Zusammenfassung “Zwei Winter und drei Sommer”

Mishka Pryaslin hatte nicht lange zu Hause zu leben. Von Herbst bis Frühjahr – Abholzung, dann Rafting, dann Leiden, dann wieder der Wald. Und wie wird in Pekashina erscheinen – Frauen sind gestapelt: das reparieren das Dach, dann heben Sie die Tür. Es gibt keine Bauern in Pekashino.
Dieses Mal warteten wie immer Häuser auf ihn. Mishka kam mit einem Heuwagen, fragte nach den Jungs, schrie nach Auslassungen, nahm dann die Geschenke heraus – Egorsha Stavrov, der beste Freund, schenkte ihm seine Fertigwaren. Aber die Jungs reagierten auf die Geschenke mit Zurückhaltung. Aber als er einen Laib Roggenbrot herausholte… Viele Jahre lang gab es keinen solchen Reichtum in ihrem Haus – sie aßen Moos, gossen ein Pinienholz in einen Mörser.
Die jüngere Schwester machte die Nachricht: Morgens fahren die Frauen eine Kuh in eine Silogrube. Der Trick ist dies: hammer Kolchose Vieh kann nicht, aber wenn man es wie ein Unfall nehmen so die Handlung machen… lassen einen solchen Fluss predsedatelsha weil Frauen gefordert: es war Sommer, und sie haben gefeiert keinen Sieg. Im Feste stand Anfisa auf und trank für Mishka – er stand während des ganzen Krieges für den ersten Bauern auf! Alle Frauen spritzten ihn aus ihrer Brille, und als Ergebnis fand sich der Typ auf den Käfern in Varvara Inyahina wieder.
Als Anna Pryaslin erfuhr, dass ihr Sohn zu Varvara geht, eilte zuerst zu schwören, dann Mitleid begann zu nehmen: „Mischa,

Mitleid mit uns hat…“ überzeugt, Vorsitzendes und, in einem Wort, gestartet wird, dass Barbara im Bezirk Mitte zu leben gegangen war. Mit dem neuen Ehemann.
Welche Qualen Pekashintsy nicht für den Krieg genommen hat, sondern für den Wald – alles Mehl für Mehl. Jugendliche wurden aus der Schule entfernt, zu den alten Leuten geschickt, und es gab keinen Rabatt für die Frauen. Wenn du im Wald stirbst, gib mir einen Plan. “Ausharren, Frauen”, wiederholte Anfisa, “der Krieg wird enden.” Und der Krieg war vorbei, der Auftrag war mehr als der vorherige. Das Land muss wieder aufgebaut werden – erklärte der Sekretär des Bezirkskomitees, Genosse Podrezov.
Im Herbst zusätzlich Steuern abliefern: Getreide, Wolle, Haut, Eier, Milch, Fleisch. Die Erklärung für Steuern ist anders – die Stadt muss gefüttert werden. Nun, klar, die Stadt kann kein Fleisch essen. Denken Sie also, Mann, wie viel wird für Arbeitstage gegeben werden: aber was ist wenn nichts? Im Süden der Dürre sollte der Staat das Brot von irgendwoher nehmen. Parteimitglieder wurden bereits zum Thema der freiwilligen Kapitulation von Getreide in den Vorstand berufen.
Wenig später kündigte die Regierung ein Kreditgesetz an. Ganichev, der Bezirksbeauftragte, warnte: Über der Kontrollzahl kann es liegen, aber darunter ist es unmöglich. Mit diesem und ging zu den Hütten. Jakowlews wurde kein Pfennig gegeben – das Abonnement begann schlecht. Petr Zhitov bot an, drei seiner monatlichen Einnahmen zu geben, neunzig Arbeitstage, die in Geld 13 Rubel 50 Cent waren. Ich musste die Entlassung meiner Frau erschrecken (sie arbeitete als Buchhalterin). Das Haus von Ilya Netesov wurde schließlich verlassen – sein Mann, ein Kommunist. Ilya und seine Frau wurden auf einer Ziege gehortet, die Kinder sind voll von einem Haus. Ganichev begann über das Bewusstsein agitieren, und Ilya hat sie nicht enttäuscht, abonnierte eintausendzweihundert bevorzugt nationales Interesse zu persönlich. Seit Beginn der Navigation sind die ersten beiden Traktoren in der Region angekommen. Auf einem von ihnen saß Yegorsha Stavrov, die den Mechanisierungskurs absolviert hatte. Bär Pryaslin ernannt Vorarbeiter, und arbeiten in den Wald zu Lisa ging. Der Vorsitzende in Pekashino war Lukaschin, der von der Front zurückgekehrt war. Es gab Freude am Spinnen. In diesem Leiden ging eine ganze sich drehende Brigade zum Mähen. Mutter, Anna, schaute auf das Moor – hier ist es, sein Urlaub! Es ist noch nicht lange her, dass Michael Mowers in Pekashino und Lizka vor Neid mähen. Aber schließlich Zwillinge, Peter und Grisha, beide mit ihren Hälsen… Lukashin brachte ihnen Nachrichten von Schwierigkeiten: Zvezdnya wurde krank. Die Krankenschwester musste erstochen werden. Und das Leben hat sich verändert. Die zweite Kuh, die sie nicht sehen konnten. Dann kam Yegorsha Stavrov zu Lizka und sagte, dass er am Abend eine Kuh aus der Gegend bringen würde. Aber Lizka würde ihn dann heiraten. Liza Egorsha gefällt. Sie dachte, dass Semjonowna, eine Nachbarin im sechzehnten Jahr, verschenkt wurde und nichts, sie lebte ihr Leben. Und stimmte zu. Bei der Hochzeit sagte Ilya Netesov zu Mikhail, dass seine älteste Tochter, Valyas Vater, an Tuberkulose erkrankt war. Die Ziege wurde angegriffen.


Zusammenfassung “Zwei Winter und drei Sommer”