Abstract “Antike Mythen”

Die alten Griechen gelten heute als Lehrer der ganzen Alten Welt. Sie legten den Grundstein für Wissenschaft, Sport, demokratisches Staatssystem, Kunst und Literatur. Viele ihrer Kenntnisse kamen zu uns durch alte Mythen, die das Universum und die Ordnung der Dinge erklärten, das Zusammentreffen von Umständen und anderen unerklärlichen Tatsachen. Sehr interessant ist der Mythos von Narziss, den wir in unserem Artikel betrachten werden.

Zusammenfassung des Mythos

Also, der Mythos von Narziss. Kurz gesagt, kann sein Inhalt wie folgt erzählt werden: Der junge Mann verliebte sich in seine eigene Reflexion und starb, unfähig, sich von der Betrachtung seiner selbst im Wasser loszureißen, sogar zu essen. An der Todesstelle wuchs ein junger Mann eine Blume aus dem Körper des jungen Mannes, der ebenfalls hübsch war und sich niederbeugte. Er wurde nach dem Jungen benannt und galt als Symbol des Todes, ein Traum, aus dem man in anderer Gestalt, in Vergessenheit, aber auch als Symbol der Auferstehung erwachen kann. Aber in der Tat ist der Mythos von Narziss viel komplizierter.

Narziss war ein sehr hübscher Junge, der Sohn einer Nymphe namens Liriope und der Flussgott Kefiss. Als der Junge geboren wurde, erzählte der Prophet Tiresias seinen Eltern von seiner Zukunft. Er war dazu bestimmt, ein langes und glückliches Leben zu führen, aber für den Fall, dass er sein Spiegelbild niemals sieht. Da es damals keine Spiegel gab, waren die Eltern ruhig.

Aber

die Zeit verging. Narcissus wuchs mit einem erstaunlichen Aussehen auf, in das sich Mädchen und Frauen ohne Erinnerung verliebten. Sogar die Vertreter des stärkeren Geschlechts achteten auf den gutaussehenden Mann. Aber er blieb gleichgültig und stieß jeden ab. Abgelehnte Fans riefen die olympischen Götter um Hilfe an und forderten unter Tränen, die Stolzen zu bestrafen. Während die alten Mythen weitergehen, hörte die Göttin der Gerechtigkeit Nemesis ihren Bitten zu, und Narcissus sah sein Gesicht im Flussspiegel. Die alte Prophezeiung wurde sofort wahr: Der Jüngling brannte aus Leidenschaft für sein eigenes Spiegelbild und starb, unfähig, sich vom Wasser zu entfernen.

Das unglückliche Echo

Der Mythos von Narcissus erzählt nicht nur vom traurigen Schicksal eines schönen jungen Mannes, sondern auch von der Nymphe Echo. Viele der Jungen und Mädchen versiegten aus der Liebe zu Narziss und wurden von einem stolzen, gutaussehenden Mann weggeschoben. Sie erhoben ihre Hände in den Himmel und beteten um Rache. Unter ihnen war die Nymphe Echo.

Ihr Schicksal ist besonders tragisch. Einst war sie die Freundin von Hera (Juno), ihrer vertrauten Begleiterin. Die schreckliche Göttin vertraute ihr und sich selbst. Aber Echo erfuhr zufällig von den Abenteuern von Zeus (Jupiter), der Frau von Hera, und versteckte sie vor ihrer Herrin. Die wütende Gastgeberin Olympus vertrieb die Nymphe und nahm auch ihre Stimme weg. Das Mädchen konnte nur die letzten von jemandem gesprochenen Worte wiederholen. Sie konnte nur durch Liebe gerettet werden, und sie suchte fleißig nach der zweiten Hälfte.

Liebeslinie Narziss – Echo

Nach den Mythen des antiken Griechenlands ist Narcissus ein hübscher und stolzer Typ, der keine Frau mag. Als er die Nymphe Echo traf, machte sie auch keinen Eindruck auf ihn. Das Mädchen wurde im Gegenteil sehr leidenschaftlich. Sie folgte ihm, bis ihr Körper verdorrte und nur ihre Stimme blieb. Aber der junge Mann achtete nicht auf sie. Dann beugte die Nymphe ihre Hände zum Himmel und verfluchte den Kerl, wünschend, dass der, den Narcissus schließlich lieben würde, gleichgültig zu ihm blieb.

Die Liebe brachte weder Glück noch Echo, das vom Angesicht der Erde verschwand und nur ihre Stimme zurückließ – eine Spitze, ein Echo oder Narziss. Die Anzeige im Fluss konnte nicht erwidern, selbst wenn sie es wollte.

Philosophische Forschung

Der Mythos von Narziss ist nicht nur eine Geschichte der unerwiderten Liebe. Es trägt eine versteckte Bedeutung, Verurteilung, aber auch Bedauern. Ein junger Mann ist von den Göttern mit seltener Schönheit begabt, aber er ist ein Spielzeug in den Händen des Schicksals. Er sah die äußere Schönheit, sogar seine eigene (Narziss wusste nicht, dass er sein Gesicht im Fluss sah) und vergaß alles. Der Kerl versucht nicht, innere Schönheit zu finden, die Seele zu sehen. Vielleicht würde er verstehen, dass der Mensch sowohl die Seele als auch der Körper ist, er würde sich selbst finden, sein Selbst. Narziss leidet wirklich unter der Art und Weise, wie die Mädchen, die ihn lieben, leiden, aber er kann oder will nicht sich in den Händen. Er bleibt willenlos und zieht Sehnsucht und Leiden vor, den Tod des Kampfes um sein eigenes Glück.

Echo erschöpft, enttäuscht. Sie konnte Zeus nicht widerstehen und verheimlichte Hera seinen Ehebruch. Dies verriet sie ihrer Freundin, für die sie Bestrafung erhielt. Aber ihr Los scheint sehr schwierig zu sein: Sie hat sich verloren, aber sie konnte keinen Trost in der Liebe finden. Nymphe sah auch nur sichtbare Schönheit, nur den äußeren Glanz, und war deshalb zum Scheitern verurteilt.

Exquisite Blume

Vom Körper der Toten erhob sich Narzisse eine erstaunliche Blume. Seine rührenden Blütenblätter und sein unglaubliches Aroma wurden auf den ersten Blick erobert, brachten aber auch Traurigkeit. Vielleicht wurde die Pflanze daher als Symbol des Todes, der Toten, als Zeichen der Traurigkeit angesehen. Aber die Blume, die den Namen des Helden der alten Mythen erhielt, ist auch die Verkörperung der Auferstehung, der Triumph des Lebens über das Königreich der düsteren Aida. Und wahrscheinlich, weil Leute Narzissen in ihren eigenen Gärten und Blumengärten wachsen lassen, und er erfreut sie mit ihrer seltenen Schönheit, die gerade blüht, wenn der Schnee kommt und die Sonne die Erde mit ihren Strahlen wärmt.


Abstract “Antike Mythen”