Komposition auf “Gier”

Ich möchte näher auf das Schlüsselthema des Tages eingehen, dessen Name “Gier” lautet. Und ich bin mir sicher, dass es zuallererst für mich notwendig ist).

Wikipedia sagt: “Gier ist ein maßloser Wunsch nach Besitz oder Konsum, der sich in zwei Richtungen manifestieren kann: Gier oder Geiz.” Das Schlüsselwort hier ist eindeutig ein Adjektiv: maßlos, da Sie einverstanden sind, bedeutet der Wunsch, etwas zu besitzen oder etwas zu besitzen, gar nicht, dass wir gierig sind… Gäbe es unsere Ehrgeiz und “Faulheit” nicht, würden wir immer noch Poren saßen in Höhlen.

Einfacher ausgedrückt: Gier ist der Wunsch, mehr zu erhalten und gleichzeitig weniger zu geben; unersättlicher Wunsch, sich alle eins zu…

In Wirklichkeit sind dies die zwei Seiten derselben Medaille: die Gier provoziert alles, was “hereinkommt”, und die Habgier – hemmt die “Ausgabe”. Wenn wir uns Gier als eine Energiematrix vorstellen, dann sollte alles, was in uns steckt, mit dem gleichen Erfolg ausgehen. Lass uns an das Baby denken. Sobald er anfängt zu verstehen, die umgebende Welt zu kennen, beginnen wir ihn zu füttern, er beginnt Verstopfung, die Matrix der Gier beginnt sich zu formen: “Gib.” Und wenn Sie sich Gier in Form eines Rückschlagventils vorstellen, dann beginnt er zu handeln: Entweder lassen Sie nicht los (geben Sie keine Energie, Materie) oder nicht hereinlassen. Sowohl das als auch das andere sind mit einem normalen Status der Person behaftet.

Um Gier zu erarbeiten, muss man den Mechanismus des gleichzeitigen Eintritts und Austretens von Energie verstehen, den die Menschen in Sprichwörtern positionieren: “Wie viel habe ich so viel gegeben”, “Willst du es bekommen – gib es zurück.” Und wenn...Sie etwas aus dem Leben wollen, dann denken Sie daran: Bis Sie es verschenken, erhalten Sie nichts zurück: Der Raum wird für Sie verschlossen sein.

Der Fehler ist, dass Gier meist nur auf die direkte Einstellung der Menschen zu Geld und Eigentum projiziert wird:

Unfähigkeit, sich von ihnen zu trennen;

Geiz in Beziehung zu nahen Menschen;

Unfähigkeit zu verleihen oder zu geben;

Unfähigkeit zu opfern, zu geben, einfach zu geben…;

Unfähigkeit, auf sich selbst zu verzichten.

Leider funktioniert unsere Matrix “ZhA-dnosti” auf allen Ebenen des Lebens. Überprüfen Sie sich. Um zu verstehen, wie gierig du bist, kannst du die möglichen Konsequenzen analysieren und auf der physischen Ebene, wenn du existierst:

Verstopfung (Geschichte hat wiederholt argumentiert, dass die reichsten Leute der Welt an dieser Krankheit starben;

Schwierigkeiten beim Atmen (“die Kröte erwürgt”);

Übermäßige Fülle oder Magerkeit (Anarexie).

Auf einer spirituellen Ebene manifestiert sich Gier in:

Unfähigkeit zu vergeben;

Unfähigkeit zu lieben;

Unwilligkeit, sich in Sex zu geben, bzw. angesichts des Mangels an Orgasmus, Sex selbst;

Unfähigkeit, Geschenke anzunehmen,

Unfähigkeit, sich selbst und dem Raum, den Sie mehr wollen, ehrlich zuzugeben;

Unwilligkeit, Wissen, Erfahrung zu geben;

Infolgedessen gibt es keine Gesundheit, keine Familie, kein Geld und kein Glück.

Indem wir durch Gier arbeiten, kultivieren wir in uns die Großzügigkeit, die uns zu einer natürlichen Rückkehr führt. Auf der körperlichen Ebene wird es durch die Freisetzung von Flüssigkeit auf allen Ebenen (Erbrechen, Durchfall, Tränen, Schnupfen, Schweiß) begleitet. Und schon als Folge – Gewichtsverlust, Aufklärung, das Fehlen von Kopfschmerzen und Wunden, innere Harmonie.

Wenn wir weiter graben, ist Gier sicherlich eine Ableitung unserer Angst (um ein Bettler, nicht Schicksal, über Bord zu bleiben) und Neid. Und das ist ein weiteres Thema für die weitere Diskussion.


Komposition auf “Gier”