Zusammenfassung von “König Lear” von Shakespeare

XI Jahrhundert, Großbritannien. Der mächtige König Lear, der das Ende seines Zeitalters vorwegnimmt, beschließt, sein Eigentum unter den Töchtern zu teilen, die Goneril, Regan und Cordelia genannt werden. Aber bevor er sich teilt, möchte der König von den Mädchen die Worte der Liebe zu Seiner Majestät dem Vater hören.

Es stellte sich heraus, dass Gonerilia und Regan in ihrer Liebe zum Papst sehr schlau waren, sie waren die ersten, die herauskamen. Mädchen sprachen über eine starke Abhängigkeit von der Familie, dass sie ihren Vater lieben, da keines der Kinder ihre Eltern liebte. Der König verstand, dass sie nicht ganz aufrichtig waren, aber er war immer noch davon berührt. Aber als die Reihe an die geliebte Tochter von Cordelia kam, änderte sich der König. Tatsache ist, dass das Mädchen sehr ehrlich und bescheiden war. Sie konnte nicht öffentlich darüber sprechen, was sie in allen Farben empfand. Deshalb sprach Cordelia sehr trocken über ihre Liebe zu ihrem Vater, aber der König verstand das nicht, und in Wut gab er zwei Töchtern sein Königreich, und Cordelia bekam nichts.

King versucht seinen Freund Kent zu beruhigen, aber das ist wirkungslos. Und Cordelia wendet einen der Konkurrenten um ihre Hand und ihr Herz ab, den Herzog von Burgund. Und der zweite Antragsteller, der König von Frankreich, im Gegenteil, König Lear und den Herzog nicht verstehend, schlägt Cordelia vor, die Königin von Frankreich zu werden. Das Mädchen nimmt das

Angebot an und erzählt ihren Schwestern, dass sie ihre Essenz kennt, aber bittet, ihrem Vater zu folgen.

Graf Gloucester, der lange mit König Lear gedient hatte, versuchte auch, den Grund für diese Entscheidung des Königs zu verstehen, aber es geschah so, dass Graf Gloucester selbst getäuscht wurde. Tatsache ist, dass er zwei Söhne hatte, den unehelichen Sohn Edmund und Edgar. Edmund beschloss, den Ruf seines Bruders in den Augen seines Vaters zu täuschen. Er schmiedete die Handschrift von Edgar in einem Brief, der von seinem eigenen Plan sprach, seinen Vater zu töten. Und Edgar, er schlug vor, dass der Graf etwas Schlechtes gegen ihn tut. Das Ergebnis war, dass Graf Gloucester befahl, Edgar zu ergreifen, so dass in der Tat der unschuldige Sohn fliehen musste.

Mittlerweile hat König Lear das Recht, mit seinen Töchtern, die Teile des Königreichs erhalten haben, einen Monat lang zu leben. Die erste empfangende Tochter war Gonerilia. Aber das Leben mit ihr war eine Qual für den König. Gonerilia zeigte bei jeder Gelegenheit ihre Überlegenheit über ihn, sie bewies, dass sie die Geliebte war. Sie verbarg auch nicht ihre Empörung, als König Lear versuchte, etwas auf seine Weise zu tun, und unterstützte die Diener, die den Vater und den Narr anschreien konnten, der ihn verspottete. Aber selbst diese Demütigung des Vaters endete nicht. Gonerilia wurde ein geordneter Tonfall, um ihrem Vater zu sagen, dass er sein zahlreiches Gefolge entlassen würde. Die Frau wurde nicht einmal von ihrem Mann aufgehalten, der versuchte, den König zu beschützen. Um Lear zu helfen, kam Kent, der sich verkleidete und in den Dienst des Königs stellte.

Lear hofft auf seine zweite Tochter Regan. Er schrieb ihr einen Brief und schickte ihn mit Kent, aber zur gleichen Zeit war der Botschafter von Gonerilli auf dem Weg nach Regan. König Lear mit den Schreien, dass er alles, was er verloren hat, wegnehmen wird, geht zu Regan. Und während er auf der Straße von Regan ist, der nicht weniger feige als Gonerilja ist, befiehlt, Kent zu ergreifen und Auflagen auf ihn zu setzen. Und ihr Mann, genauso wie seine Schwester sich nicht beruhigen konnte. Regan tut, um seinen Vater zu demütigen und zu zeigen, dass er machtlos ist.

Als Lear eintraf, suchte er, ohne von der Bosheit der zweiten Tochter zu wissen, ihren Trost zu finden. Aber er sieht seinen Diener in den Kissen, der König ist wütend. Dann erkennt er, was seine Tochter wirklich ist, und der Narr der Goneril-Brüder sagte das Richtige in dieser Situation: Der reiche Vater ist immer eine Meile und auf einem anderen Konto. Beide Töchter beginnen, ihren Vater unter Druck zu setzen und entscheiden, wie viel Lira benötigt wird. Und am Ende, trotz Sturm und Wind, bringen Frauen ihren Vater aus dem Tor.

Inzwischen trifft Kent in der Steppe, wo der Sturm tobt, sich mit dem Hofkönig zusammen, von dem er erfährt, dass der Krieg nahe ist. Kent fragt Cordelia nach dem König und seinem Unglück. Er versteckt den König in der Hütte, in der sich Edgar versteckt hält. Gloucester, der seinen König nicht in Schwierigkeiten bringt, beschließt, ihn vor dem zu verstecken, was er Edmund erzählt. Und dieser beschloss, sich das zunutze zu machen und damit seinen Vater loszuwerden.

Gloucester nimmt Lyra und alle, die bei ihm waren, in den Hafen. Während Gloucester das Schloss verließ, sagte Lear, er wolle Regans Brust öffnen und sehen, ob es kein Steinherz sei. Er wurde schwer zu Bett gebracht, worauf Gloucester sich anbietet, nach Dover zu gehen, um den König zu beschützen, weil er von der Verschwörung gegen den König gehört hat.

Herzog von Cornwall, Regans Ehemann erfährt von der Landung der französischen Truppen. Er sendet mit dieser Nachricht an den Ehemann des Herzogs von Alban, Gonerily, sie und Edmund. Und der Gloucester wird beschlagnahmt, gefesselt und verhöhnt, weil der Gesandte von Gonerilli erfuhr, dass der Graf den König gegen den Befehl nach Dover geschickt hatte. Und als Gloucester Regan die Worte erzählt, dass sie wie ein Raubtier ist, wird er durch das Auge ihres Mannes herausgerissen, wofür der Diener von Gloucester das Schwert ersticht und eine Vergeltungswunde erhält. Der Herzog von Cornwall stirbt, aber vor seinem Tod reißt er das zweite Auge aus. Der blinde und hilflose Gloucester wurde auf die Straße hinausgedrängt, aber vorher fand er heraus, dass Edmund ein Verräter war, und Edgar war in der Tat nicht schuldig.

Gloucester, der nicht weiß, was er tun soll, sagt, er sei schon damals blind gewesen, weil er Edmund glaubte. Als er diese Worte zu ihm sagte, kam Edgar, der ein Führer nach Gloucester wurde. Der Graf bittet seinen Sohn, ihn zum Abgrund zu bringen, um ihn abzuladen. Edgar stimmt ihm zu, führt ihn aber nur zum gewohnten Flugzeug, und als Gloucester fällt und auf den Boden schlägt, konnte Edgar ihn davon überzeugen, dass er von der Klippe gefallen ist und am Leben geblieben ist.

Währenddessen versucht der Herzog von Alban, seine Frau zur Genesung zu bringen und aufzuhören, Böses zu tun. Er verurteilt sie und ihre Schwester zu einem Verbrechen gegen ihren Vater. Aber Goneril ist nicht alles. Sie verabschiedet sich von Edmund, der mit ihr zurückkehrt, und dann schwören sie sich verliebt. Der Bote informiert den Herzog über den Tod des Herzogs von Carnuel, und dann begann der Ehemann von Gonerilli, seine Frau wieder zu verurteilen. Er möchte Gloucester für diese Hingabe an den König danken.

Gonerilia ist mehr besorgt, dass Edmund zu ihrer Schwester wechseln kann, die verwitwet ist.

Währenddessen greift der Bote von Gonerilli Oswald Gloucester an, Edgar bekämpft ihn und tötet ihn. In der Tasche von Oswald findet er eine Notiz, die den Verrat von Gonerilia mit Edmund belegt. Auch darin schlägt Gonerily Edmund vor, ihren Ehemann zu töten und seinen Platz einzunehmen.

Inzwischen ist die Leier verrückt geworden, seine Rede ist nicht verbunden. Seine Ärzte retten ihn, stürzen ihn in einen Traum, und in der Zwischenzeit kommt seine dritte Tochter Cordelia zu ihm, die für die Rettung des Papstes betet. Nach dem Erwachen bittet Lear sie um Vergebung von ihrer Tochter.

Gonerilja, die neben Edmunds Schwester sitzt, beschließt, sie zu vergiften. Und der verkleidete Edgar zeigt dem Herzog von Albanien einen bei Oswald gefundenen Brief. Sie sind sich einig, dass der Albaner im Falle eines Sieges Edgar anrufen muss, um Rache zu nehmen.

Und es stellte sich heraus, dass die Franzosen gewonnen haben. Edmund eroberte Leer und Cordelia und gab einen geheimen Befehl, sie zu töten. Der Herzog von Albanien befiehlt Edmund, ihm Gefangene zu geben, was ihm verweigert wird. Dann beschuldigt der Herzog die niederträchtigen Schwestern und Edmund des Verrats und erklärt, er kenne den Verrat seiner Frau. Erscheint Edgar, der seinen Bruder bekämpft, ohne sein Gesicht zu zeigen und seinen Namen nicht preiszugeben. Er tötet Edmund, der vor seinem Tod Buße getan hat und sich beeilen wollte, um König Lear und Cordelia zu retten. In der Zwischenzeit hat Gonerilia sich selbst erstochen und vor ihrem Tod ihre Schwester vergiftet. Leider konnte die Anerkennung Edmunds Lear und Cordelia nicht retten, die untrennbar miteinander verbunden waren.


Zusammenfassung von “König Lear” von Shakespeare