Zusammenfassung “Korridore der Macht”

Die Handlung von Ch. P. Schnees Roman “Corridors of Power” findet 1955-1958 in Großbritannien statt. Der Protagonist des Romans ist ein junger konservativer Politiker, der den linken Flügel seiner Partei, Roger Kuif, vertritt. Die Erzählung wird im Auftrag seines Kollegen und später eines Freundes von Lewis Eliot durchgeführt

Im Frühjahr 1955 gewinnt die Konservative Partei die Parlamentswahlen und erhält die Möglichkeit, eine Regierung zu bilden. Ein junger ehrgeiziger Politiker Roger Kueyf bekommt einen Platz Genossen Minister in dem neu geschaffenen Ministerium für Arme. Das gefällt nicht jedem. So Beamten State Department – Abteilung, teilweise überlappende Funktionen des neuen Dienstes, zum Teil mit ihm im Wettbewerb – die für die Verteilung

der Sitze in der Regierung übergegangen, und insbesondere der Chef Hector Lewis Elliot Rose, eine klare Enttäuschung demonstrieren. Ihrer Meinung nach gibt das neue Ministerium nur riesige Geldsummen aus, kann sich aber nichts vorstellen, um seine Ausgaben zu rechtfertigen.

Roger Kueyf glaubt, dass in Fällen, in denen die beiden Supermächte sind seit langen Atomwaffen besitzen, die Arbeit an der Gründung im Vereinigten Königreich jeglicher Bedeutung beraubt werden: ihre Fortsetzung eine verrückte Verschwendung von Geld, und die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion noch aufholen scheitern. Allerdings erklären offen, seine Position, die er konnte es nicht, weil das Problem Interessen vieler sehr starke Kräfte wirkt sich – in einer Konfrontation in der Frage unter Beteiligung von Politikern, Bürokraten, Wissenschaftlern, Großindustriellen. Schließung von Atomprogrammen für viele von ihnen bedeutet eine Million Verluste. Das Ziel von Roger ist es, an die Macht zu kommen und diese Macht dann mit Verstand zu nutzen, für die Gegenwart kann etwas getan werden. Um dies zu tun, muss er oft hinter den Kulissen kämpfen, um seine wahren Ansichten zu verbergen.

Als nächstgelegenes Ziel hat Roger einen Ministerialstuhl entworfen, der immer noch von dem alternden und kranken Lord Gilby besetzt ist. Um sein Ziel

zu erreichen, nutzt er gekonnt die Unzufriedenheit von “Falken”, die ein Emigrant aus Polen von einem gewissen Michael Brodzinsky führt – einem Politiker der extremen Rechten. Da er seine politische Linie nicht vollständig offenlegte, gelang es Roger dennoch, Politiker und einflussreiche Geschäftsleute aus verschiedenen Lagern für seine Seite zu gewinnen. Am Ende gelingt Roger: Gilbi bekommt den Rücktritt, und Roger nimmt seinen Posten an.

Diese äußerliche Zweipersonenpolitik von Roger Kuif hat jedoch ihre Kosten. Seine Freunde und Anhänger beginnen, ihn schief anzusehen, während gleichzeitig die “Falken” und derselbe Brodzinsky ungerechtfertigte Hoffnungen hegt, dass der neue Minister beginnen wird, eine harte Linie in Angelegenheiten der britischen Kernpolitik zu verfolgen.

Die “gesellschaftspolitische” Handlung ist gemischt und persönlich. Roger Quayf ist mit der schönen Caroline (Caro, wie ihre Freunde nennen) verheiratet, die Tochter eines Grafen, der einer alten Adelsfamilie angehört. Nach Meinung aller Bekannten ist das eine glückliche Ehe, der nichts droht. Doch eines Tages gesteht Roger Lewis, dass er eine Geliebte hat – Helen Smith. Nachdem sie sich mit ihr bekannt gemacht hat, erinnert sich Lewis an Carolines Worte, die irgendwie scherzhaft auf eine Aufnahme fallen gelassen wurden: “Frauen sollten sich nicht vor atemberaubenden Schönheiten fürchten, sondern ruhigen grauen Mäusen, die niemand bemerkt.”

Persönliche und politische Probleme von Roger sind eng miteinander verknüpft. In dem Gesetzesentwurf, für den er arbeitet, versucht er eine neue nationale Politik zur Herstellung von Kernwaffen vorzuschlagen, wobei er auf die ungerechtfertigten Kosten hinweist, die dem Land entstehen. Die Schließung der Produktion von Atomwaffen wird jedoch zwangsläufig zu einem Arbeitsverlust von mehreren Tausend Menschen führen. Gegen die Position von Roger ist das Arbeitsministerium. Offen gegen Roger und Brodzinsky, rief seine Position Defätisten und goss Wasser in die Moskauer Mühle. Verschiedene “Pressure Groups” beginnen ebenfalls zu operieren, einschließlich jener, die offensichtlich von Washington inspiriert wurden.

Zur gleichen Zeit wird Roger, der öffentlich die Idee verteidigt, ein atomares Wettrüsten zu verhindern, im liberalen Umfeld populär. Er wird gern von Zeitungen zitiert, ebenso von unabhängigen und oppositionellen Politikern.

Gegner von Roger verachten keine Mittel. Ellen Smith erhält anonyme Briefe mit Drohungen und Forderungen, Roger zu beeinflussen. Eine Reihe von Verteidigungswissenschaftlern muss ein demütigendes Verifikationsverfahren für die Zuverlässigkeit durchlaufen.

Die Aktion erreicht ihren Höhepunkt, wenn der von Roger vorbereitete Entwurf veröffentlicht wird und ein offener politischer Kampf zur Frage der Annahme beginnt. Es wurde ein Kompromiss ausgearbeitet, nach dem das Kabinett nicht gegen die Rechnung Einspruch erheben wird, aber Roger muss die Idee einer vollständigen Einstellung der Produktion von Atomwaffen aufgeben. Roger stimmt dem nicht zu, obwohl jeder, auch er selbst, offensichtlich versteht, dass unter den konkreten Bedingungen des Kalten Krieges die wirkliche Verwirklichung seiner Idee schlicht unmöglich ist. Vertrauter Roger, ein amerikanischer Physiker David Rubin, rät ihm, dieses Unternehmen aufzugeben, indem er seinen Ratschlag dadurch motiviert, dass Roger seiner Zeit voraus war und es keine Hoffnung auf den Sieg gibt. “Dein Standpunkt ist richtig, aber die Zeit ist noch nicht gekommen”, sagt er.

Kurz vor der parlamentarischen Debatte über den Gesetzentwurf macht die Opposition eine Resolution “über die Reduzierung der Zuteilung von zehn Pfund” – unter einer solchen Formel ist ein Misstrauensvotum in der Regierung. Gegner von Roger innerhalb der Tory-Partei konspirieren mit der Opposition.

In der Zwischenzeit erhält Caro anonyme Briefe über den Verrat ihres Mannes. Sie gerät in Rage, unterstützt aber weiterhin ihren Ehemann als Politiker.

Roger sagt, eine brillante Rede zur Verteidigung seiner Position, aber vergeblich – gegen ihn nahe an ihm selbst Menschen erscheinen, insbesondere, den Bruder von Caroline, einem jungen Herrn Semmikins Houghton, die Roger immer wieder vor Angriffen durch Parteigenossen geschützt werden könnten, kritisierte Semmikinsa für seine weit orthodoxe Ansichten. MPs sagt über den „abschreckenden Anfang“, „Schild und Schwert“ und bitter Gegensatz zu einer realen Verringerung des Atomprogrammes. Auch todkranke ehemaliger Minister Herr Gilby kommt persönlich zur Debatte, die, wie er es ausdrückte, „die Abenteurer zu kämpfen.“

Die Rechnung ist fehlgeschlagen. Roger muss zurücktreten. Aber er bleibt überzeugt, dass seine Position die einzig richtige ist, dass unsere Nachkommen, wenn sie uns nur haben werden, uns verfluchen werden, um die Produktion und das Testen von Kernwaffen nicht aufzugeben. Der Glaube, dass irgendwann jemand anderes noch das erreicht, was er nicht erreicht hat, bleibt unerschütterlich.

Der Nachfolger von Roger als Minister wird zum ehemaligen Chef von Lewis Eliot Hector Rose. Lewis selbst, der mehrere Jahre mit Roger Kuif gearbeitet hat, beschließt ebenfalls, den öffentlichen Dienst zu verlassen.

Eines Tages, anderthalb Jahre nach den beschriebenen Ereignissen, kommen Lewis und seine Frau Margaret zu einem Empfang, wo die gesamte Farbe des britischen Establishments anwesend ist. Es gibt nicht nur Roger. Er zog sich zur Gänze zurück, ließ sich von der schönen Aristokratin Caroline scheiden, heiratete Ellen Smith und lebte sehr bescheiden, um Treffen mit früheren Bekannten zu vermeiden. Er bleibt immer noch ein Abgeordneter des Parlaments, aber Scheidung beendet tatsächlich seine politische Karriere – sogar sein eigener Bezirk weigerte sich, ihn in der nächsten Wahl zu nominieren. Doch sowohl Roger selbst als auch sein Freund Lewis glauben, dass ihr Kampf – auch wenn er mit einer Niederlage endete – nicht umsonst war.


Zusammenfassung “Korridore der Macht”