Zusammenfassung “Eine Geschichte von zwei Städten”

XVIII Jahrhundert. Ein hochrangiger Angestellter eines bekannten Bankbüros geht mit einer sehr schwierigen Aufgabe nach Frankreich: Er muss der Tochter seiner alten Kundin Lucy Manette mitteilen, dass ihr Vater lebt. Dr. Manette verbrachte achtzehn Jahre in der Bastille, die ganze Zeit über wusste seine Familie nichts von ihm. Meine Tochter meinte, mein Vater sei vor langer Zeit gestorben. Lucy ist von den Nachrichten beeindruckt. Gemeinsam mit der Mitarbeiterin holt sie ihren Vater ab. Dr. Manette lebte in einem Zustand schwerer psychischer Belastung und lebte bei seinem alten Diener und erkannte nicht, dass er bereits frei war. Lucy und ihr Vater gehen nach England. Töchter schaffen es, den Vater zum Leben zu erwecken, jetzt erinnert er sich selten genug an das, was er erlebt hat, und lebt fast normal.

Fünf Jahre später nimmt die Familie Manett an dem Prozess gegen Charles Darnay teil, der des Hochverrats beschuldigt wird. Dank der Bemühungen von Cardons Anwalt ist Darney völlig gerechtfertigt und veröffentlicht. Charles und Lucy verlieben sich und heiraten.

Charles Darnay lebte unter falschem Namen in England, in Frankreich gehörte er einer aristokratischen Familie an, von der er auf jede erdenkliche Weise versuchte, die erblichen Rechte aufzugeben. Seine französische Familie ist für seine grausame Haltung gegenüber den einfachen Leuten bekannt. Aus diesem Grund wird die Marquise, Onkel Charles, von sogenannten Patrioten, zukünftigen Revolutionären,

getötet, und all seine Art wird zur Zerstörung verurteilt. Als Lucy’s Vater herausfindet, dass Darnay ein Nachkomme des Marquis ist, kommt es zu einem neuen Angriff: Der Marquess half Manette, ihn illegal einzusperren.

In Frankreich beginnt eine Revolution, die Macht wird von den breiten Massen des Volkes eingefangen. Das Land beginnt Chaos, die französische Aristokratie flieht, der König wird beschlagnahmt, die alten Gesetze werden durch neue ersetzt, eine andere wütet, ein neues Leben, mit Gewalt gegen diejenigen, die das Volk jahrhundertelang unterdrückt haben. Charles Darnay beschließt, nach Paris zu gehen, um vor der Bestrafung seines Verwalters zu schützen.

Er verlässt heimlich seine Familie nach Frankreich, wo er verhaftet und als Vertreter der verhassten Aristokratie inhaftiert wird. In Paris kommt die ganze Familie von Charles, um ihn zu retten. Dr. Manette, den die Revolutionäre für seine schwierige Gefängnisvergangenheit respektieren, führt eine stürmische Aktivität ein und stellt alle zu Gunsten von Charles auf. Zwei Jahre später erkennt das Gericht Charles als unschuldig an und entlässt ihn aus der Haft. Am selben Tag wird er erneut verhaftet, weil er drei Personen verurteilt hat: einen alten Diener, der nach der Bastille mit Mannet gelebt hatte, seine obsessive Rache an seiner Frau und einer unbekannten Person.

Charles beginnt eine neue Verhandlung. Die Öffentlichkeit wird darüber informiert, dass der dritte Mann, der vor Gericht von Charles verurteilt ist, der Vater von Lucy ist. Es stellte sich heraus, dass nach der Erstürmung der Bastille alten Diener der ehemalige Kamera Manette gesucht und gefunden in sie ein Tagebuch geschrieben, in dem Dr. Manette die Geschichte von Missbrauch erzählt, sein Vater und sein Onkel Darneya über die Bauern Familie: schwangere Bäuerin wurde vergewaltigt, wurde zu Tode gefoltert ihr Mann, der Bruder von einer Frau erstochen und Schwester Sie versteckten es wo. Manette wurde das Haus des Marquis eingeladen, nach der vergewaltigten Bäuerin und ihrem Bruder zu suchen. Sie sprachen über die Auswüchse des Marquis und der Arzt entschieden, den Minister zu informieren. Allerdings hat der Bericht es nicht geschafft, und die Manette wurde in der Bastille inhaftiert. In seinem Tagebuch verflucht er die ganze Marquisenfamilie. Nachdem er diese Notizen gelesen hatte, hatte Charles keine einzige Chance:

Dr. Manette kann nichts für Charles tun und fällt wieder in Ohnmacht. Charles wird von dem Anwalt Carton gerettet, der in Lucy verliebt ist und für alles bereit ist, nicht nur um ihretwillen, sondern auch um ihrer gesamten Familie willen. Er genießt Ähnlichkeit mit Darney und hilft ihm zu fliehen, indem er in der Zelle bleibt, anstatt ihn zu verlassen. Darnay und seine Familie verlassen Frankreich sicher. Der Karton wurde anstelle von Charles ausgeführt.

Die Frau des alten Dieners entpuppt sich als die Schwester dieser Bäuerin, über die der Vater und Onkel von Charles mißbraucht haben. Sie will die ganze Darney-Familie, einschließlich seiner Frau, ausrotten. Ihre Pläne werden von der Lehrerin Lucy zerstört, die den Rächer tötet.

Die Geschichte endet mit einer Beschreibung der folgenden Ereignisse: Eine große Anzahl von “Patrioten” folgte ihren Opfern sehr bald auf die Guillotine. Charles und Lucy riefen ihr Kind nach Carton und gaben die Geschichte an ihre Nachkommen weiter.


Zusammenfassung “Eine Geschichte von zwei Städten”