Zusammenfassung “Steppe König Lear” Turgenev

An einem Winterabend versammelten sich sechs Leute bei einem alten Studienfreund. Leute sind anscheinend nicht jung und mit Ausbildung. Rede ging übrigens über Shakespeare, dass seine Typen wirklich “aus den Tiefen der menschlichen” Essenz gerissen werden. “” Jeder nannte diese Hamlets, Othello und andere Helden der Shakespeare-Tragödien, die sich zufällig unter anderen trafen. Und der Besitzer “kannte einen König Lear” und ging auf Wunsch der anderen sofort zur “Erzählung” über.

Ich

Kindheit und Jugend des Erzählers gingen im Dorf, im Nachlass der Mutter, eines reichen Gutsbesitzers. Ihr nächster Nachbar war Martyn Petrovich Harlov, ein Mann von enormem Wachstum und außerordentlicher Stärke. Der Rücken eines Zweiläufers,

Schultern, “wie ein Mühlstein”, Ohren wie Kalachi. Ein Wust verworrener, gelbgrauer Haare über einem grauen Gesicht, einer riesigen, knorrigen Nase und winzigen blauen Augen.

Erstaunliche Furchtlosigkeit und Selbstlosigkeit waren ihm eigentümlich. Vor ungefähr 25 Jahren rettete er das Leben von Natalya Nikolaevna (das war der Name des Vermieters, der Mutter des Erzählers) und hielt ihre Kutsche am Rande der tiefen Schlucht, wo die Pferde bereits gefallen waren. “Plakate und Kleber zerrissen, und Martin Petrowitsch ließ das Rad nicht los, das er ergriffen hatte – obwohl unter seinen Nägeln Blut spritzte.”

Er war stolz auf der alten Adel Herkunft und glaubte, dass es die edle Tat verpflichtet „, so dass kein serf, zemets, ein Mann unter Autorität und von uns denken wagte ich nicht mager – Harley, den Namen seiner Führung weg… und Ehre, dass es mich nicht “Wie ist das möglich?”

Der Vorfahre von Harlova war der Schwede Harlus, der in alten Zeiten nach Russland kam, “wollte ein russischer Adliger sein und sich in ein goldenes Buch einschreiben”.

Seine Frau starb, da waren zwei Töchter, Anna und Evlampia. Die Nachbarin Natalia Nikolajewna heiratete zuerst die Älteste; Annas Ehemann war ein gewisser Sletkin, der Sohn eines kleinen

Beamten, der gefällig, bösartig und gierig war. Für Evlampy “rettete” der Nachbar auch den Bräutigam. Es war der pensionierte Armee-Major Zhitkov, ein Mann nicht mehr jung, arm, der “kaum Alphabetisierung verstand und sehr dumm war”, aber in die Manager des Nachlasses wollte. “Was ist noch mit, und die Delle wird vom Bauern gezählt – ich verstehe es bis zum letzten Punkt”, pflegte er zu sagen… “Oh, es geht nicht um den Adel der damaligen Moral!

Und was ist mit dem Bruder eines seiner toten Frau Kharlova Bychkov, der den Spitznamen „Souvenir“, „eingebettet“ im Hause eines reichen Gutsbesitzers Natalja Nikolajewna, der Erzählers Mutter „wie es ist kein Narr, nicht die Grenze.“ „Es war ein elender Mann, verachtet von allen. Toady ein Wort“ Man war der Meinung, dass, wenn er das Geld hatte, „die meisten ein schlechter Mensch ausstieg wäre, böse, böse, sogar grausam.“

Aber vielleicht, die Tochter von Harlov auf der Höhe, glaubend, wie sein Vater, dass die entfernten Vorfahren zwingen?

II

Eines Abends erschien Martyn Petrowitsch im Hause Natalia Nikolajewna, die ungewöhnlich nachdenklich und blass war. Er wollte etwas sagen, murmelte unzusammenhängende Worte, dann war er plötzlich weg, setzte sich auf seine Droschke und fuhr davon. Und am nächsten Tag kam er wieder und sagte mir, dass ich vor einer Woche, als ich aufwachte, spürte, dass mein Arm und mein Bein nicht funktionierten. Lähmung? Aber dann “ging er wieder in Aktion”.

War dies eine Warnung (außerdem hatte ein böser Traum einen Traum), beschloss der alte Mann, das Anwesen zwischen seinen beiden Töchtern zu teilen. Er fragte, dass, als die formale Handlung durchgeführt wurde, der Sohn des Gutsbesitzers anwesend war (der diesen Freunden später diese Geschichte erzählte) und Bychkov, der in ihrem Haus lebte. Er lud auch ihren Manager und den Bräutigam Evlampy Zhitkov ein.

Es stellte sich heraus, dass alle Papiere hergestellt wurden und als Martin P. in der Papierkram „Kammer genehmigt“, „Geld nicht traurig ist.“

“Gibst du deinen Töchtern wirklich alles ohne einen Überrest?”

– Vestiimo, ohne den Rest.

– Nun, und du selbst… wo wirst du leben?

Harlow winkte sogar mit den Händen.

“Wo?” Zu Hause in seinem eigenen Haus, wie er lebte… und so weiter. Welche Veränderung kann es geben?

“Und bist du deinen Töchtern und deinem Schwiegersohn so sicher?”

“Sprechen Sie über Volodya?” Über einen Lappen über diesen? Ja, ich bin wo ich schieben will, und dort, und hier… Was ist seine Macht? Und sie mich, Tochter, die auf dem Sarg zu Wasser ist, Kleid, Schuh… Verzeihung! Ihre erste Pflicht!

Nachbar Gutsbesitzer wegen der Bedeutung der Zeit offen seine Meinung zum Ausdruck: „Vergib mir, Martin P., der älteste unter euch, Anna, arrogant Frau bekannt, ja, und die zweite sieht aus wie ein Wolf…“

Aber Martyn Petrovich hat erwidert: “Ja, dass sie… Meine Töchter… Ja, dass ich… Aus Gehorsam, dann ausgehen? Ja, und im Schlaf… Widerstehen? Zu wem? Dem Elternteil? .. Sich zu trauen? Und zu verfluchen, sie sind lang? “In Zittern und Unterwerfung lebten sie ihr Leben – und plötzlich… Herr!”

Anscheinend ist das Leben in Beklommenheit und im Gehorsam nicht der beste Lehrer.

III

Der Tag der “Begehung einer formellen Handlung” ist gekommen. Aufteilung des Eigentums. Alles war feierlich.

Martyn Petrovich trug ein Kleid in der Miliz des 12. Jahres, er trug eine Bronzemedaille auf seiner Brust, ein Säbel hing von der Seite. Und was für eine bedeutsame Pose. Die linke Hand auf dem Griff des Säbels, direkt auf dem Tisch, mit rotem Tuch bedeckt. Und auf dem Tisch – zwei gekritzelte Blätter – ein Akt, der unterschrieben werden sollte.

“Und welche Bedeutung spiegelte sich in seiner Haltung wider, welches Vertrauen in sich selbst, in seine unbegrenzte und unbestreitbare Macht!”

Martyn Petrowitsch war bei aller Selbstlosigkeit nicht frei von menschlichen Schwächen. Wollen Sie zeigen, zeigen Sie Ihren Wert und zeigen Sie Ihren Segen für Show! “Gib Almosen im Verborgenen”, sagt das Evangelium. (Dies ist wahrscheinlich nicht nur für wohltätige Zwecke, sondern für jede gute Tat).

Ernst war alles, sehr feierlich… Und der Priester war anwesend. Aber sie haben sich nicht daran erinnert, dass es im Evangelium noch immer gute Regeln gibt, zum Beispiel: “Wer sich selbst erhöht, wird gedemütigt.” Wenn die Leute nicht taten, was sie taten… selbst wenn sie von diesen Prinzipien menschlicher Beziehungen wüßten. Aber schauen Sie zum Beispiel beim Polizeichef, einem Vertreter des Zemstvo-Gerichts. Was ist er für alle Prinzipien! “Ein schmieriger, blasser, schludriger Gentleman… mit einem beständigen, wenn auch fröhlichen, aber kitschigen Lächeln im Gesicht: Er war für den großen Bestechungsmann bekannt… Tatsächlich interessierte er sich für einen bevorstehenden Snack mit Wodka.”

“Nehmen Sie es, lesen Sie es, es ist schwer für mich, aber sehen Sie, nicht die Lotusblüten, so dass alle anwesenden Herren verstehen konnten”, befahl Martyn Petrowitsch seinem Schwager, mit einem unterwürfigen Blick auf die Tür, ziemlich unzeremoniell.

Und der letzte Satz der Tat, Martin Petrovich wollte sich selbst lesen. “Und dies ist der Wille meiner Eltern, mit meinen Töchtern zu tun und sie auf eine heilige und unantastbare Weise zu beobachten, als ein Gebot, denn ich bin ihr Vater und ein Kopf nach Gott, und ich bin nicht verpflichtet, irgendjemandem einen Bericht zu geben und gab nicht…”

Es handelte sich um ein selbstgebasteltes “Papier”, das auf Weisung von Martyn Petrowitsch ziemlich aufblühend und eindrucksvoll zusammengestellt worden war, und die echte Polizeiakte in Form, “ohne eine dieser Blumen”, wurde vom Polizeichef gelesen.

Aber das war nicht alles.

IV

„Der Einstieg in den Besitz von“ zwei neuen Gutsbesitzer fand auf der Veranda in Gegenwart von Bauern und Hof, sowie Zeugen und Nachbarn. Der Polizeihauptmann, (das gleiche „zhirnenky gospodinchik mit… Spaß, aber kitschig Lächeln auf seinem Gesicht“), gab sein Gesicht „Blick bedrohlich“ und inspirieren die Bauern „Gehorsam.“ Zwar gibt es ein „sanftmütig Gesichter“ als die harlovskih Bauern. „Gekleidet in dünnen Schichten Mantel und gebrochen durch“ Bauern stand regungslos, und sobald der Polizeihauptmann gab off „Zwischenruf“ wie: „Haben Sie hören, sehen die Teufel, den Teufel!“ Plötzlich alle auf einmal Bowed, wie auf Kommando“… Man kann sehen, Martin P. sie wie folgt gebohrt.

Oh, wie viel mehr sollte noch in den nächsten 100-150 Jahren kommen! Natürlich, “gesegnet sind die Demütigen”, “gesegnet sind die Sanftmütigen”, heißt es im Evangelium. Aber das ist, wenn alle um mich herum bescheiden und sanftmütig sind – nicht aus Angst, sondern aus innerer Überzeugung. Auf solch einem Niveau war es noch sehr weit weg. Noch in der Zukunft, mit ein wenig Aufrichten, um die Grundstücke zu zerschlagen; dann wieder den Anschein von Leibeigenschaft zu leben: ohne Pässe, ohne das Recht, wenigstens ein Wort frei zu sagen, mit Zwangsarbeit für leere “Stöcke” anstelle von Arbeitstagen; unter der Herrschaft der neuen “Driven”, aus ihrer eigenen Umgebung herausgewachsen, nicht von Großgrundbesitzern oder Kulaken.

Eines Tages, auf einer anderen Ebene der technischen Ausrüstung, des Bewusstseins, der Beziehungen – vielleicht werden alle barmherzig, sanftmütig, reinherzig. Aber damals, zur Zeit von Turgenew… Und wie sensibel er alle wichtigen Details des Lebens zu dieser Zeit bemerkte, wie er es schaffte, sie zu vermitteln – genau, wirklich, lebendig. Zu lang, im Detail? Aber wenn Turgenev alles zu lesen hat, gibt es ein lebendiges Bild, selbst in unseren gegenwärtigen Mängeln, viele Erklärungen.

Kharlov selbst wollte nicht auf die Veranda hinausgehen: “Meine Untertanen werden sich meinem Willen unterwerfen!”

Entweder dachte er daran, sich zum letzten Mal aufzublasen, oder irgend etwas anderes kam ihm in den Sinn, aber er knurrte dann an der Fensterscheibe: “Gehorchen!”

Tochter, neue Gutsbesitzer, hielt wichtig. Ein besonders verändert in-law Martin Petrovich Sletkin. „Bewegungen des Kopfes, blieben die Beine unterwürfig“, aber jetzt ist die ganze Erscheinung sagte: „Schließlich, sagen sie, ergriffen hat“

Es gab einen Gottesdienst. Anna und Evlampiya bereits vor Martyn Petrovich verbeugt sich vor dem Boden wieder nach unten auf Befehl seines Vaters „dankte seinen Erde.“

Dann schlemmen, Toast. Und plötzlich elend, pingelig andenken, (Bruder des verstorbenen Frau Kharlova) als betrunken gesehen „platzt er in seine schlaffe, käsig Lachen“ und begann, vorherzusagen, was in Zukunft mit Martyn Petrovich kommen wird: „nackten Rücken… aber der Schnee“

– Was lügst du? Narr! Harlow sprach verächtlich.

“Du Dummkopf!” Narr! wiederholte Souvenir. – Ein Gott weiß, wer von uns ein Narr ist. Aber du, mein Freund, meine Schwester, deine Frau getötet meinen…

Im Allgemeinen waren die Gespräche während des Festes offen. Schließlich hat sich Martyn Petrovich zu seinem ganzen Rücken gedreht und ist abgereist. Dann sind alle gegangen.

V

Bald ein Nachbar Gutsbesitzer mit seinem Sohn (später erzählte einem Freund der ganze Geschichte), in das Dorf zu ihrer Schwester gegangen war, und am Ende September in ihrem Dorf zurückkehrte, sie plötzlich von einem Diener gelernt, dass Martin P. „So wie es die letzte Person zu werden, ist“ dass jetzt Sletkin “alle Werkzeuge”, und Zhitkov, der Bräutigam Evlampy, im Allgemeinen, davongefahren sind.

Natalia Nikolajewna (Nachbarin) forderte Harlow und Sletkin auf, sich ihm anzuschließen. Martyn Petrovich erschien nicht, aber als Antwort auf ihren Brief schickte er eine Viertelzeitung, auf der in großen Buchstaben geschrieben stand: “Ich kann sie nicht erschüttern.” Schande wird töten.

Sletkin erschien, wenn auch nicht sofort, aber die Unterhaltung war kurz, er verließ das Büro des Grundbesitzers ganz rot, mit einem “giftigen bösen und kühnen Ausdruck”. Es wurde später bestellt – Sletkin und die Töchter von Kharlov, wenn sie sich dafür entschieden haben zu kommen, “nicht zuzugeben.”

Sletkin, ein Schüler eines Großgrundbesitzers, ein Nachbar von Kharlova, war in der Vergangenheit ein Waisenkind. Lockiges Haar, schwarz, wie gekochte Pflaumenaugen, eine Falkenase, “sah aus wie ein jüdischer Typ.” Zuerst wurde er in der Bezirksschule “untergebracht”, dann trat er in das “Patrimonialamt” ein, dann wurde er “in staatliche Geschäfte eingeschrieben und schließlich” heiratete die Tochter von Martyn Petrowitsch. Die ewige Abhängigkeit – zunächst von der Wohltäterin, die ihn schützte, dann wenig von den Launen Martyn Petrowitschs, trug offenbar zur Würde – und Großmütigkeitserziehung in ihm bei.

Wer waren seine Vorfahren? Von Juden, Zigeunern, Moldawiern? Von Armeniern oder anderen Kaukasiern? Wo ist “schwarz, wie eine gekochte Pflaume, Augen”, lockiges Haar, eine Falkennase? Was hält sein genetisches Gedächtnis, welche Wanderungen, Katastrophen? Ja, es lohnt sich kaum, in die Gene zu graben, wenn auch sein ganzes bewusstes Leben nicht zur Reinigung der Seele beigetragen hat.

In der Fabel von Krylov sagte über einen unglücklichen Vogel: “Und von den Krähen, ist sie zurückgefallen und hat sich nicht an den Paves gehalten.” Einerseits Herren, wie Pfauen stolz auf die Position ihres Herrn, andererseits ein dunkles Ziel, von dem er längst zurückgeblieben ist.

Anna, die Tochter von Kharlov, die Sletkina “geheiratet” hat, war äußerlich attraktiv – schlank, mit einem schönen dunkelhäutigen Gesicht und hellblauen Augen. Aber “jeder, der sie ansah, hätte wahrscheinlich gedacht:” Nun, was für ein schlauer Mann du bist – und ein mürrischer! “Da war etwas” Schlange “in ihrem schönen Gesicht.

Aber wie Evlampia aussah: “eine schöne Frau”, groß, kräftig, groß. Eine blonde, dichte Sense, seine Augen sind dunkelblau mit einer Drehung. “Aber in den Augen ihrer riesigen Augen war etwas wild und fast streng.” Sie, anscheinend, hat viele ihrer Eigenschaften von Martin Petrovich geerbt.

Der Junge, der Sohn des Gutsbesitzers, (im Namen von denen die Geschichte viele Jahre später erzählt wird), mit einer Pistole und einem Hund ging auf die Jagd. Im Hain hörte er Stimmen in Sicht, und kam bald zu einer Lichtung unerwartet Sletkin und Evlampiya. So Evlampiya irgendwie peinlich und Sletkin begann zu sprechen und sagte, dass Martin P. „erste Handlung“ und jetzt „sehr leise begann:“ Wie für den Bräutigam, die verweigert wurde, erklärte der Sletkin dass Zhitkov (Major im Ruhestand) der falsche Mann für die Landwirtschaft.

“Ich”, sagt er, “kann die Bauern reparieren.” Weil – ich bin es gewohnt zu schlagen!

“Er kann nichts tun.” Und auf einem Gesichtsbecher ist es notwendig notwendig. Und Evlampiya Martynovna hat ihn abgelehnt. Absolut ungeeignete Person. Alle unsere Wirtschaft mit ihm wäre verloren!

Durch den Wald wandernd, begegnete der Junge dann wieder auf dem Rasen Sletkin mit Evlampia. Sletkin lag auf dem Rücken, legte beide Hände unter den Kopf und schüttelte leicht den linken Fuß, “auf sein rechtes Knie geworfen.”

Auf dem Rasen, ein paar Schritte von Sletkin entfernt, ging Yevlampy langsam mit gesenkten Augen und summte leise. “Sie finden, Sie finden, eine Wolke von schrecklichem, Sie töten, Sie töten Schwiegervater. Sie donnern, Sie zerreißen Schwiegermutter, Und ich werde eine junge Frau selbst töten!”

Anna ging dann hinaus auf die Veranda, blickte lange in Richtung des Hains, fragte sogar den Mann, der durch den Hof ging, ob der Meister zurückgekehrt sei. “Ich habe nicht gesehen… nicht gut”, antwortete der Bauer und nahm seine Mütze ab.

VI

Der Junge traf dann Martyn Petrovich selbst, der mit einer Angelrute am Teich saß. “Aber in was war er in Lumpen gekleidet und wie war alles unten!”

Der 15-jährige Junge, der den alten Mann trösten wollte, erlaubte sich, über seinen Fehler zu sprechen: “Es war dir egal, dass du deinen Töchtern alles gegeben hast… Aber wenn deine Töchter so undankbar sind, dann solltest du verachten… es ist Verachtung…” und verpassen Sie nicht… “

– Lass es! Plötzlich flüsterte Harlow mit einem Knirschen von Zähnen, und seine auf den Teich fixierten Augen glitzerten wütend… – Geh weg!

“Aber Martin Petrowitsch…”

“Geh weg, sagen sie… oder ich bring dich um!”

Er war wütend, und dann stellte sich heraus, dass er weinte. “Eine Träne hinter einer Träne rollte von seinen Wimpern über seine Wangen… und sein Gesicht nahm einen sehr wilden Ausdruck an…”

Mitte Oktober erschien er plötzlich im Nachbarhaus des Nachbarn. Aber in welcher Form! Seine Verzweiflung wird durch die herbstliche Landschaft noch verschärft.

„Wind ist ein dumpfes Heulen, dann pfiff er unruhig, niedrig, ohne Spiel Himmel vor unangenehmen wissen an der Spitze geführt, noch bedrohlichere Farbe – und die regt, die nach unten gegossen, gegossen unaufhörlich und plötzlich wurde ständig noch größer, noch kosee und quietschende verschwommen auf dem Glas. ” Alle Bäume und grau, und Pfützen, die tote Blätter und Schmutz auf den Straßen unpassierbar übersät, und kalt – alle deprimierend.

Der Junge, der am Fenster stand, fühlte sich plötzlich, als ob ein riesiger Bär, aufsteht auf seinen Hinterbeinen, um den Hof gelaufen. Bald stand das Monster in der Mitte des Speisesaals auf den Knien vor der Gastgeberin und ihr Haus. Es war Martyn Petrovich – er kam auf unpassierbaren Schlamm gerannt. “Kicked, Ma’am… Mutter Tochter…”

“Ehren Vater und Mutter”, sagt die alten biblischen Gebote. Aber hier, hauptsächlich durch Tradition, Rituale, Vergessen (oder überhaupt Nichtwissen), eine andere Regel, die im Evangelium gegeben wird: “Das Wesen des Glaubens ist wichtiger als die äußere Form.”

Sein Bett wurde in den Schrank geworfen, und das Zimmer wurde weggenommen. Schon vorher haben sie absolut kein Geld mehr hinterlassen. Töchter in allem gehorchten jetzt Sletkin, und er schien sich an dem “Wohltäter” zu rächen, der ihn vorher missbraucht hatte.

Es ist notwendig, Martyn Petrovich zu würdigen, er hatte ein Gewissen, die anomale Organisation der Gesellschaft hat sie häufig davon abgehalten, sich zu manifestieren.

“Madam” – stöhnte Harlow und schlug sich in die Brust. “Ich kann die Undankbarkeit meiner Töchter nicht ertragen, ich kann nicht, Madam, weil ich ihnen alles gegeben, alles verschenkt habe und außerdem mein Gewissen mich gequält hat… Viele… oh, ich habe meine Meinung sehr geändert…” Ich habe es in meinem Leben getan! “- Ich dachte so, – ich belohnte die Armen, ich ließ die Bauern frei, oder, weil das Jahrhundert an ihnen festhielt, weil Sie der Angeklagte vor Gott für sie sind!

Vielleicht wird am Ende das Leiden das Gewissen erwecken? Vielleicht ist Leiden nicht nutzlos für Menschen?

VII

Der Nachbar des Wirts hatte ein gütiges Herz. Martyn Petrowitsch bekam ein gutes Zimmer, der Butler rannte ins Bett, und gerade in diesem Augenblick ergriff ein erbärmlicher, gedemütigter Blinder Passagier die Gelegenheit, sich über den stets verächtlichen Stolz zu streiten.

Wie viele solche Bychkovs, die ihrer eigenen Wohnung, ihrem Eigentum, ihrem anständigen sozialen Status beraubt waren, befanden sich in den Gütern aller möglichen Grundherren. “Prizhivalschik”, “Narr”, ein elender Bettler. Ständige Erniedrigung, Ziellosigkeit, das Bedürfnis zu gefallen. Eine zertrampelte menschliche Person kann sich dann in eine schreckliche, unerwartete Seite verwandeln.

– Er war für mich ein Marihuana, ein Parasit! “Nein, sagen sie, du hast deine eigene Unterkunft!” Und jetzt nehme ich an, dass ich derselbe Süchtige geworden bin…

Beruhigt wurde Martyn Petrovich wieder gereizt. Aber Souvenir “wie ein besessener Dämon.” Nach all der Demütigung war es die Stunde seines “Triumphs”.

„- Ja, ja, mein Sehr geehrter Herr – prasselte wieder -, dass wir jetzt in einem öffentlichen schlanken Umständen erwirbt eine Tochter Ihres mit Zyatkov Sie, Vladimir, unter Ihrem Dach über dir Spaß genug machen, und auch wenn Sie sie auf! versprechen verfluchten und diese Sie nicht genug und wo immer Sie mit Vladimir Vasilyevich konkurrieren mehr Wolodka es genannt Was es für Sie Wolodja ist er -!?!? Vladimir, Mr. Sletkin, Herr, Herr, und du – wer ist “

Jedes Bild, jede Bewegung, jeder Charakter live und alle Ereignisse scheinen real zu sein. Es scheint, dass der Autor über sie spricht, aber tatsächlich – zeigt.

Harley fast schon begonnen Demut zu nehmen ( „Ich habe und ich kann verzeihen!“), Eine noch nie dagewesene Wut.

“- Das Blut! – du sagst… Nein, ich werde sie nicht verfluchen… Sie kümmern sich nicht darum! Und Schutz… Ich werde sie vom Blut schneiden, und sie werden nicht den gleichen Schutz haben wie ich! Sie werden Martyn Kharlova lernen Ich habe immer noch nicht meine Kraft verloren! Sie werden lernen, mich zu verspotten! Sie werden keinen Schutz haben! “

Und er eilte davon.

Natalia Nikolaevna hat ihm den Verwalter des Standes gesandt, aber konnte es nicht zurückgeben.

Bald war er bereits auf dem Dachboden seines früheren Hauses und brach das Dach eines neuen Nebengebäudes.

Der Manager berichtete dem Gutsbesitzer, dass sich die verängstigten Bauern von Kharlova alle versteckten.

“Und was ist mit seinen Töchtern?”

– Und die Tochter – nichts. Sie laufen vergeblich… sie sagen… Was nützt das?

– Und Sletkin ist da?

– Dort auch. Das schreit am meisten, aber es kann nichts machen. “

VIII

Im Hof ​​von Harlow war noch immer voll: das Spektakel war beispiellos. Er hat alles ohne Werkzeug geknackt – mit bloßen Händen. Sletkin mit einer Pistole in der Hand, nicht wagend zu schießen, versuchte erfolglos die Bauern dazu zu zwingen, auf das Dach zu klettern, sie scheuten offensichtlich. Es gab auch Bewunderung für die außerordentliche Macht des ehemaligen Meisters, und die Angst vor dieser Kraft, und mehr… Sie billigten fast Harlov, obwohl er sie überraschte.

Und jetzt “mit einem schweren Sturz die letzte Trompete” … Sletkin zielte, aber plötzlich zog Evlampia ihn am Ellbogen. “

“Störe mich nicht.” Er tobte wild gegen sie.

“Wage es nicht!” sagte sie, und ihre blauen Augen blitzten bedrohlich unter ihren hochgezogenen Augenbrauen hervor. “Mein Vater ruiniert sein Haus.” Es ist gut.

“Du lügst: uns!”

– Du sagst: unser, aber ich sage: es.

Aber es war zu spät, der alte Mann brach mit Macht und Macht los.

“Ah, großartig, großartig, liebe Tochter”, sagte Kharlov von oben. “Es ist großartig, Evlampiya Martynovna, wie kannst du mit deinem Freund leben?” “Küsst du dich gut, hast du Gnade?”

Auf Kharlovs Gesicht war “ein seltsames Lächeln – helles, fröhliches… ungeschicktes Grinsen…”

Aber Evlampy schreckte in diesem schrecklichen Augenblick nicht zusammen.

“Hör auf, Vater; komm runter… Wir sind schuld; wir werden alles zu dir zurückbringen. Komm runter.

– Was kontrollierst du für uns? dazwischen Sletkin. Evlampy runzelte nur die Stirn.

“Ich werde dir meinen Teil zurückgeben – ich gebe alles zurück.” Hör auf, runter, Vater! Vergib uns; Verzeih mir.

Kharlov grinste weiter.

“Es ist zu spät, mein Lieber”, sagte er, und jedes Wort, das er sprach, klang wie Kupfer. “Deine Steinseele hat sich spät bewegt!” Den Berg runter rollt es – jetzt kannst du es nicht mehr halten! .. Du wolltest mich meines Schutzes berauben – also werde ich dir auch keinen Balken auf dem Balken lassen! Mit meinen eigenen Händen habe ich gelegt, mit meinen eigenen Händen werde ich abreißen – wie mit einer Hand! Sie sehen, er hat die Axt auch nicht genommen!

Und ganz gleich, wie ihm von Eulampia anvertraut wurde, versprach er, sich zu schützen, warm zu werden und sich zu einem Verband zu winden, alles war vergeblich. Er fing an, die vorderen Sparren des Giebels zu schwingen und sang “auf burlatskomu” – “Mehr razik, noch einmal!”

Der Manager Natalia Nikolaevna, der wieder gekommen ist, hat einige Maßnahmen genommen, aber ohne Erfolg. „Das vordere Paar Sparren, heftig raskachennyh, gekippt, rissig und fiel in den Hof – und mit ihm nicht widerstehen zu können, fiel sehr stark Harley geknackt und die ganze Erde zitterte, keuchte… Charloff auf der Brust lag regungslos und in dem. sein Rücken ruhte gegen den oberen Längsträger, das Pferd, das dem heruntergefallenen Giebel folgte. “

„Er Strahl Pause Hals und Brust, er selbst zerbrochen, wie es bei der Eröffnung stellte sich heraus.“

Doch dieser Steppenbär, halb gebildet, wild, wild, verursacht unwillkürliche Sympathie und manchmal sogar Respekt. Er hatte noch Zeit, die letzten Worte kaum hörbar an Evlampy auszusprechen: “Nun, Tochter… ka… ich spreche nicht über dich…” Was wollte er sagen: “Ich spreche nicht über… Ich trete oder nicht verzeihen “? Höchstwahrscheinlich war es immer noch Vergebung.

Infolgedessen leider hat Martyn Petrovich, mit der außerordentlichen Kraft ausgestattet, nichts sozial nützliches erreicht – er hat den Flügel zerstört, und hat über seine Nachbarn gestochert.

IX

Nun, wir haben uns die Wildnis des Dorfes in der Mitte des 19. Jahrhunderts angeschaut. Wie viel unzeremonieller Stolz und eine Reihe erbärmlicher, unbegrenzter Demütigung. Hier agiert jeder Charakter in Übereinstimmung mit seinem Charakter und natürlich den Bedingungen. Hier erscheint ihnen das Unnormale, Unerhörte manchmal normal. Aber die Seele bedrückt Bauern erwerben allmählich manchmal vagees Gefühl von dem, was wahr ist und was „nicht göttlich,“ instinktiv auf Gut und Böse reagieren. Allmählich durchbricht der Sinn für Gerechtigkeit, sogar der Funke der Güte, sie unmerklich.

Der 15-Jährige, der all diese Ereignisse beobachtete, bemerkte viel: Wie Sletkin und seine Frau “Gegenstand stummer, aber allgemeiner Entfremdung” wurden und Evlampy, “obwohl ihre Schuld wahrscheinlich nicht weniger als ihre Schwester war, traf diese Entfremdung nicht zu. Sie hat sogar etwas Bedauern erregt, als sie dem verstorbenen Vater zu Füßen gefallen ist, aber dass auch sie schuld war, wurde von allen noch gefühlt. “

“Beleidigt der alte Mann,” – sagte ein Bauer… – “auf deiner Seele, Sünde! Beleidigt!” Dieses Wort ist “beleidigt!” wurde sofort von allen als endgültige Entscheidung akzeptiert. Die Gerechtigkeit des Volkes hat sich verändert… “

Ein paar Tage später verließ Evlampia das Haus für immer, gab ihrer Schwester ihren Anteil an dem Anwesen und nahm nur ein paar hundert Rubel.

X

In der Folge sah der Erzähler beide Schwestern. Anna wurde die Witwe und ausgezeichnete Herrin des Anwesens, ruhig und würdevoll gehalten, und keiner der örtlichen Gutsbesitzer konnte “ihre Rechte überzeugend aufdecken und verteidigen”. Sie sprach “ein wenig und leise, aber jedes Wort traf die Marke.” Sie hatte drei wunderschön erzogene Kinder, zwei Töchter und einen Sohn. Die örtlichen Gutsbesitzer sagten, sie sei ein “Fegefeuer, ein Geizhals”, “vergiftete ihren Ehemann, usw. Aber von ihr, von ihrer Familie, war das Leben zufrieden.” Alles in der Welt ist dem Menschen nicht nach seinen Verdiensten gegeben, sondern wegen das ist noch nicht bekannt, aber logische Gesetze, “reflektiert der Erzähler,” manchmal scheint es mir, dass ich sie vage fühle. “

Was hat er vage gefühlt? Was sind diese Gesetze? Es ist schade, dass er das vage nicht offensichtlich gemacht hat.

Evlampia traf ihn zufällig in ein paar Jahren in einem kleinen Dorf in der Nähe von St. Petersburg. Dort, an der Kreuzung zweier Straßen, umgeben von einer hohen und schmalen Palisade, stand ein einsames Haus, in dem der Führer der “Chlystow-Schismniki” lebte.

Wer sind diese Schismatiker? Die Sekte, die im 17. Jahrhundert in Russland entstand.

Sie sagten, dass sie “ohne Priester leben” und ihren Führer “die Jungfrau” nennen.

Und eines Tages konnte sie es sehen. Aus dem Tor lone mysteriösen Haus rollte in der Straße LKW, in dem ein Mann von etwa 30 „besonders schönen und gelungenen Auftritt“ saß und neben einer großen Frau in einem schwarzen Schal und teuer „Samt shushune“ – Evlampiya Kharlova. Es gab Falten auf ihrem Gesicht, aber “der Ausdruck auf diesem Gesicht hat sich verändert!” Es ist schwer mit Worten zu sagen, wie zuversichtlich es war, streng, stolz… Jedes einzelne Element atmete die einfache Ruhe der Macht – die Sättigung der Macht… “

Wie kam Yevlampy in die Jungfrau Maria von Khlysty? Warum ist Sletkin gestorben? Was sind “noch nicht bekannte Gesetze”, auf deren Grundlage “alles in der Welt dem Menschen gegeben ist”?

Im Leben gibt es ungelöste Rätsel. Turgenjew ist in erster Linie ein Künstler, kein Philosoph, und zieht hier das Leben, wie es vom Erzähler wahrgenommen wurde, ohne alle Fragen beantworten zu wollen.

Das Ende der Geschichte ist sachlich, ruhig und bringt uns an seinen Anfang zurück, als sich sechs alte Universitätsfreunde an einem Winterabend trafen und gemächlich über die Shakespeare-Typen sprachen, die manchmal im täglichen Leben anzutreffen sind.

Der Erzähler schwieg, die Freunde redeten noch ein wenig und trennten sich

Es gibt “noch unbekannte Gesetze” und ungelöste Rätsel. Aber die Gesetze des Verhaltens und der Beziehungen sind dem Menschen vor langer Zeit bekannt, die Gebote, deren beständige Verletzung früher oder später zum Leiden führt, für jedes Kommen, sei es im irdischen oder, wie die Weisen sagen, in einem anderen Leben.

Zum Beispiel wurde einem Mann schon vor unserer Zeit gesagt: “Ehren Vater und Mutter” (unabhängig von ihren Verdiensten oder Unzulänglichkeiten, Reichtum oder Armut). König Lear litt unter dem Versagen, dieses Gebot zu erfüllen.

Oder zum Beispiel: “Wenn du möchtest, dass die Menschen dir das antun, tue dies mit ihnen”, rief Jesus Christus auch die Bergpredigt an. Das heißt, behandeln Sie sorgfältig das Leben, die Würde, die Interessen von jemand anderem. Wenn wir alle von Kindesbeinen an besser ausgebildet wären, würden wir lieber lernen, Bedingungen zu schaffen, die für die Erfüllung der Gebote günstiger sind. Das ist immer noch voraus – die Aufgabe für das 21. und die folgenden Jahrhunderte.


Zusammenfassung “Steppe König Lear” Turgenev