Biografie von Emelian Pugachev

Emelyan Ivanovich Pugachev – Führer des Bauernkrieges.

In der Biographie von Pugatschow von 1756 bis 1763 nahm der Siebenjährige Krieg teil. Von 1763 bis 1767 diente er im Winterdorf der Don-Region. Teilnahme am russisch-türkischen Krieg von 1769. Wegen Krankheit habe ich mich entschlossen, zurückzutreten, nach Ablehnung ging ich nach Taganrog. Er half S. Pavlov, aus dem Dienst zu fliehen, für den er immer wieder verweilte und sich versteckte. Long wanderte durch das Land und gab sich als Kaufmann aus.

Dann, zu Yaitsk gekommen, hat er sich entschieden, sich Zar Peter III zu nennen. Er sammelte die Kosaken sowie andere Unterstützer. Nachdem die Chernorechenskaya Festung, Kalmyks, Baschkiren, Tataren genommen wurde, begannen sich der Armee des „Souveräns“ anzuschließen.

Von Oktober 1773 bis März 1774 dauerte der Aufstand von Pugatschow in Orenburg an. Trotzdem konnte die Stadt nicht eingenommen werden. Während der zweiten Periode des Bauernkriegs in der Biographie von Pugatschow wurden einige Erfolge im Ural erzielt. Dann kamen die Rebellen nach Kasan, wurden aber wieder geschlagen.

Emelian Pugachev floh an die Wolga, wo seine Armee leicht von Leibeigenen gestärkt wurde. In dieser Zeit wurden im Jahre 1774 Saransk, Kurmysh, Altir eingenommen. In der Stadt Zarizyn wurde Pugatschows Armee besiegt und er selbst bald verhaftet. So wurde der Aufstand von Pugatschow endgültig unterdrückt, im Januar 1775 wurde er hingerichtet.


Biografie von Emelian Pugachev