Zusammenfassung des Doyle Sea Treaty

Um Sherlock Holmes bittet um Hilfe Percy Phelps, ein Schulfreund von Dr. Watson. Phelps ist krank und kann die Wohnung in der Baker Street nicht besuchen, daher gehen Sherlock Holmes und Dr. Watson in das Herrenhaus nahe London. Sie werden von Joseph Harrison empfangen, dem Bruder der Braut von Percy, dessen Zimmer er jetzt besetzt hält.

Der Bruder von Percys Mutter, Lord Holdhurst, ein einflussreicher Politiker, ließ Percy für das Außenministerium arbeiten. Percy erwies sich als guter Arbeiter, und ihm wurden verantwortungsvolle Aufgaben übertragen. Vor kurzem zeigte ihm sein Onkel einen wichtigen Vertrag zwischen England und Italien. Trotz strengster Geheimhaltung sind die Informationen über ihn bereits der Presse zugespielt worden, und jetzt sind Russland und Frankreich bereit, viel Geld auszugeben, um seinen Inhalt zu erfahren. Aus dem Dokument ist es notwendig, eine Kopie zu machen. Lord Holdhurst überreichte Percy einen Vertrag, so dass er ihn in seinem Büro im Tresor verriegelte. Nach der Arbeit, als alle weg waren, musste Percy ruhig eine Kopie nehmen, die Dokumente in den Safe legen und sie am Morgen zu seinem Onkel zurückbringen. Das Gespräch fand privat statt und das Abhören wurde ausgeschlossen.

Einer der Angestellten, Charles Goro, war spät dran, also ging Percy zum Mittagessen. Als er zurückkam, war Goro bereits gegangen und Percy begann zu arbeiten. Er hatte es eilig, es fertig zu machen, mit Josephs letztem Zug zu gehen. Nicht einmal

halb fertig, war Percy müde. Er rief den Türsteher an, um ihm Kaffee zu bringen. Beim Anruf kam die Frau des Portiers, der als Putzfrau arbeitete. Nach einer Weile, als er sah, dass der Kaffee nichts gebracht hatte, beschloss Percy herauszufinden, was los war. Er sah, daß der Kessel vor Macht und Macht brodelte und der Türsteher tief schlief. Percy weckte ihn und dann klingelte eine Glocke aus Percys Büro. Alles werfend, lief Percy in sein Zimmer. Niemand war in den Korridoren oder in den Zimmern, die Kopie lag auf dem Tisch, und das Original verschwand. Da sich in den Korridoren und Hinterstraßen nirgends verstecken konnte, entschied Percy, dass der Entführer von der Straße gekommen war, aber der Polizist, der dort stand, sah niemanden, außer der Frau des Portiers, die nach der Arbeit nach Hause ging. Percy wollte ihr nachlaufen, aber der Portier riet ihm davon ab.

In dieser Nacht regnete es, Passanten eilten nach Hause, und Percy konnte nichts herausfinden. Nachdem er das Arbeitszimmer untersucht hatte, sah er, dass auf dem Boden keine Fußspuren waren, die Fenster von innen geschlossen waren, so dass der Verbrecher nur durch die Tür hereinkommen konnte. Aber wie konnte er unbemerkt eindringen, und warum rief er die Glocke? Der Verdacht von Percy fiel auf die Frau des Türstehers, Frau Tangi. Gemeinsam mit dem Scotland Yard Inspektor ging Percy zu ihrem Haus. Die verängstigte Frau versuchte sich zu verstecken und erklärte, dass sie dem Ladenbesitzer schuldete und dachte, sie sei gekommen, um das Anwesen zu beschreiben. Nachdem sie sie verhaftet hatte, durchsuchte die Polizei das Haus des Tangjis auf gründlichste Weise, fand aber nichts. Auch Charles Goro, ein gebürtiger Franzose, hat nichts getestet.

Aus den Sorgen machte sich Percy ernsthaft krank. Er entwickelte ein nervöses Fieber. Zehn Wochen lang kümmert sich Annie, Percys Braut, um ihn, ohne den Kranken für eine Minute zu verlassen. Die Polizei hat eine Sackgasse erreicht, und Percy hat die letzte Hoffnung – der große Detektiv Sherlock Holmes.

Sherlock Holmes wird auch die Tangji Familie und Charles Goro überprüfen, aber keine kompromittierenden Beweise offenlegen. Holmes beschließt, Onkel Percy zu überprüfen, Lord Holdhurst, aber das Gespräch mit ihm klärt die Situation nicht auf.

Am nächsten Morgen besuchen Holmes und Dr. Watson Percy Phelps, der ihnen erzählt, dass er nachts angegriffen wurde. Sich besser fühlend, entschied er sich, die Nacht ohne eine Krankenschwester zu verbringen. Plötzlich hörte er ein raschelndes Geräusch, das den Grind überkreuzte: jemand versuchte, das Fenster von außen zu öffnen. Percy öffnete die Fensterläden und sah unter dem Fenster einen Mann mit einem Messer in der Hand. Percy bemerkend, rannte der Mann weg. Wegen der Schwäche konnte Percy ihm nicht nachlaufen, und nur Joseph rannte zur Glocke. Nachdem Joseph den Platz unter dem Fenster und im Garten untersucht hatte, sah er Spuren, die im Gras verloren gingen, und ein zerbrochenes Brett im Zaun. Holmes kommt zu dem Schluss, dass das Brett vor langer Zeit kaputt war, es gibt keine Spuren auf der anderen Seite des Zauns, und es ist nicht auffallend, dass jemand von ihm gesprungen ist.

Holmes schickt Percy und Dr. Watson nach London, und seine Braut bittet ihn, zu bleiben und tagsüber nicht aus Percys Zimmer zu gehen und zu Bett zu gehen, den Raum abzuschließen und ihn mitzunehmen. Der Detektiv selbst bleibt auch im Nachlass.

Am Morgen erscheint Sherlock Holmes in der Baker Street mit einer bandagierten Hand. Ohne etwas zu erklären, lädt er Freunde zum Frühstück ein. Phelps hebt den Deckel von seinem Teller und findet statt der versprochenen Eier einen Vertrag.

Aus Neugierde an Freunde brennend erzählt der große Detektiv, wie er, nachdem er sie ausgegeben hatte, über den Zaun kletterte und unmerklich für die Bewohner des Hauses in das Schlafzimmerfenster von Percy eindrang. Percys Braut las in seinem Zimmer, wie Holmes ihm versprochen hatte, und ging, schloss die Tür mit einem Schlüssel und nahm sie mit. Nachts, als er die Tür mit einem Schlüssel öffnete, betrat Joseph den Raum, eingehüllt in einen schwarzen Umhang und mit einem Messer in der Hand. Seit er das Fenster geöffnet hatte, sah Holmes alles, was im Raum passierte. Der Entführer sprang aus dem Fenster und sprang in die Arme des großen Detektivs.

Nach der Untersuchung der Fakten kam Holmes zu dem Schluss, dass Joseph mit der Anordnung der Räume im Haus und mit der Anordnung der Räume im Ministerium gut vertraut ist. Er ging, um Percy zur Arbeit zu bringen. Da niemand im Raum war, klingelte er und bemerkte dann das Dokument, das auf dem Tisch lag. Als er feststellte, dass das Dokument von enormer nationaler Bedeutung ist, steckte er es in seine Tasche und ging. Er versetzte ihn in ein Versteck und hoffte, ihn in ein paar Tagen mitnehmen und zur französischen Botschaft bringen zu lassen, doch dann wurde sein Zimmer dem Patienten Percy zur Verfügung gestellt, an dem die Krankenschwester immer zur Hand war. Als Percy ein bisschen besser wurde und er die Nacht über alleine blieb, versuchte Joseph, in das Versteck zu kommen, doch der Versuch war erfolglos. Als er erfuhr, dass der Raum leer war, beschloss der Dieb, es noch einmal zu versuchen, aber der große Detektiv verärgerte seine Pläne.


Zusammenfassung des Doyle Sea Treaty