Zusammenfassung “Tod eines Beamten” von Tschechow

Noch wunderbar Schreiber, Ivan Dmitrich Chervyakov Ein Abend in der zweiten Sitzreihe saß und sah durch ein Fernglas „Corneville.“ Er sah und fühlte sich an der Spitze der Glückseligkeit. Aber plötzlich. In Geschichten ist das oft “aber plötzlich”. Die Autoren haben recht: Das Leben ist so voller Überraschungen! Aber plötzlich zuckte sein Gesicht zusammen, seine Augen rollten, sein Atem stockte. Er nahm das Fernglas aus den Augen, bückte sich und. Achchi. Er krächzte, wie Sie sehen können. Niesen Sie an niemanden und ist nirgends verboten. Niesen und Männer und Polizeimeister und manchmal sogar geheime Berater. Jeder niest. Worms hat nicht verlegen, wischte ein Taschentuch, und als höflicher Mann, sah sich um ihn: wenn er jemand seine Niesen war besorgt? Aber

hier war es notwendig, sich zu schämen. Er sah den alten Mann, der vor ihm saß, in der ersten Reihe von Sesseln, wischte sich mit einem Handschuh über den kahlen Kopf und Hals und murmelte etwas. In dem alten Mann erfuhr Chervyakov von dem Generalstaatsanwalt Brizzalov, einem Angestellten des Eisenbahnministeriums. “Ich habe es gestreut”, dachte Chervyakov, “nicht mein Chef, ein Fremder, aber immer noch unbeholfen.” Ich muss mich entschuldigen. ” Chervyakov hustete, bewegte seinen Körper vorwärts und flüsterte dem General ins Ohr: “Es tut mir leid, deins, ich habe dich bespritzt.” Ich versehentlich. – Nichts, nichts. “Um Gottes willen, tut mir leid.” Ich bin in der Tat. Ich wollte nicht! – Oh, setz dich, bitte! Lass mich zuhören! Chervyakov war verlegen, lächelte dumm und begann, die Szene zu betrachten. Er schaute, aber er fühlte sich nicht mehr glücklich. Es fing an, Angst zu quälen. In der Pause näherte er sich Brizgalov, ging neben ihm und übertreibte Schüchternheit, murmelte: “Ich habe dich besprüht, deins.” Es tut mir leid. Ich bin in der Tat. das nicht. – Oh, Fülle. Ich habe es vergessen, aber Sie sind alle gleich! sagte der General und bewegte ungeduldig die Unterlippe. „Ich habe vergessen, aber seine Bosheit in seinen Augen –
Chervyakov dachte, misstrauisch an Gen. suchen. – Und wollen nicht zu reden ist notwendig, um ihm zu erklären, dass ich möchte nicht, dass dieses Gesetz der Natur, und dann denken, dass Ich mag spucken… Jetzt denkt er nicht darüber nach, also denkt er darüber nach. «Als er nach Hause kam, erzählte Tscherwjakow seiner Frau von seiner Unwissenheit. Seine Frau, so schien es ihm, reagierte zu leicht auf das, was geschehen war; Sie hatte nur Angst, und als sie herausfand, dass Brizzhalov ein “Fremder” war, beruhigte sie sich. “Aber du gehst trotzdem, entschuldige dich”, sagte sie. – Sie können sich nicht in der Öffentlichkeit halten? – Das ist es! Ich habe mich entschuldigt, aber er ist irgendwie seltsam. Er sagte kein Wort gut. Und es war keine Zeit zum Reden. Am nächsten Tag zog Chervyakov eine neue Uniform an, Er nahm einen Haarschnitt und ging zu Brizgalov. Beim Betreten des Empfangs des General, sah er viele Bewerber, und zwischen den Petenten und dem General selbst, der bereits Petitionen zu akzeptieren begonnen hat. Nach ein paar Bittstellern, hob der General seine Augen und Chervyakov. “Gestern in Arkadien, wenn du dich erinnerst, deins”, begann der Testamentsvollstrecker zu berichten, “ich habe geniest – und.” versehentlich bestreut. Izv. “Welche Kleinigkeiten.” Gott weiß was! Alles für dich? – drehte den General zum nächsten Bewerber. „Sagen Sie nicht wollen – dachte Chervyakov, blass – Eine böse, bedeuten Nein, das nicht so bleiben kann ich ihm erklären….!“ Als der General das Gespräch mit dem letzten Petenten und ging in die inneren Wohnungen fertig war, Würmer hinter ihm trat und murmelte: – Ihr – Achtung! Wenn ich es wagen, deine zu stören – hält, dann ist es aus einem Gefühl ist, kann ich Reue sagen. Nicht absichtlich, du selbst weißt – mit! Der General machte ein weinerliches Gesicht und winkte mit der Hand. “Du lachst nur, Schatz!” sagte er und versteckte sich hinter der Tür. „Was gibt es zu Spott – dachte Chervyakov -. Nicht alle auf dann kein Spott allgemeinen gibt es, und kann nicht verstehen, wenn dem so ist, werde ich nicht, ich besser entschuldigen, mit ihm zu dieser Angeber Hölle ich ihm einen Brief schreiben werde, aber ich werde nicht gehen!!!!! Ich schwöre, ich werde es nicht tun! ” Chervyakov dachte das nach und ging nach Hause. Er schrieb keine Briefe an den General. Ich dachte, dachte nach und erfand diesen Brief überhaupt nicht. Ich musste mich am nächsten Tag selbst erklären. – Gestern kam ich Sich zu stören – Windstöße – murmelte er, als der General seine fragenden Augen erhoben – nicht zu lachen, wie Sie zufrieden waren zu sagen. Ich entschuldigte mich fürs Niesen – mit einem Niesen. aber ich dachte nicht daran zu lachen. Traue ich mich zu lachen? Wenn wir lachen, dann nicht, dann, und Respekt für die Menschen. wird nicht. – Geh raus. bellte der plötzlich blaue und zitternde General. “Was?” Tschernjakow flüsterte und grinste vor Entsetzen. – Geh raus. wiederholte der General und stampfte mit den Füßen. In Chervyakovs Magen ist etwas weggebrochen. Er sah nichts, hörte nichts, trat zur Tür, ging auf die Straße hinaus und verstummte. Mechanisch nach Hause kommend, ohne die Uniform zu entfernen, legte er sich auf das Sofa und. starb.


Zusammenfassung “Tod eines Beamten” von Tschechow