Zusammenfassung der “Winterschlacht”

In der russischen Geschichte gibt es Ereignisse, Gold brennt auf den Tischen ihrer militärischen Herrlichkeit. Und einer von ihnen – die Schlacht von Stalingrad (17. Juli 1942-22 Februar 1943), die die Cannams des XX Jahrhunderts wurde. Riesige Schlacht im Maßstab 2 Der 2. Weltkrieg entfaltet sich in der zweiten Hälfte des Jahres 1942 an den Ufern der Wolga. In einigen Etappen beteiligten sich auf beiden Seiten von beiden Seiten mehr als 2 Millionen Menschen, etwa 30.000 Geschütze, mehr als 2.000 Flugzeuge und die gleiche Anzahl Panzer. Während der Schlacht von Stalingrad verlor die Wehrmacht ein Viertel ihrer Kräfte an der Ostfront. Seine Verluste wurden getötet, vermisst und verwundet – belief sich auf rund eineinhalb Millionen Soldaten und Offiziere.

Etappen
der Schlacht von Stalingrad, seine Voraussetzungen

Durch die Natur der Kämpfe ist die Schlacht von Stalingrad in zwei Perioden unterteilt. Dies sind Verteidigungsoperationen (17. Juli – 18. November 1942) und Offensivoperationen (19. November 1942 – 2. Februar 1943). Nach dem Scheitern des Barbarossa-Plans und der Niederlage bei Moskau bereiteten sich die Nazis auf eine neue Offensive an der Ostfront vor. Am 5. April gab Hitler eine Richtlinie heraus, in der der Zweck der Sommerkampagne von 1942 festgelegt wurde. Das ist die Beherrschung der ölführenden Regionen des Kaukasus und der Zugang zur Wolga in der Region Stalingrad. 28. Juni Wehrmacht zog in eine entscheidende Offensive, die Donbas, Rostov, Voronezh nehmen… Stalingrad ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt war die zentralen Regionen des Kaukasus und Zentralasien verbindet. Und die Wolga ist eine wichtige Transportader für die Lieferung von kaukasischem Öl. Die Einnahme von Stalingrad könnte katastrophale Folgen für die UdSSR haben.

Stalingrad Schlacht – Kämpfe am Stadtrand

Um die Stadt zu schützen, bildete das sowjetische Kommando die Front Stalingrad, angeführt von Marschall Timoschenko. Die Schlacht von Stalingrad begann kurz am 17. Juli, als in der Donbiegung die Einheiten der 62. Armee mit der Avantgarde der 6. Wehrmachtarmee

in den Kampf traten. Verteidigungskämpfe am Stadtrand von Stalingrad dauerten 57 Tage und Nächte. Am 28. Juli erteilte der Volkskommissar der Verteidigung, JW Stalin, den Befehl Nr. 227, besser bekannt als “Kein Schritt zurück!”. Zu Beginn einer entscheidenden Offensive stärkte das deutsche Kommando die 6. Paulusarmee deutlich. Die Überlegenheit in Panzern war doppelt, in Flugzeugen fast vierfach. Und Ende Juli wurde aus der Kaukasus-Richtung auch die 4. Panzerarmee hierher gebracht. Und dennoch konnte der Vormarsch der Faschisten auf die Wolga nicht als schnell bezeichnet werden. Einen Monat lang konnten sie unter den verzweifelten Schlägen der sowjetischen Truppen nur 60 Kilometer überwinden. Um die südwestlichen Annäherungen an Stalingrad zu stärken, wurde die Südostfront unter dem Kommando von General AI Eremenko geschaffen. Unterdessen begannen die Nazis aktive Operationen in Richtung Kaukasus. Aber dank der Hingabe der sowjetischen Soldaten wurde der Vormarsch der Deutschen in das Innere des Kaukasus gestoppt.

Schlacht von Stalingrad: Jedes Haus ist eine Festung

Der 19. August war das Schwarze Datum der Schlacht von Stalingrad – die Panzergruppierung der Paulusarmee brach bis zur Wolga durch. Außerdem durch Abschneiden der 62. Armee, die die Stadt von Norden her vor den Hauptstreitkräften verteidigte. Versuche, den 8 km langen Korridor der feindlichen Truppen zu zerstören, scheiterten. Obwohl sowjetische Soldaten Beispiele für erstaunlichen Heldenmut waren. 33 Kämpfer der 87. Gewehrdivision, die die Höhe im Gebiet von Malye Rossoshki verteidigten, wurden eine unbesiegbare Festung auf dem Weg der überlegenen feindlichen Kräfte. Während des Tages haben sie die Angriffe von 70 Panzern und einem Bataillon von Hitleriten verzweifelt zurückgeschlagen und auf dem Schlachtfeld 150 tote Soldaten und 27 Podbiti-Autos zurückgelassen. 23. August Stalingrad wurde der schwersten Bombardierung der deutschen Luftfahrt ausgesetzt. Mehrere hundert Flugzeuge griffen Industrie – und Wohngebiete an und verwandelten sie in Ruinen. Und das deutsche Kommando baut weiter Kräfte in Richtung Stalingrad auf. Bis Ende September hatte die Heeresgruppe B mehr als 80 Divisionen. Um Stalingrad zu helfen, wurden die 66. und 24. Armeen aus dem Reservat des Obersten Hauptquartiers entsandt. Am 13. September begannen zwei mächtige Gruppen, unterstützt von 350 Panzern, den Angriff auf den zentralen Teil der Stadt. Der Kampf um die Stadt, noch nie dagewesen in Mut und Intensität, begann – die schrecklichste Phase der Schlacht von Stalingrad. Für jedes Gebäude, für jeden Zentimeter des Bodens, standen die Soldaten zu Tode und färbten sie mit Blut. General Rodimtsev nannte die Schlacht im Gebäude den schwersten Kampf. Schließlich gibt es keine üblichen Vorstellungen von Flanken, hinten, hinter jeder Ecke kann sich der Feind verstecken. Die Stadt wurde ständig bombardiert und bombardiert, die Erde brannte, die Wolga brannte. Aus den Öltanks, die von Granaten durchbohrt waren, strömte das Öl mit feurigen Strömen in die Unterstände und Gräben. Ein Beispiel der selbstlosen Tapferkeit der sowjetischen Soldaten war die fast zweimonatige Verteidigung des Hauses Pavlovs. Nachdem sie den Feind aus einem vierstöckigen Gebäude in der Penzenskaja Straße herausgeschlagen hatten, verwandelte eine Gruppe von Pfadfindern unter der Führung von Sergeant Ya. F. Pavlov das Haus in eine uneinnehmbare Festung. Um die Stadt zu stürmen, wurden dem Feind weitere 200 Tausend ausgebildete Aufstockungen, 90 Artilleriedivisionen, 40 Ingenieurbataillone geschickt… Hitler forderte hysterisch um jeden Preis die Wolga “Zitadelle”. Daraufhin schrieb der Kommandeur des Paulus-Heeresbataillons G. Welz, er erinnere sich an einen schrecklichen Traum. “Am Morgen gehen fünf deutsche Bataillone in den Angriff und fast niemand kommt zurück.” Am nächsten Morgen wiederholt sich alles noch einmal… ” Die Annäherungen an Stalingrad bedeckten wirklich die Leichen von Soldaten und die Skelette der verbrannten Panzer. Kein Wunder, dass die Deutschen den Weg in die Stadt “die Straße des Todes” nannten.

Stalingradschlacht – “Gewitter” und “Donner” gegen “Uranus”

Das sowjetische Kommando entwickelte den Plan “Uranus” für die Niederlage der Nazis in Stalingrad. Er sollte die Schockgruppierung des Feindes mit mächtigen Flankenstößen von den Hauptstreitkräften abschneiden und umzingeln, zerstören. Heeresgruppe „B“, unter der Leitung von General-Feldmarschall Bock, inklusive 1011, 5000. Offiziere und Soldaten, mehr als 10 Tausend. Geschütze, 1200 Flugzeuge und so weiter. D. Die Struktur der drei sowjetischen Fronten, die Verteidigung der Stadt war 1.103.000. Personal, 15501 Pistolen, 1350 Flugzeuge. Das heißt, der Vorteil der sowjetischen Seite war unbedeutend. Deshalb konnte ein entscheidender Sieg nur durch militärische Kunst erreicht werden. Am 19. November brachten Einheiten des Südwestens und Don Fronts und am 20. November und Stalingrad auf beiden Seiten Tonnen von feurigem Metall auf Bocks Standort. Nach dem Durchbruch der feindlichen Verteidigung begannen die Truppen eine Offensive in operativer Tiefe zu entwickeln. Das Treffen der sowjetischen Fronten hat am fünften Tag der Offensive, am 23. November, im Gebiet von Kalach und Sovetsky stattgefunden. Ich wollte die Niederlage in der Schlacht von Stalingrad nicht ertragen. Das Hitler-Kommando unternahm einen Versuch, die von Paulus umgebene Armee freizuschalten. Die von ihnen Mitte Dezember initiierten Operationen “Wintersturm” und “Donnerschlag” sind jedoch gescheitert. Jetzt wurden Bedingungen für die vollständige Zerstörung der eingekesselten Truppen geschaffen. Der Vorgang zu ihrer Beseitigung wurde mit dem herkömmlichen Namen “Ring” versehen. Von den 330.000 Hitler-Anhängern waren im Januar 1943 nicht mehr als 250.000, aber die Gruppe würde nicht kapitulieren. Es hatte mehr als 4.000 Geschütze, 300 Panzer und 100 Flugzeuge im Einsatz. Paulus schrieb später in seinen Memoiren: Auf der einen Seite gab es bedingungslose Ordnungen zu halten, Versprechen von Hilfe, Verweise auf die allgemeine Situation. Auf der anderen – internen humanen Gründen – aufhören zu kämpfen, durch den katastrophalen Zustand der Soldaten verursacht „10. Januar 1943, sowjetische Truppen die Operation gestartet“ The Ring „eingegeben Stalingrad Kampf seine letzte Phase werden an die Wolga und seziert in zwei feindliche Gruppe gedrückt wurde gezwungen, zu.. Übergabe.

Bedeutung der Schlacht von Stalingrad

Der Sieg in der Schlacht von Stalingrad hatte eine große internationale und militärpolitische Bedeutung für die UdSSR. Es war eine radikale Veränderung während des Zweiten Weltkriegs. Nach Stalingrad kam die Zeit der Vertreibung der deutschen Eindringlinge aus dem Gebiet der UdSSR. Die Schlacht von Stalingrad, die zum Triumph der sowjetischen Militärkunst wurde, stärkte kurzzeitig das Lager der Anti-Hitler-Koalition und sorgte für Uneinigkeit in den Ländern des faschistischen Blocks. Einige westliche Historiker versuchen, die Bedeutung der Schlacht von Stalingrad zu schmälern. legt sie auf einer Stufe mit der tunesischen Schlacht (1943), bei El Alamein (1942) usw. d Aber sie verweigerte Hitler selbst, der Februar sagte 1 1943 in seinem Hauptquartier.. „Chancen für den Krieg im Osten durch den Angriff nicht mehr existieren… “


Zusammenfassung der “Winterschlacht”