Zusammenfassung “Gaidar’s Blue Cup”

Die heutigen jungen Leser erinnern sich vielleicht nicht an einen solchen Namen – Arkady Gaidar. Und die Kinder des Landes der Sowjets spielten einst selbstlos in “Timur und seinem Team”, weinten über das “Militärgeheimnis” und freuten sich mit Chuk und Huck. Zu den populären Werken des Autors gehörte die Erzählung “The Blue Cup”.

Ein kleines Werk erschien erstmals 1936 in der Zeitschrift “Pioneer”. Einige Monate später wurde eine separate Ausgabe der Geschichte veröffentlicht. Die Arbeit von Gaidar ist sehr “filmisch”. Es teilt sich leicht in einzelne Szenen auf und als wäre es speziell für die Verfilmung geschaffen worden. Wir drehen seine Seiten um.

“Die blaue Tasse”, sagte Gaidar. Zusammenfassung
(Einleitung)

Die Geschichte beginnt mit einer genauen Beschreibung des Ortes und der Zeit der Ereignisse. Eine kleine Familie – Vater (32 Jahre), Mutter Marusya (29 Jahre) und Tochter Svetlana (6,5 Jahre) am Ende des Sommers mieten eine Datscha in den Vororten. Dort verbringen sie den lang ersehnten Urlaub. Vater und Tochter träumten von einem Dorfbewohner mit Angeln, Schwimmen im Fluss und Wandern im Wald nach Pilzen. Aber die Datscha war in einem schäbigen Zustand, und meine Mutter fand immer geschäftliche Angelegenheiten, die erfüllt werden mussten.

“Die blaue Tasse”, sagte Gaidar. Zusammenfassung (Anfang)

Nach 3 Tagen sind die Dinge endlich wieder erledigt und Sie können einen gemeinsamen Spaziergang machen. Aber da war es! Mutter unerwartete Gäste – ihr alter Freund, Polarpilot. Sie reden im Kirschgarten, und der frustrierte Papa und Svetlanka meistern die Plattenspieler mit ihren eigenen Händen. Marusya, die einen Freund am Bahnhof halten will, verlangt, dass die Tochter zu Bett geht. Aber Dad und Sveta beenden das Handwerk und gehen auf den Dachboden – schrauben die Drehscheibe fest. Die zurückgekehrte Mutter stoppt diese “Schande”.

Am nächsten Tag findet sie ihre zerbrochene blaue Tasse im Schrank und bittet die Haushaltsmitglieder um

ein Geständnis: “Wer hat sie gebrochen?” Doch weder Vater noch Svetlanka haben es geschafft! Der Konflikt, der am Vortag entstand, ist vollständig gereift. Unzufrieden Marusya geht in die Stadt. Und der beleidigte Vater beschließt, mit seiner Tochter zu fliehen. “Ist das ein gutes Leben?”, Fragt er. “Lass uns dieses Haus verlassen, wo unsere Augen hinschauen.”

“Die blaue Tasse”, sagte Gaidar. Zusammenfassung (Wanderung)

Eine weitere Erzählung schildert detailliert die Reise, zu der die “Verschwörer” aufbrachen. Jedes Ereignis gewinnt an Bedeutung. Die Zusammenfassung des “Blue Cup” (Gaidar bleibt sich selbst treu) ähnelt immer noch einem Stück, gebrochen in Szenen und Akte.

Die Helden gehen zur nächsten Mühle und treffen den Jungen des laufenden Nachbarn – Sanka Karyakin. Nach ihm fliegen Erdklumpen. Sanka behauptet, er sei unverdienterweise von dem “Pionier Pashka Bukamashkin” beleidigt worden.

Weitere Ereignisse entfalten sich in der Mühle. Helden gehen mit dem pugnacious Pionier kennen und erfahren, dass Sanka für Unternehmen bestraft: während Zeisig spielt er nicht nur betrogen, sondern auch Jüdin Bertha beleidigt, die vor kurzem mit seinem Vater zog von den Nazis Deutschland besetzt.

Dann werden die Zeichen beobachten militärische Übungen, vertraut mit der Roten Armee und der Kolchoseangestellten bärtigen Wächter und gewaltige Hund Polkan, beobachten, wie die Gewinnung von Steinen.

Weit hinten war eine zerbrochene blaue Tasse. Gaidar zeichnet eine Welt voller Details. Die Reisenden beobachten aufmerksam das Leben eines kleinen Dorfes, einer Herde von Pferden, eines Friedhofs, eines Baumes, eines Zeislings. Vertraut mit der Familie und dem kollektiven Wachmann – seiner Tochter Valentina und seinem Enkel, einem lustigen vierjährigen Fedor. Der Vater und seine Tochter ertranken fast im Sumpf, kauften sich im Fluss und erhielten ein kleines Kätzchen als Geschenk. Mit einem Wort, der Tag war extrem gesättigt.

“Die blaue Tasse”, sagte Gaidar. Zusammenfassung (Entkopplung)

Es gibt keinen klaren Höhepunkt in der Geschichte. Vielleicht ist der Wendepunkt in dem Moment, wenn der Vater auf Wunsch von Svetlana die Geschichte von seinem Treffen mit seiner Frau erzählt. Helden verstehen, dass sie Marusia lieben, und verzeihen ihr eine unbeabsichtigte Verletzung. Sie gehen nach Hause und sehen, dass meine Mutter den Drehteller von gestern bereits an das Dach des Hauses geklebt hat. Und diese Tat, die heller als irgendwelche Wörter ist, zeigt an, dass sie ihre Schuld verstand. Der Frieden in der Familie ist wiederhergestellt. Am späten Abend sitzen Vater, Mutter und Tochter im Garten unter den Kirschen, tauschen sich gegenseitig über die Ereignisse des Tages aus und erkennen, dass “… das Leben, Genossen… sehr gut!”.


Zusammenfassung “Gaidar’s Blue Cup”