Zusammenfassung von Tschechows Möwe

Die Handlung findet im Nachlass von Petr Nikolaevich Sorin statt. Seine Schwester, Irina Nikolaevna Arkadina, ist eine Schauspielerin, sie ist auf seinem Anwesen mit ihrem Sohn, Konstantin Gavrilovich Treplev, und Boris Alekseevich Trigorin, ein Romanautor, ziemlich berühmt, obwohl er noch nicht vierzig ist. Sie sprechen von ihm als klugen, einfachen Mann, etwas melancholisch und sehr anständig. Was seine literarischen Aktivitäten angeht, so ist es laut Treplev “nett, talentiert, aber nach Tolstoi oder Zola will man Trigorin nicht lesen.”

Konstantin Treplev selbst versucht auch zu schreiben. In Anbetracht des Vorurteils des modernen Theaters sucht er nach neuen Formen theatralischen Handelns. Die Leute, die sich auf dem Anwesen versammelt haben, bereiten sich darauf vor, das vom Autor gesetzte Theaterstück in der Natur zu sehen. Nina Mikhailovna Zarechnaya, ein junges Mädchen, die Tochter von reichen Grundherren, in die Constantine verliebt ist, sollte die einzige Rolle darin spielen. Ninas Eltern sind kategorisch gegen ihre Leidenschaft für das Theater, und deshalb muss sie heimlich auf das Anwesen kommen.

Constantine ist sicher, dass seine Mutter dagegen ist, das Stück inszeniert zu haben, und, immer noch nicht sehend, hasst sie heiß, da der Romanautor, den sie liebt, Nina Zarechnaya mag. Er fühlt auch, dass seine Mutter ihn nicht mag, weil er mit seinem Alter – und er ist fünfundzwanzig Jahre alt – sie an ihre eigenen Jahre

erinnert. Darüber hinaus wird Constantine von der Tatsache heimgesucht, dass seine Mutter eine berühmte Schauspielerin ist. Er glaubt, dass er, wie sein verstorbener Vater, ein Kiewer Philister, in der Gesellschaft berühmter Künstler und Schriftsteller nur wegen seiner Mutter geduldet wird. Er leidet auch unter der Tatsache, dass seine Mutter offen mit Trigorin lebt und ihr Name ständig auf den Seiten der Zeitungen erscheint, dass sie gemein, abergläubisch und eifersüchtig auf den Erfolg anderer ist.

Das alles in Erwartung von Zarechnoy erzählt er seinem Onkel. Sorin selbst liebt das Theater und die Schriftsteller sehr und gibt Treplev zu, dass er selbst einmal Schriftsteller werden wollte, aber gescheitert ist. Stattdessen diente er achtundzwanzig Jahre in der Justizabteilung.

Unter denen, die auf die Vorstellung warten, ist auch Ilja Shamrajew, der Leutnant im Ruhestand, der Manager von Sorin; seine Frau – Polina Andrejewna und seine Tochter Mascha; Evgeni Sergeevich Dorn, Arzt; Semen Semenovich Medvedenko, Lehrer. Medwedenko verliebt sich unweigerlich in Mascha, aber Mascha erwidert nicht mit ihm, nicht nur weil sie verschiedene Menschen sind und sich nicht verstehen. Mascha liebt Konstantin Treplev.

Schließlich kommt Zarechnaya. Sie konnte nur eine halbe Stunde aus dem Haus entkommen, und so begannen sich alle hastig im Garten zu versammeln. Auf der Bühne gibt es keine Verzierungen: nur den Vorhang, die ersten Flügel und die zweiten Flügel. Aber eine herrliche Aussicht auf den See. Über dem Horizont ist ein Vollmond und wird im Wasser reflektiert. Nina Saretschnaja, ganz in Weiß, sitzt auf einem großen Stein und liest den Text im Geiste der dekadenten Literatur, die sofort Arkadina aufführt. Während der gesamten Lesung spricht das Publikum ständig, trotz Treplevs Bemerkungen. Bald wird er gelangweilt, und er stoppt heftig die Vorstellung und geht. Masha eilt ihm nach, um ihn zu finden und zu beruhigen. Inzwischen stellt Arkadina Nina Trigorin vor und nach kurzer Unterhaltung verlässt Nina das Haus.

Das Stück wurde von niemandem außer Masha und Dorn gemocht. Er will Treplev angenehmer erzählen, was er tut. Mascha gesteht Dorn, dass er Treplev liebt, und bittet um Rat, aber Dorn kann ihr nichts raten.

Mehrere Tage vergehen. Die Aktion wird auf die Website für Krocket übertragen. Ihr Vater und ihre Stiefmutter Nina Zarechnaya in Tver linken drei Tage, und es gab ihr die Möglichkeit, das Anwesen von Sorin zu kommen, Arkadin und PAULINE in die Stadt zu gehen, aber Shamraev weigert sich, sie mit Pferden zu schaffen, unter Berufung auf die Tatsache, dass alle Pferde im Feld bei der Ernte Roggen. Es gibt einen kleinen Streit, Arkadina ist fast nicht nach Moskau abgereist. Auf dem Weg zum Haus gesteht Polina Andreevna Dorn beinahe in Liebe. Ihre Begegnung mit Nina am Haus gibt es klar, dass Dorn nicht liebt sie, und Zarechnaya.

Nina geht durch den Garten und ist überrascht, dass das Leben berühmter Schauspieler und Schriftsteller genauso ist wie das Leben einfacher Leute, mit ihren eigenen Streitereien, Scharmützeln, Tränen und Freuden, mit ihren Problemen. TREPLIEF bringt ihr eine tote Möwe und vergleicht diesen Vogel mit sich selbst. Nina erzählt ihm, dass sie ihn fast nicht mehr versteht, da er seine Gedanken und Gefühle mit Symbolen auszudrücken beginnt. Constantine versucht sich zu erklären, aber als er Trigorin sieht, geht er schnell weg.

Nina und Trigorin bleiben zusammen. Trigorin schreibt ständig etwas in ein Notizbuch. Nina bewundert die Welt, in der Trigorin und Arkadina leben, bewundert sie und glaubt, dass ihr Leben voller Glück und Wunder ist. Im Gegensatz dazu malt Trigorin sein Leben als schmerzhafte Existenz. Nachdem er die von Treplev getötete Möwe gesehen hat, schreibt Trigorin eine neue Geschichte in die Broschüre für eine Kurzgeschichte über ein junges Mädchen, das aussieht wie eine Möwe. “Ein Mann kam zufällig, sah und nichts zu tun, ruiniert sie.”

Eine Woche vergeht. Die Esszimmer Häuser Sorina Masha Trigorin räumt ein, dass er Treplev liebt und die Liebe aus dem Herzen zu reißen, heiratet MEDVIEDENKO, wenn auch nicht in ihn verliebt. Trigorin wird zusammen mit Arkadina nach Moskau reisen. Irina geht für seinen Sohn, der geschossen hatte, und jetzt wird Trigorin zu einem Duell verursachen. Nina Zarechnaya wird ebenfalls gehen, da sie davon träumt, Schauspielerin zu werden. Sie verabschiedet sich (vor allem mit Trigorin). Nina gibt ihm ein Medaillon, wo die Zeilen aus seinem Buch stehen. das Buch an der richtigen Stelle zu öffnen, das lautet: „Wenn Sie jemals mein Leben benötigen, kommen und es nehmen.“ Trigorin will Nina folgen, weil es ihm scheint, dass dies das gleiche Gefühl ist, das er sein Leben lang gesucht hat. Irina Arkadina, die darüber lernt, bittet sie, sie nicht zu verlassen. Jedoch

Es dauert zwei Jahre. Sorin ist zweiundsechzig Jahre alt, sehr krank, aber auch lebenslustig. Medvedenko und Mascha sind verheiratet, sie haben ein Kind, aber es gibt kein Glück in ihrer Ehe. Mascha ist sowohl Mann als auch Kind ekelhaft, und Medvedenko selbst leidet darunter sehr.

Treplev erzählt Dorn, der sich für Nina Zarechnaya interessiert, ihr Schicksal. Sie floh aus dem Haus und traf Trigorin. Sie hatten ein Baby, starben aber bald. Trigorin hörte schon auf, sie zu lieben, und kehrte wieder nach Arkadina zurück. Auf der Bühne mit Nina schien alles noch schlimmer zu sein. Sie spielte viel, aber sehr “unhöflich, geschmacklos, mit Heulen.” Sie schrieb Briefe an Trepleva, aber sie beschwerte sich nie. In den Briefen unterschrieb sie Chaika. Ihre Eltern wollen sie nicht kennen und lassen sie nicht einmal ins Haus. Jetzt ist sie in der Stadt. Und sie versprach zu kommen. Treplev ist zuversichtlich, dass er nicht kommen wird.

Aber er irrt sich. Nina erscheint völlig unerwartet. Constantin gesteht ihr noch einmal in Liebe und Treue. Er ist bereit, ihr alles zu vergeben und ihr ganzes Leben zu widmen. Nina akzeptiert sein Opfer nicht. Sie liebt immer noch Trigorin, was Treplevu zugibt. Sie fährt in die Provinz, um im Theater zu spielen, und lädt Treplev ein, sich ihr Spiel anzuschauen, wenn sie eine großartige Schauspielerin wird.

Treplev reißt nach ihrer Abreise alle ihre Manuskripte und wirft sie unter den Tisch, dann geht sie in den nächsten Raum. In dem Raum, den sie verlassen haben, versammeln sich Arkadina, Trigorin, Dorn und andere. Sie werden spielen und singen. Ein Schuss ist zu hören. Dorn, nachdem er gesagt hat, dass es offensichtlich seine Teströhre geplatzt ist, geht zum Geräusch. Als er zurückkehrt, nimmt er Trigorin beiseite und bittet ihn, Irina Nikolaevna irgendwohin mitzunehmen, weil sich ihr Sohn, Konstantin Gawrilowitsch, erschossen hat.


Zusammenfassung von Tschechows Möwe