Zusammenfassung “Die Stadt Kalinow und seine Einwohner”

Alexander Nikolajewitsch Ostrowski gilt zu Recht als Sänger der Umgebung des Kaufmanns. Seine Feder gehört zu etwa sechzig Stücken, von denen die bekanntesten sein “Sein Volk – wir werden gezählt werden”, “Groza”, “Bespridnitsa” und andere.
„Der Sturm“ , wie es Dob – „die entscheidende Arbeit“ , der Autor, wie die gegenseitigen Beziehungen der Tyrannei und keine Stimme brachte es auf den tragischen Folgen up… „Es wurde in einer Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs, der Vorabend der Bauernreform geschrieben, wie es war, Zyklus von Spielen gekrönt Autor des “dunklen Königreichs”.
Die Phantasie des Schriftstellers führt uns zu einer kleinen Handelsstadt am Ufer der Wolga, „… alle in grün, mit steilen Ufern entfernten Raum zu sehen sind, bedeckt mit Dörfern und nivami. Fertile Sommertag und lockt in die Luft, unter freiem Himmel…“, bewundern lokale Schönheiten, zu Fuß entlang der Promenade. Die Bewohner haben bereits daran gewöhnt, die schöne Natur rund um die Stadt bekommen, und es ist für das Auge jemand nicht erfreulich. Die meiste Zeit verbringen die Bürger zu Hause: Lead-Management, entspannende Abende „… sitzen auf den irdenen Böschungen an der Pforte und in frommer Rede beschäftigt.“ Sie interessieren sich nicht für etwas, das über die Grenzen der Stadt hinausgeht. Die Tatsache, dass die Welt gemacht wird, Bewohner Kalinov von den Pilgern

lernen, die „sich selbst, nach ihrem Gebrechen, ging nicht weit, aber haben viel hören nichts gehört.“ Großer Respekt unter den Bürgern Feklusha genoss ihre Geschichten über das Land, wo Menschen mit buschigen Köpfen leben, werden sie als unwiderlegbare Informationen über die Welt wahrgenommen. Es unterstützt nicht uninteressiert Kabanikh und Wild, ihre Vorstellungen vom Leben, obwohl diese Charaktere die Führer des “dunklen Königreichs” sind.
Im Haus der Kabanikhi ist alles auf die Autorität der Stärke gebaut, wie in der Wildnis. Es zwingt die Angehörigen, die Rituale zu ehren und den alten Bräuchen von “Domostroi” zu folgen, die sie auf ihre Weise veränderten. Marfa Ignatyevna erkennt innerlich, dass es nichts gibt, um sie zu respektieren, aber sie gibt es selbst zu sich nicht zu. Durch seine unbedeutenden Forderungen, Erinnerungen und Vorschläge erreicht Kabanikha bedingungslosen Gehorsam gegenüber dem Haushalt.
Wrestling für ihn ist auch ein Mittel der Selbstverteidigung, wenn es um Geld geht, das er nicht gerne als Geschenk sterben möchte.
Aber etwas erodiert bereits ihre Macht, und sie sind entsetzt der Fall zu sehen, wie „die patriarchalischen Regeln der Moral.“ Es ist „das Gesetz der Zeit, das Gesetz der Natur und die Geschichte herrscht, und das Keuchen alte Kabanowa, das Gefühl, dass es eine Kraft über sie ist, die sie nicht überwinden können“ , aber sie versuchen, ihre Regeln für die jüngere Generation zu beeindrucken, und nicht umsonst.
Zum Beispiel ist Varvara die Tochter von Marfa Kabanova. Ihre Hauptregel lautet: “Tu, was du willst, wenn nur alles Scheiße ist und ja, das war es.” Sie ist klug, klug, vor der Ehe will sie überall Zeit haben, alles versuchen. Varvara hat sich dem “dunklen Königreich” angepasst, seine Gesetze erlernt. Ich denke, die Macht und der Wunsch zu täuschen macht sie ihrer Mutter sehr ähnlich.
Im Spiel wird die Ähnlichkeit zwischen Varvara und Kudryash gesehen. Ivan ist der einzige in der Stadt Kalinov, der Dikomu beantworten kann. „Ich Schnapper glaubt;?. Für das, was er hält mich Also, ich brauche Nun, es, dann habe ich es und nicht fürchten, und lassen Sie ihn, er hat Angst vor mir…“, – sagte Curly.
Am Ende verlassen Barbara und John das „dunkele Reich“, aber ich denke, es ist aus alten Traditionen und Gesetzen völlig frei ist, sie unwahrscheinlich sind.
Wenden wir uns nun den wahren Opfern der Tyrannei zu. Tichon – Catherines Ehemann – willenlos und rückgratlos, hört in allem auf seine Mutter und schläft langsam ein. Natürlich kann Katerina eine solche Person nicht lieben und respektieren, aber ihre Seele sehnt sich nach einem echten Gefühl. Sie verliebt sich in den Neffen von Wild, Boris. Aber Katja verliebte sich in Dobrolyubovs treffenden Ausdruck “in die Wüste”. In der Tat ist Boris derselbe Tikhon, nur gebildeter. Er tauschte die Liebe zum Erbe seiner Großmutter aus.
Katerina unterscheidet sich von allen Helden des Stückes durch die Tiefe ihrer Gefühle, Ehrlichkeit, Kühnheit und Entschlossenheit. “Ich kann nicht täuschen, ich kann nichts verstecken”, sagt sie zu Varvara.
Sie sieht den Ausweg aus dieser Sackgasse in ihrem Tod. Katie Tat aufgewühlt diesen „ruhigen Sumpf“, weil es Sympathisanten der Seele waren zum Beispiel Kuligin – ein Autodidakten Mechaniker. Er ist gütig und besessen davon, etwas Nützliches für die Menschen zu tun, aber all seine Absichten geraten in eine dicke Wand aus Missverständnissen und Unwissenheit.
So sehen wir, dass alle Einwohner von Kalinov gehören zu den „dunklen Reich“, die hier ihre Regeln und Ordnungen setzt, und niemand kann sie ändern, weil diese die Zoll dieser Stadt sind, und die nicht in der Lage sein wird, in einem solchen Umfeld anzupassen, ach, zum Scheitern verurteilt zu Tode.


Zusammenfassung “Die Stadt Kalinow und seine Einwohner”