Zusammenfassung “Gogols Sorotschinskij Messe”

Zu Beginn der Geschichte die Beschreibung der Mittagsschönheiten vom Ende des Sommers in Kleinrussland. Auf dem Weg zur Messe in Sorochinets, beladen mit Waren, bewegen sich Wagen, viele Menschen gehen auch dort hin. Auf einem der Karren saß ein schwarzbrauiges Mädchen – Paraska und ihre böse Stiefmutter, dahinter der todmüde Meister – Solopii Cherevik. Die Einheimischen achten darauf, wenn sie die Brücke über den Fluss Psel betreten. Einer von ihnen, als ein reicher und heller gekleidet, beginnt einen Streit mit seiner Stiefmutter und bewundert den Parasiten.

Der Vorfall ist vergessen, als die Reisenden im Kumu ankommen – Kozak Tsybul. Cherevik und seine Tochter gehen bald auf die Messe, schieben sich zwischen die Leute Cherevik erfährt, dass die Messe am “verfluchten Ort” aufgestellt ist und alle haben Angst vor dem Erscheinen der roten Schriftrolle, die schon wahre Zeichen war. Cherevik fürchtet um den importierten Weizen, aber als er Paraska sieht, kommt die Umarmung mit dem jungen Burschen zu einer schönen Stimmung zurück. Der Junge heißt Golupupenkos Sohn und bringt Cherevik zum Zelt, arrangiert nach mehreren Tassen schnell eine Hochzeit. Seine Frau ist gegen die Hochzeit, Cherevik ist ihr unterlegen. Gritsko ist betrübt, er wird (nicht umsonst) genommen, um den Zigeunern zu helfen, die von ihm Ochsen gekauft haben.

Bald nimmt die Messe statt Turbulenzen, die rolle rot viele gesehen haben. Cherevik einen Paten und

seine Tochter, ihre Meinung ändert die Nacht unter dem Wagen zu verbringen, in aller Eile nach Hause mit erschrockenen Gästen geschickt. Nikiforowna Sau, nicht erwarten, die Rückkehr des Ehegatten, Liebhaber in aller Eile versteckt – Popovich Athanasius Ivanovich – an die Deckenplatten und sitzt an einem Tisch auf glühenden Kohlen. Qom genommen der Geschichte der roten Schriftrollen zu sagen: Der Teufel wurde für einige Vergehen aus der Hölle geworfen, betrunken mit Trauer, Propyl – und legte alle rollt rot, mit dem Versprechen, in einem Jahr zu ihr zurückzukehren. Greedy Wirt vergaß die Zeit, verkaufte die Scroll-Fahrbahn Pan, und als er zum Teufel kam, gab er vor, dass er ihn nie gesehen hatte.

Der Teufel zog sich zurück, aber am Abend unterbrach er das Gebet des Kabaretts, schreckliche Schweine erschienen auf seinen langen Beinen, wie Stelzen, und behandelten ihn mit einer Peitsche, bis er gestand. Die Schriftrolle war weg, das Scone wurde Pan von einer Pfanne geraubt und an einen Händler aus zweiter Hand verkauft, der es zur Messe in Sorochinets brachte. Sie ging nicht zum Tausch, sie erkannte, dass die Angelegenheit in der Schriftrolle war und warf sie ins Feuer, aber die Schriftrolle wurde nicht verbrannt, und der Secondhand-Händler warf sie auf den Karren eines anderen. Der neue Meister zerhackte die Schriftrolle mit Gebet, verstreute Stücke herum und links. Seit dieser Zeit sucht der Teufel mit der Schweinsnase auf der Messe nach Stücken seiner Schriftrolle, er muss nur noch den linken Ärmel finden. Die Geschichte wurde mehrmals durch seltsame Geräusche unterbrochen, und am Ende wurde ein Fenster zerbrochen, der Becher des Schweins wurde aus dem Fenster gestoßen.

Es gab einen schrecklichen Aufruhr, Popovich stürzte mit einem Krachen unter der Decke ab, der Pate versteckte sich unter dem Saum seiner Frau, und Cherevik, der statt eines Hutes eine Kanne packte, rannte los, bis er mitten auf die Straße fiel. Am Morgen ist die Messe voll von neuen schrecklichen Gerüchten über die rote Schriftrolle. Cherevik, mit einem Grunzen führt zum Verkauf der Stute. Aber er bemerkt ein Stück eines roten Ärmels, das an den Zaum gebunden ist, und rennt erschrocken davon. Er wird von den Burschen gepackt und beschuldigt, seine eigene Stute gestohlen zu haben, und gleichzeitig mit dem Paten, der vor der geträumten Teufelei floh, in einem Schuppen eingesperrt. Beide, die ihren bitteren Anteil trauern, werden vom Sohn von Golopupenkov entdeckt, der die Sklaven unter der Bedingung freigibt, ihm Paraska zu geben. Solopi kehrt nach Hause zurück und findet sowohl die Stute als auch die Käufer für Weizen. Bald haben alle Spaß an einer fröhlichen Hochzeit, obwohl ihre Stiefmutter sie aufhalten wollte.


Zusammenfassung “Gogols Sorotschinskij Messe”