Zusammenfassung von Cosette von Hugo

Die Geschichte des Mädchens beginnt mit einer Beschreibung des unglücklichen Schicksals ihrer Mutter, die ein Opfer der Täuschung wurde. Sie wurde von ihrem geliebten Mann verführt und geworfen, sie hatte ein Mädchen, und nun wandert Fantina mit ihrem Kind auf der Suche nach Nahrung und Arbeit in den Armen um die Welt. Aber wer wird eine Frau mit solch einer Last einstellen? Sie ist zufällig in der Nähe der Kneipe von Tenardieus Ehepartnern, die drei kleine Kinder haben – zwei Mädchen und einen kleinen Jungen. Während eines Gesprächs mit Wirtin gelingt es Fantina, sie dazu zu überreden, das Mädchen bei sich zu lassen, unter der Bedingung, dass sie jeden Monat Geld für ihre Pflege schickt. Die gierige Frau von Tenardieu freute sich über die Möglichkeit, zusätzliches Geld zu verdienen. Und sie blieben bei ihrer kleinen Cosette. Hugo Cosetta eine kurze Zusammenfassung der Biographie des kleinen Mädchens in ihrem Haus hat keinen Glanz. Böse Tenardie hasste das Kind und glaubte, dass sie ihre Kinder isst. Obwohl das arme Mädchen Schrott aß, aß sie unter dem Tisch mit Hunden und Katzen.

Mutter schickte genau das versprochene Geld, aber die gierigen Herren reichten nicht aus, und sie erhoben die Gebühr mehrmals. Die arme Fantina gehorchte resigniert allen ihren Forderungen, obwohl sie ihr luxuriöses Haar und dann ihre Zähne verkaufen musste. Cosette wurde ab fünf Jahren Dienerin in einer Taverne. Die Töchter des Meisters ließen sie nicht mehr

in ihre Spiele und behandelten sie wie einen Diener. Mutter schickte kein Geld mehr – sie starb an Verzehr und Depression für ihre Tochter. Ein hoffnungsloses Waisenleben – das war es, was Cosette verdammt war. Es ist unwahrscheinlich, dass die Zusammenfassung ihrer Missgeschicke in eine Beschreibung passt. Der Leser ist verwirrt in der Seele zweier Gefühle: Mitleid mit dem Kind und Groll gegen menschliche Gier und Wut. Eine unerwartete Wende im Schicksal dieser Aschenputtel durch die Entwicklung der Handlung Victor Hugo vorgegeben.

In einem der späten späten Abende schickte die Herrin das Mädchen zum Wasser an einen Bach. Die arme Frau hatte schreckliche Angst vor der Dunkelheit, aber noch mehr Angst vor dem Zorn von Mrs. Tenardieu. Auf dem Weg blieb sie in der Nähe des beleuchteten Schaufensters stehen und betrachtete ihren Traum – eine große schöne Puppe. Dann rannte sie zum Bach und schüttelte vor Angst einen Eimer Wasser auf. Sie schleppte ihn mit der Schwerkraft nach vorn, und plötzlich hob eine starke Hand den Eimer.

“Das ist eine zu schwere Last für dich, Kind”, sagte der Fremde, “der dich in so einer Nacht geschickt hat?” »Mrs. Tenardieu, die Wirtin des Gasthauses«, sagte Cosette. Er half, den Eimer zu befördern, und ging in die Taverne. Die Gastgeberin sah den schlecht gekleideten alten Mann verächtlich an, lud ihn aber ein, sich an den Tisch zu setzen. Nach dem Gespräch mit ihr erfuhr der Gast, wie Cosette zu ihnen kam, eine kurze Zusammenfassung ihres Unglücks und ihrer Verarmung durch die Schuld dieses gefräßigen Prizhivalka. Cosette saß unter dem Tisch, und als die Tochter der Gastgeberin sich von ihrer Stoffpuppe ablenkte, kroch sie hinaus und packte ihn. Die Wut der Frau fiel auf ihren Kopf. Rette ihren Fremden, der um Erlaubnis bat, die Waise mitzunehmen. Der Wirt war erfreut, aber Herr Tenardieu griff ein, der verhandelte: Immerhin hat er dieses Mädchen erzogen und ist ihr ebenso wie ihrer eigenen Tochter verbunden, so dass sie sich nicht bereit erklärt, sie einfach wegzugeben. Es sei denn für Geld. Schließlich kam es zu einer Einigung. Der Fremde verließ die Taverne und kehrte bald mit der Puppe zurück, die sie im Fenster von Cosette bewundert hatte. Der Wirt und ihre Töchter platzten fast vor Wut.

Sie ging weg von diesem bösen Haus, ihr Griff wurde von einem unbekannten alten Mann in Lumpen festgehalten. Das ist die Zusammenfassung.

Victor Hugo und seine Helden Der Leser in diesem Teil des Romans kann nur vermuten, dass das Leben eines armen Mädchens sich zum Besseren gewendet hat. Erst dann erfährt er, dass dieser schlecht gekleidete Fremde kein anderer als der ehemalige Bürgermeister, Rebell und entflohene Sträfling, der Wohltäter des Ausgestoßenen Jean Valjean ist. Das Schicksal des Mädchens verdankt sich von nun an drastisch. Er kümmert sich um sie als Tochter, gibt ihre Erziehung, opfert in einem schwierigen Moment seine Freiheit, um ihre Geliebte zu retten. Die Geschichte des Mädchens Cosette steht noch bevor.


Zusammenfassung von Cosette von Hugo