnchen in einem Rad: Arbeit-Haus-Familie – und wieder Arbeit. Sie weiß ihre Tränen, ihre Probleme, ihre Sorgen vor uns zu verbergen, damit wir ruhig aufwachsen, ohne ihre Erfahrungen zu sehen. Sie leben nur für uns und für uns, für das Glück ihrer Kinder.

Verzeihen Sie mir, meine liebe Mutter für alles… Es tut mir leid ich beleidigt… Ich bin traurig, dass ich nicht verstehen… Es tut mir leid… Ich will alles sagen: nicht das Gefühl leid für die Mütter seiner Wärme, nicht Stint auf die guten Dinge, mit ihnen öfter beeilen Sie sich, um ihre Dankbarkeit zu sagen, schätzen Sie jeden Tag, der mit ihr in der Nähe verbracht wird. Immerhin, genauer als meine Mutter, gibt es keinen Mann! Wer sonst kann uns lieben, wie sie liebt.

Und schließlich möchte ich alles lesen, rufen Sie oder kommen nur auf deine Mutter, umarmte fest und sprach darüber, wie Sie sie lieben!

Meine unersetzliche Mama, ich liebe dich… wahnsinnig… sehr, sehr… zum Himmel…


Über meine Mutter