Zusammenfassung von “Golden Pince-nez”

Inspektor Stanley Hopkins sucht Hilfe bei Sherlock Holmes. Er war ratlos, als er den Mord an Mr. Willoughby Smith untersuchte. Smith war der Sekretär von Professor Coram, der in einem Landhaus lebt. Corem – ein alter kranker Mann, er liegt im Bett, humpelt dann mit einem Zauberstab durch das Haus, dann wird er im Rollstuhl im Garten gefahren. Vor kurzem entschied der Professor, dass er eine Sekretärin brauchte. Die ersten beiden paßten nicht, dann fand er Mr. Willoughby Smith, einen jungen Mann, der gerade die Universität abgeschlossen hatte. Das Haus ist auch die Haushälterin, Hausangestellte und Gärtner. Bewohner des Hauses führen eine geschlossene Lebensweise und gehen nicht wochenlang vor das Tor.

An diesem Tag lag der Professor im Bett, und Smith arbeitete in seinem Zimmer. Plötzlich ging jemand ins Büro, von wo aus ein schrecklicher Schrei folgte. Der Diener kam angerannt und sah Smith auf dem Boden liegen, in dessen Halsschlagader das Messer für Wachssiegel steckte, das mit dem Professor auf dem Tisch lag. In der Hand drückte der Tote einen goldenen Kneifer. Vor seinem Tod murmelte Smith: “Sie war es.”

Der große Detektiv studiert seinen Kneifer. Er kommt zu dem Schluss, dass es zu einer gut gekleideten, kurzsichtigen Frau mit einer dicken fleischigen Nase und dicht bepflanzten Augen gehört.

Holmes kommt am Tatort an. Den Fußspuren nach zu urteilen, ging die Frau durch den Park und betrat das Büro entlang des Korridors.

Es gab keine Absicht, sie zu töten, sonst hätte sie einige Waffen mitgenommen. Den Kratzern an den Schlüssellöchern der Schubladen des Tisches nach zu urteilen, versuchte die Dame sie zu öffnen. Aber dann bemerkte Smith sie, sie brach ab und tötete Smith mit einem Messer – das erste was ihr in den Arm kam. Dann musste sie den Korridor hinuntergehen, der zum Schlafzimmer des Professors führt, weil es keinen anderen Weg gibt.

Der große Detektiv spricht mit dem Professor und raucht gleichzeitig Zigaretten. Der Professor kann nichts über den Mord berichten. Der große Detektiv spricht mit der Haushälterin, die sagt, dass der Professor viel raucht und trotz allem, was passiert ist, einen wunderbaren Appetit hat – er isst mehr als sonst.

Holmes kehrt wieder zu dem Professor zurück, der ihm Zigaretten anbietet. Holmes nimmt die Schachtel und dreht sie um, und alle sammeln Zigaretten, die auf dem Boden verstreut sind.

Der große Detektiv stellt das Bild des Verbrechens wieder her. Eine Dame kam in das Büro des Professors. Sie wollte die Papiere aus der Schachtel nehmen und mit ihrem eigenen Schlüssel öffnen. Die Sekretärin erwischte sie, und während sie sich verteidigte, stach sie ihn nieder. Da Smith während des Kampfes ihre Brille ablegte, war sie hilflos, und statt auf die Straße zu rennen, kam sie ins Schlafzimmer des Professors. Als sie die Frau sah, half ihr der Professor zu entkommen.

Holmes deutet auf einen hohen Schrank in der Ecke des Raums. Er dreht sich um seine Achse, und daraus kommt eine Frau, die Frau eines Professors. Ehepartner sind russische Revolutionäre. Sie wurden verhaftet und der Professor verriet seine Kameraden. Nachdem er das Geld genommen hatte, ging er nach England und ließ sich in völliger Einsamkeit nieder. Unter den Mitgliedern der Organisation war ein Freund einer Frau, die ohne Schuld in die Sklaverei verbannt wurde. Die Papiere, die seine Unschuld bestätigten, waren mit dem Professor. Um diese Papiere zu stehlen, kam die Frau in England an. Ihre Bekannte bekam eine Stelle als Sekretärin und half, den Schlüssel zur Box zu machen. Die Frau kam ins Haus und traf Willoughby Smith auf der Straße. Deshalb waren seine letzten Worte: “Das ist es!”. Der Professor versteckte seine Frau in einem Cache, denn wenn er sie der Gerechtigkeit ausliefert, kann sie ihn an ihre Organisation ausliefern. Sie beschlossen, dass sie nachts gehen würde. Die Frau nahm die Dokumente und ein Fläschchen mit Gift heraus. Bevor Holmes sie aufhielt, trank sie das Gift und bat darum, die Papiere in die russische Botschaft zu bringen.

Auf dem Weg zur Botschaft erklärt der große Detektiv die Kette seiner Argumente. Er erkannte, dass so starke Punkte verloren hatte, wurde sie hilflos, und auf der Straße wäre es sofort verhaftet. Folglich ist es im Hause, und sie konnte nur in dem Professor Raum verstecken. Nach dem Raum zu sehen, entdeckte Holmes Freiheit unter dem Schrank und erkannte, dass es ein Cache ist. Rauchend goß Holmes Asche auf den Boden und war, nachdem er später gekommen war, davon überzeugt, dass der Gefangene das Tierheim verlassen hatte, zumal der Professor mehr als gewöhnlich zu essen begann.


Zusammenfassung von “Golden Pince-nez”