Zusammenfassung “Mythen des antiken Griechenlands”

Die alten Griechen waren ein aktives und energisches Volk, das keine Angst davor hatte, die reale Welt zu lernen. Der grenzenlose Wissensdurst überwältigte ihre Angst vor einer unbekannten Gefahr. Die Schaffung von Mythen war der erste Schritt des Menschen zu Kreativität und Selbsterkenntnis. Allmählich entstanden aus verschiedenen Geschichten, die in verschiedenen Gebieten des griechischen Landes entstanden, ganze Zyklen über das Schicksal der Helden und der Götter, die sie bevormundet haben. Die altgriechischen Götter waren wie alle Menschen: gütig, großzügig und barmherzig, aber gleichzeitig grausam, rachsüchtig und heimtückisch. Warum also bildeten die griechischen Mythen die Grundlage der universellen Kultur und drangen tief in die Ideen und die Denkweise des modernen Menschen ein? Künstler, Dichter und Bildhauer waren vor allem von der Tiefe und Kunst mythischer Bilder angezogen. Aber anscheinend nicht nur darin ist es notwendig, nach einer Erklärung jener Einflusskraft auf Menschen zu suchen, die die griechische Mythologie in sich trug. Es entstand als ein Versuch der Alten, das Erscheinen des Lebens auf der Erde zu erklären, die Ursachen der Naturerscheinungen der Natur, vor denen der Mensch machtlos war, um seinen Platz in der umgebenden Welt zu bestimmen.

Äpfel der Hesperiden. Zwölfte Meisterleistung von HerculesDie schwierigste Leistung von Hercules im Dienste von Eurystheus war seine letzte, zwölfte Meisterleistung.

Herkules sollte zum großen Titanen Atlas gehen, der das Firmament auf seinen Schultern hält, und drei goldene Äpfel von seinen Gärten bekommen, die die Töchter von Atlas Hesperides betrachteten. Äpfel wuchsen auf einem goldenen Baum, kultiviert von der Göttin der Erde, Gaia. Aber niemand kannte den Weg zu den Hesperiden und Atlas. Hercules wanderte lange Zeit durch die Länder Asiens und Europas und fragte alle nach dem Weg zu den Gärten der Hesperiden. Schließlich wurde ihm Ratschläge gegeben, wie er das herausfinden könnte: Herkules sollte den prophetischen Seefahrer Nereus angreifen und von ihm erfahren. Viele Monate suchte Hercules nach dem älteren Nereus. Aber hier schaffte er es, ihn zu finden und in eiserner Umarmung zu packen. Das Geheimnis des Weges zu den Gärten der Hesperiden lernend, entließ Herkules die Seeältesten und machte sich auf eine lange Reise. Wieder musste er durch Libyen gehen, Ägypten und viele andere Länder. Viele andere mussten Hercules auf dem Weg seiner Gefahren begegnen, bis er den Rand des Landes erreichte, wo der große Titan Atlas stand. Der Held beobachtete verwundert den Titanen, der die ganze himmlische Gruft auf seinen mächtigen Schultern hielt. Herkules erklärte den Zweck seiner Ankunft. Und der Atlas antwortete: “Ich gebe dir drei Äpfel, den Sohn des Zeus.” Du, während ich nach ihnen gehe, sollte an meiner Stelle stehen und meine himmlischen Bögen auf meinen Schultern halten. Herkules stimmte zu. Er stand an der Stelle von Atlas. Unglaubliches Gewicht fiel auf die Schultern des Sohnes des Zeus. Er strapazierte all seine Kraft und behielt das Firmament. Zurückgekehrt, sagte Atlas dem Helden: Hier sind drei Äpfel. Wenn Sie wollen, bringe ich sie nach Mykene. Und du hältst das Firmament bis ich zurückkomme. Herkules verstand Atlas und wandte Schlauheit an. Nun, Atlas, ich stimme zu! antwortete er. “Lass mich nur ein Kissen für mich selbst machen, ich werde es auf meine Schultern legen, damit ich nicht so schrecklich durch das himmlische Gewölbe gepresst werde.” Der Satin nahm wieder Platz und hob die Schwere des Himmels auf seinen Schultern. Herkules nahm die goldenen Äpfel und sagte: Leb wohl, Atlas! Mit diesen Worten verließ Herkules den Titanen, und wieder war es für Atlas notwendig, wie vorher die mächtigen Schultern des Firmaments zu behalten. Herkules kehrte zu Eurystheus zurück und gab ihm goldene Äpfel. Nach seiner zwölften Leistung befreite sich Hercules vom Dienst des Eurystheus.

Kommentar. Herkules, Sohn des Zeus – einer der beliebtesten Helden Griechenlands. Er kämpfte gegen alles Dunkle und Böse. Er ist eine sehr starke Person (wie Atlas hielt er das Firmament auf seinen Schultern). Außerdem hat er Verstand, Witz und List. Er hat Taten vollbracht (du hast bereits über einen davon gelesen) und hat viel gelitten. Dichter aller Zeiten verwendeten Mythen über Herkules in ihren Werken.


Zusammenfassung “Mythen des antiken Griechenlands”