Zusammenfassung von Doyles “Reigetian Squires”

Nach einer ernsthaften Untersuchung braucht der große Detektiv Sherlock Holmes Ruhe, und Dr. Watson bringt einen Freund zum Nachlass seines geduldigen Oberst Heather in der Nähe von Reiget.

Am Tag der Ankunft stellt sich heraus, dass der lokale Knappe Mr. Acton ausgeraubt wurde. Diebe stöberten in der Bibliothek, nahmen einen Band von Homer, ein paar Leuchter, ein Gewirr von Schnüren. Dank der Bemühungen von Dr. Watson zeigt der große Detektiv kein Interesse an dieser Angelegenheit, aber nachts wird der Kutscher des Magistrats Cunningham, William, im Herzen erschossen. In Reigate erfährt Sherlock Holmes, dass der Polizeiinspektor ihn um Hilfe bittet.

Der große Detektiv geht zur Arbeit. Mr. Acton und Cunningham haben seit vielen Jahren prozessiert und ihre Ländereien sind die größten im Distrikt. Am Abend vor dem Mord ging Herr Cunningham zu Bett, und sein Sohn Alec war immer noch an Bord. Sie hörten William um Hilfe rufen, und Herr Alec rannte die Treppe hinunter. An der offenen Tür sah er zwei Männer kämpfen. Der Killer schoss auf William und verschwand, der Kutscher fiel tot um. Mr. Cunningham sah den Verbrecher aus dem Fenster, und Alec blieb neben William stehen und konnte nicht zum Mörder eilen.

William lebte in der Lodge. Erschrocken über den Diebstahl von Mr. Acton, ging er zum Haus, um nachzusehen, ob alles in Ordnung sei. In seiner Hand klemmte er ein Zettelchen mit den Worten: “um viertel vor zwölf wirst du herausfinden,

was du kannst…”.

Holmes untersucht die Notiz und untersucht den Tatort. Am Tag zuvor erhielt William einen Brief per Post. Er brachte diese Notiz zu dem Treffen. Der Mörder zog sie aus der Hand des Kutschers, weil sonst niemand da war.

In der Nähe des Hauses von Cunningham fällt Sherlock Holmes in Ohnmacht. Er wird in das Haus gebracht, wo er die Untersuchung fortsetzt. Herr Cunningham war noch wach, und sein Sohn rauchte in einem Zimmer mit einer angezündeten Lampe, doch ein Verbrecher, der nur den Diebstahl begangen hatte, drang in das Haus ein und brach die Tür auf. Da der Satz der gestohlenen Dinge sehr seltsam ist, schlägt der große Detektiv vor, eine Anzeige zu schreiben, in der er eine Belohnung für die Festnahme eines so ungewöhnlichen Verbrechers ernennt. Herr Cunningham, er schlägt vor, die Höhe der Vergütung anzugeben.

Ein großer Detektiv geht um das Haus herum. In einem der Zimmer kippt Holmes einen Tisch mit einer Wasserkaraffe und einer Obstschale um. Plötzlich beschuldigt er Dr. Watson für das, was passiert ist. Während das überraschte Geschenk Früchte trägt, verschwindet Holmes. Alec Cunningham geht mit seinem Vater los, um ihn zu finden, und bald ruft der große Detektiv um Hilfe. Diejenigen, die eilen, um zu sehen, wie Herr Cunningham Holmes ‘Bürste dreht, und Alec erwürgt ihn. Der große Detektiv rät dem Polizeiinspektor, sie wegen des Mordes an Williams Kutscher festzunehmen und zeigt eine Notiz.

In Anwesenheit von Mr. Acton, Dr. Watson und Colonel Heather gibt Sherlock Holmes eine Erklärung. Wenn Alec Cunninghams Geschichte wahr ist und der Mörder nach dem Schuss zu rennen versucht, dann kann er die Notiz nicht aus der Hand des Kutschers schnappen. Folglich tat Alec das und er konnte es nur in die Tasche seines Gewandes stecken. Holmes drehte den Tisch um, lenkte seine Aufmerksamkeit ab und zog einen Zettel aus der Tasche seiner Robe hervor.

Wenn Sie sich die Notiz genau ansehen, können Sie sehen, dass sie von zwei verschiedenen Personen geschrieben wurde. Die Zeit des Treffens wurde mit einer festeren Hand geschrieben, und es gibt eine gewisse Ähnlichkeit zwischen der Handschrift. Holmes schlug vor, dass die Notiz den Cunningham schrieb, und war davon überzeugt, ein Beispiel der Handschrift seines Vaters erhalten zu haben. Nachdem er den Körper des Ermordeten untersucht hatte, kam er zu dem Schluss, dass der Schuss aus einer Entfernung von mehreren Metern gemacht wurde. Nachdem er den Ort um das Herrenhaus untersucht hatte, sah Holmes keine Spur des entkommenen Mörders. In Anbetracht der Tatsache, dass die Cunningham seit vielen Jahren in einen Rechtsstreit mit Mr. Acton verwickelt sind, geht der Detektiv davon aus, dass sie den Diebstahl begangen haben. Da sie das richtige Dokument nicht fanden, nahmen sie das, was ihnen zur Hand war, ab, um den Verdacht abzuwehren. Der Kutscher William sah das und fing an, die Besitzer zu erpressen. Sie haben ihn gefangen und getötet.

Jetzt kann der große Detektiv sicher in die Baker Street zurückkehren, weil sein Urlaub im Dorf ein großer Erfolg war.


Zusammenfassung von Doyles “Reigetian Squires”