Zusammenfassung “White Leader” Reed

Die Handlung findet in Mexiko im späten XVIII – frühen XIX Jahrhundert statt. Der Roman beginnt mit der Beschreibung des Ferien zu Ehren von St. Johns in einer kleinen mexikanischen Stadt San Ildefonso. Hier haben alle Schichten der Gesellschaft Spaß. Unter Aristokraten veröffentlicht Catalina de Cruces, die Tochter eines reichen Besitzer von Minen Don Ambrosio, und hier ist der Antragsteller für ihre Hand Roblada Kapitän, Offiziere der Festung, und der Kommandant der Festung, Oberst Vizcarra 40 Jahre.

Die wichtigsten Wettbewerber, ein integraler Bestandteil des Urlaubs bildet, ist es Carlos, Büffeljäger. Er, seine alte Mutter, die den Ruhm einer Zauberin hat, und die schöne Schwester von Rosita sind Amerikaner. Sie sind hellhäutig und fair haarige darüber hinaus

gehen nicht in der Kirche, einen Ruf als Ketzer zu machen, und die lokale Bevölkerung behandelt sich ohne Sympathie, auch mit Angst.

Während des Festivals Carlos, ausgezeichnete Reiter ist es möglich, eine Menge Kunststücke zu machen – den wütenden Stier stoppt, war etwa bei der Menge um sich zu schlagen, in vollem Galopp, sausen auf dem Pferderücken, steigt vom Boden Münze und, um das Ganze abzurunden, verteilt Pferd hält sie auf dem Rand tiefe Schlucht. Als Ergebnis der Kommandant Vizcarra, wette, eine große Summe an den jungen reichen Rancher Don Juan, ein Freund von Carlos, er mit einem Verlust.

Er hasst Carlos und würde es liebend gern tun, um ihn aus dem Weg zu räumen, denn er hat Rosita sogar auf dem Fest bemerkt, das er zu seiner Geliebten machen will. Er hasst Carlos und Kapitän Roblado, der bemerkt hat, wie seine geliebte Catalina und der Büffeljäger geheime Zeichen austauschen.

Eine Woche nach dem Urlaub geht Carlos los, um Büffel zu jagen. Die Jagd entwickelt sich erfolgreich, ebenso wie der Handel: Carlos tauscht erfolgreich speziell für diesen Zweck Waren für Maultiere von den Wako-Indianern aus. Nachts wird er jedoch von einer aufgedeckten indischen Abteilung geplündert. Carlos sündigt auf Wako, aber es wird bald klar, dass sein feindlicher Waco-Stamm von Pan ausgeraubt wurde.

Bei Carlos gibt es eine Hoffnung, durch Wako gestohlen zurückzukehren. Er geht zu ihrem Lager, erscheint dort inmitten eines erbitterten Kampfes und bezeugt einen ungleichen Kampf zwischen dem Wako-Führer und den Pani-Kriegern. Um dem Anführer zu helfen, tötet Carlos mehrere Panels. Und obwohl der Anführer immer noch untergeht, gelingt es Carlos, ihn zu rächen, indem er eine Kugel in die Brust des Attentäters schickt. Teilnahme Carlos entscheidet das Ergebnis der Schlacht zugunsten von Wako, und der dankbare Stamm wählt ihn als ihr Führer.

Während Carlos jagt Vizcarra versucht, das Herz von Rosita zu gewinnen, aber sie gibt ihm eine entscheidende Abfuhr erteilen. Dann bietet Roblada Kommandant schlauen Plan: in der Gestalt der Indianer, werden sie entführt Rosita und zündeten das Haus von Carlos. Eine elende Mutter, von einem Schlag auf den Kopf betäubt, nimmt Don Juan zu sich.

Carlos kehrt nach Hause zurück in der Hoffnung, dass er nun, da er reich ist, Catalina und Rosita heiraten wird – um Don Juan zu heiraten. Auf der Seite des Hauses gab es jedoch nur eine Asche. Dort erzählt Don Juan von dem Überfall der Indianer und dem Mut der Garnisons-Lanciers, die sich alle Mühe gegeben haben, sie zu fangen.


Zusammenfassung “White Leader” Reed