Wie meine Mutter und ich das Heu ernteten

Im Sommer gingen meine Mutter und ich ins Dorf, um Heu zu ernten. Wir sind mit dem Bus gefahren. Dann gingen sie fünf Kilometer zu Fuß.

Wir gingen hinaus auf die Wiese. In der Nähe des Waldes. In seiner Nähe lagen Dickichte von Segge, Gänseblümchen, Löwenzahn und Glocken. Die Blumen schienen sich vor uns zu verbeugen. In der Nähe der Wiese gibt es einen Fluss. Ich wollte baden, aber das Wasser war regnerisch. Die Wiese sah aus wie ein Teppich, und dieser Teppich ging in die Ferne. Auf der Wiese in den Dellen von den Spuren des Traktors ist Wasser ausgegangen, kleine Furchen sind ausgetreten. Frösche sprangen unter ihren Füßen hervor, und Fliegen und Fliegen schwebten über ihnen.

Endlich kamen wir an den Ort des Mähens. Der Traktor zog die Mähmaschine, und dahinter lag das Gras mit einem grünen Streifen flach. Wir haben eine Harke und eine Heugabel. Ich harkte das Gras, und meine Mutter packte sie mit der Heugabel und formte Stapel. Wir haben gut gearbeitet! Dann aßen wir zu Mittag und ich rannte zum Fluss, um zu baden. Das Wasser war noch unklar, aber viel sauberer.

Dann machen wir uns auf den Rückweg. Wir gingen durch das Dorf. Alles hier war interessant für mich.

Wir kamen müde, aber zufrieden nach Hause. Ich habe an diesem wunderbaren Tag viel gesehen und gelernt.


Wie meine Mutter und ich das Heu ernteten