Zusammenfassung der “Orléans Jungfrau”

John und Dunois „upoeny sie so schnell gelaufen, so wild mit den Briten mit der Armee kämpfte brach bald den Rest auf.“ Verloren sind die Helden in der Burg von Hermaphrodite. Dieser Assistent, der Gott hässlich und lüstern erstellt. Er küsst Johannes, erhält dafür aber einen kräftigen Schlag. Empört Bastard erzählt die Wache zwei Fremde auf Spiel zu setzen. erschien plötzlich einen Mönch Griburdon Verzeihung bittet, John sein Leben im Austausch anbieten. Seine Bitte wird akzeptiert. Gefangen in der Hölle, besuchte Griburdon den Satan. Er versuchte, John zu diskreditieren, als er einen Esel sah, kam vom Himmel herab, und nahm einen tapferen Ritter Dunois auf, der ein Schwert schwingend, Griburdona angegriffen, schaltet sich Monk in ein schönes Mädchen – und Dunois

hinunter das Schwert. Drover, der ein Mönch zugleich Bewachung John war, die Schönheit zu sehen, eilt zu ihr, befreit den Gefangenen. Jungfrau, auf freiem Fuß, ergreift ein glänzendes Schwert, vergißt Dunois und richtet den Mönch auf. “Die Jungfrau rettete ihre Ehre, und Griburdon, der in Gotteslästerung schuldig war, sagte:” Verzeih ‘die irdische Existenz. ” Der Esel, den St. Denis dazu inspiriert hat, nach Lombardei zu fliegen, nimmt Dunois mit und lässt John allein.

Wohin also fliegt der fliegende Esel von Ritter Dunois? Er findet sich in dem erstaunlichen Tempel des Gerüchts wieder, wo er von der Dorothea erfährt, die verurteilt wird, verbrannt zu werden und eilt zu ihr, um in Mailand zu helfen. Der Henker ist bereit, die Anweisung des Inquisitors auszuführen, aber plötzlich erscheint Dunois auf dem Marktplatz und bittet das Mädchen, allen zu erzählen, wessen sie beschuldigt wird. Dorothea, ohne die Tränen zurückzuhalten, sagt als Antwort: “Die Liebe ist die Ursache all meines Kummers.” Ihre Geliebte, la Trimuyl, verließ Mailand vor einem Jahr und ging in den Krieg, schwor ihr verliebt und versprach, bei seiner Rückkehr zu heiraten. Dorothea, allein, weg von der Welt, litt Getrenntheit und verborgen vor ihren neugierigen Augen ihr Baby, das Kind der Liebe. Einmal beschloss

ihr Onkel, der Erzbischof, seine Nichte zu besuchen und begann sie trotz der Würde und der Heiligkeit der Verwandtschaft zu belästigen. Zu den Schreien der kämpfenden Dorothea stürmte die Menge herein, und mein Onkel, schlug sie auf das Gesicht, sagte: “Ich exkommuniziere sie aus der Kirche und mit ihr die Frucht ihres Ehebruchs… Ich verfluche sie, der Diener Gottes.” Lassen Sie die Inquisition sie schwer richten. ” So fand sich Dorothea an der Stelle der Hinrichtung. Der furchtlose Dunois schlug den Krieger des Erzbischofs mit seinem Schwert und erledigte schnell seine Assistenten. Unerwartet erscheint La Trimuil auf dem Platz, und die schöne Dorothea findet sich in seinen Armen wieder. Dunois geht auf die Straße, er eilt zu John und dem König und verhandelt mit dem Geliebten über ein Treffen im Palast in einem Monat. Während dieser Zeit will Dorothea nach Lauret pilgern, und La Trimuyl wird sie begleiten. Der furchtlose Dunois schlug den Krieger des Erzbischofs mit seinem Schwert und erledigte schnell seine Assistenten. Unerwartet erscheint La Trimuil auf dem Platz, und die schöne Dorothea findet sich in seinen Armen wieder. Dunois geht auf die Straße, er eilt zu John und dem König und verhandelt mit dem Geliebten über ein Treffen im Palast in einem Monat. Während dieser Zeit will Dorothea nach Lauret pilgern, und La Trimuyl wird sie begleiten. Der furchtlose Dunois schlug den Krieger des Erzbischofs mit seinem Schwert und erledigte schnell seine Assistenten. Unerwartet erscheint La Trimuil auf dem Platz, und die schöne Dorothea findet sich in seinen Armen wieder. Dunois geht auf die Straße, er eilt zu John und dem König und verhandelt mit dem Geliebten über ein Treffen im Palast in einem Monat. Während dieser Zeit will Dorothea nach Lauret pilgern, und La Trimuyl wird sie begleiten.

Am Ziel der Reise, der Heimat der Jungfrau Maria, angelangt, halten die Liebsten an, um die Nacht zu verbringen und den Engländer d’Arondel kennenzulernen. Mit ihm ist eine junge Geliebte, in allem nicht dasselbe mit Dorothea. La Trimuyl bittet die Briten, zuzugeben, dass Dorothea schöner ist als seine Frau. Ein stolzer Engländer, beleidigt von diesem, bietet dem Franzosen ein Duell an. Eine Engländerin, Judith de Rosamor, beobachtet mit Interesse das Duell, während Dorothea bleich vor Angst um ihren Auserwählten blickt.


Zusammenfassung der “Orléans Jungfrau”