S. Mallarme und P. Verlaine – Vertreter der französischen Symbolik

Was ist Symbolik? Die Hauptmerkmale der Symbolik. Anhänglichkeit an die idealistische Philosophie von Plato, Schopenhauers Ideen, wonach die ganze Welt nur ein Schatten ist, ein Symbol der Welt der Ideen, das nicht durch Vernunft, sondern durch Intuition begriffen werden kann; 2) Enttäuschung in der realen Welt und Verlust des Interesses daran; 3) Interesse an der Vergangenheit, zu Mythen, biblischen Geschichten, klassische Literatur, Mystik; Eintauchen in die Welt der Phantasie. S. Mallarme und Merkmale seiner Dichtung. “Poesie” ist ein Geheimnis, der Schlüssel, zu dem der Leser finden muss; 2) “Ein Gedicht sollte nicht aus Worten, sondern aus Absichten bestehen”; 3) “Zeichnen ist keine Sache, sondern die Wirkung, die es erzeugt”; 4) Poesie wird mit Musik verglichen; 5) Bildzeichen am Beispiel des Gedichts “Schwan” von Mallarme: Der im Eis einfrierende Schwan ist ein Symbol für Kampf und Untergang, Eis ist die Lebensumstände, die Welt selbst ist kalt und rücksichtslos; Flügel – ein Weg, um aus dieser Welt in eine andere auszubrechen; Dieser Traum, Kreativität.) P. Verlaine und sein Beitrag zur Entwicklung der Symbolik. Das Gedicht “Die Kunst der Poesie” ist Verlaines poetisches Manifest. “Fast körperlos ist allem vorzuziehen, was zu Fleisch und Körper ist…”; 2) „Steh nicht auf Zeremonie mit der Sprache“, „das beste Lied aller, wo ein wenig und Genauigkeit berauschen“; 3) “Es ist viel schöner als eine halbe Tonne”; 4) “So Musik immer und immer wieder…”; 5) „Perfect Reime, korrigieren Sie die Sprache Französisch, und vor allem – gute Dichtung, noch unter welchen Sauce“ – aus einem Brief an Charles Maurice Verlaine) Symbolismus – Art. Synthetisch.


S. Mallarme und P. Verlaine – Vertreter der französischen Symbolik