Antike Zivilisation

Es gibt Hochkulturen, die viele interessante Entdeckungen gesammelt, Meisterwerke der Literatur und der Kunst geschaffen haben, aber gleichzeitig nicht danach strebten, ihre Errungenschaften auf benachbarte Völker zu übertragen. Solche Gipfel von Zivilisationen wie im alten China.

Indien oder das persische Königreich. umgeben von einem Meer wilder, barbarischer Stämme, lebte für sich. Sie kämpften oder handelten mit Nachbarn, teilten sie aber nie mit ihnen. Ihre raffinierte Kultur förderte nicht die Entwicklung anderer, die ihr eigenes Tempo verlangsamte. Das Schiff blieb sauber, aber das Wasser blieb stehen.

Der Schwerpunkt der alten Kulturen, die aus dem Mittelmeerraum stammen. war grundlegend anders. Er erschien an der Kreuzung von Handelsrouten, im Tiegel der Vermischung von Völkern, in einer mobilen Welt, in der das Meer und die Erde wegen der vulkanischen Aktivität ständig in Bewegung waren, die Küstenlinie und die Höhe der Berge sich oft änderten.

Das Wort “antik” bedeutet nur “alt”, aber im engeren Sinne werden nur das antike Griechenland (Hellas) und das antike Rom genannt. Jeder von ihnen beeinflusste während der Epochen seiner Macht eine Vielzahl von Völkern, die nebeneinander lebten oder durch Kriege unterworfen wurden. Diese Stämme nahmen teils freiwillig, teils gewaltsam die Sitten der Griechen zuerst an, dann die Römer – hellenisiert und latinisiert.

Der Kreis der hellenistischen Staaten,

der durch die Feldzüge Alexanders des Großen entstanden ist, ist unglaublich groß. Und hier gab es eine Auferlegung der fortgeschrittenen Errungenschaften der griechischen Wissenschaft, Stadtplanung, militärischen Angelegenheiten auf lokalen Traditionen, die den alten östlichen Zivilisationen die zweite Blüte gaben.

Es war anders mit Rom. Er wurde nie von den Griechen oder den Soldaten des Zaren Alexander erobert. Im Gegenteil, es ist genau das alte Rom, das Hellas und. degeneriert von innen. “Griechenland gefangen genommen nahm den Gewinner.” Es gab keine Überschneidung der Kulturen, sondern eine vollständige Umstrukturierung der lateinischen Zivilisation.

Die Hauptsache ist, dass römische Nachahmer von der griechischen Kultur gelernt haben, es gab keine Vasenmalerei, keine Häuserform, nicht einmal Theater und Literatur. Die Hauptsache war die Fähigkeit, seine Kultur an Hunderte von Völkern, mit denen Rom interagierte, weiterzugeben. Zu dieser uralten hellenischen Fähigkeit fügten die Römer ihre eigenen hinzu: die Fähigkeit, die Errungenschaften anderer Kulturen zu nutzen, sie zu verbessern und sie als ihre eigenen zu nutzen. Die Welt, die von den Römern nach ihren Wünschen erobert und ausgerüstet wurde, wurde ständig erweitert. Es überrascht nicht, dass das Empire die bequemste Form eines solchen Kulturtransfers war.

Als der westliche Teil des Römischen Reiches unter dem Schlag der Barbaren fiel, übertrug sein östlicher Teil mit der Hauptstadt Konstantinopel weiterhin die angehäuften Errungenschaften in die riesige Barbarenregion vom Balkan in den Kaukasus. Dieser östliche Teil – Byzanz wurde vor allem von den Griechen bewohnt, die lateinamerikanische Werte annahmen und Christen wurden.

Gefällt dir dieser Artikel? Stimmen Sie dafür (ganz am Anfang der Seite) oder teilen Sie es mit dem sozialen. Netzwerke, sowie Sie können Ihre Kommentare hinterlassen. Wir werden Ihnen dankbar sein!


Antike Zivilisation