Zusammenfassung “Gogols Mantel”

Zu Beginn der Geschichte wird eine Geschichte über die Wahl des bizarren Namens der Hauptfigur, Bashmachkin Akaky Akakievich, der Titelberater gegeben.

Eine beträchtliche Anzahl von jungen Leuten mit Rang über seinem Rang lachten über ihn, verteilten Papiere, stießen seine Ellbogen. Und erst als er völlig unfähig war zu tolerieren, diese Grausamkeit nicht zu verstehen, bat er darum, es zu verlassen, eine Stimme, die Mitgefühl auslöst. Der Dienst von Akaki war in der Neufassung von Papieren, aber er führte es mit Liebe durch und sah in seiner Arbeit eine besondere Welt. Und da er zu Hause war, konnte er sich nicht von seinem Lieblingsgeschäft ablenken lassen. Nachdem er sich gut geschrieben hatte, ging er zu Bett und erwartete am nächsten Tag eine neue Überarbeitung.

Aber

selbst ein solches gemessenes Leben kann ein plötzliches Ereignis verändern. An einem der Tage, an denen der Frost in St. Petersburg immer Akaky Akakyevitch begleitete und seinen alten Mantel betrachtete (sie wurde sogar Kapuze genannt), wurde ihr klar, dass sie auf ihren Schultern und Rücken gelaufen ist. Zuerst beschließt er, es von Petrovich, dem Schneider, zu verdauen, aber er behauptet, dass nichts damit getan werden kann, aber ein neuer Mantel sollte gemacht werden. Der Preis scheint Akaki überteuert zu sein, aber Petrovich für einen kleineren zu überreden kommt nicht heraus. Um sicherzustellen, dass ein neuer Mantel notwendig ist, beginnt Bashmachkin in vielerlei Hinsicht zu begrenzen, um die Namen von Petrovich achtzig Rubel zu akkumulieren.

Sein ganzes Leben ist verwandelt: Er lebt vom Traum von einem neuen Mantel, der Petrovich monatlich nach ihr fragt. Allerdings sind die Kosten auf einhundert Rubel gestiegen, aber schließlich gehen sie zusammen mit Petrovich auf den Markt. Alles: ein Tuch, ein Kattun für den Mantel, ein Halsband und die Arbeit selbst – stellte sich als von höchster Qualität heraus. Wegen der wiederkehrenden Erkältungen ist der Titel-Berater in einem brandneuen Mantel gekleidet. Das verursacht einen Sturm der Gefühle in der Abteilung: jeder preist den Kauf und zwingt Akaki,

einen Abend in dieser Ehre zu arrangieren. Zu seinem Glück lud einer der Angestellten als Geburtstagskind alle zum Tee ein.

Nach einem Tag, der für ihn ein riesiges Ereignis geworden ist, speist Akaky Akakyevich zuhause mit Vergnügen und, ausgeruht und pobizdelnichav, geht zum vertrauten Beamten. Und wieder wird sein Mantel bewundert, aber bald beginnt das Kartenspiel und dann Abendessen, Champagner. Bashmachkov merkt spaßig, dass die Stunde zu spät ist und geht nach Hause. Aufgeregt versucht er sogar, eine unbekannte Frau einzuholen, doch nach einer Weile fangen die leeren Straßen unfreiwillig an, ihn zu erschrecken. In der Mitte eines leeren Platzes stoppten ihn mehrere schnauzbärtige Menschen und stahlen Akaki einen teuren Mantel.

Akaky Akakievich, der von Trauer betroffen ist, erhält keine Hilfe von einem privaten Gerichtsvollzieher. In der Abteilung, wo er an einem Tag in der alten Garderobe wiedergesehen wurde, begannen alle, Akakia zu bedauern, und versuchten aufrichtig, zu helfen, sogar zu falten. Aber am Ende, fast nichts Tippen, wird empfohlen, eine bedeutende Person zu besuchen. Die Person, deren Grundlage des Systems streng war, rügt Bashmachkin zur Behandlung, wie es ihm schien, nicht gemäß der Satzung. Danach fällt Akaky mit einem furchtbaren Fieber und stirbt nach einer Weile. Gerüchte kreisen um den toten Mann, der nachts alle Mäntel von der Brücke nimmt.

Verdächtigungen fallen auf Bashmachkin, aber er kann den Toten nicht fangen. Eine bedeutsame Person, für die es nicht viel Sympathie gab, als er von Akakys Tod hörte, machte sich schreckliche Sorgen darüber und zerstreute sich. Aber auf dem Weg wurde er plötzlich vom Genick gegriffen. Es war kein anderer als Akaki, der seinen Mantel ablegte. Dieses Ereignis lässt Sie aufhören, ihn mit all Ihrer Strenge zu belästigen. Der Tote hörte auf zu erscheinen. Erst später kam ein Geist mit einem riesigen Schnurrbart.


Zusammenfassung “Gogols Mantel”