Alexander Sergejewitsch Puschkin. Biografie

Aleksandr Sergeevich Pushkin – der Gründer der russischen klassischen Literatur, die die überwiegende Mehrheit seiner Gattung entwickelt, schuf eine Referenzliteratursprache, entdeckt die Vielfalt in der menschlichen Charakter, künstlerische Stile und hob schließlich die russischen belletristischen auf Weltebene. Puschkins Werk, zeigt seine facettenreiche Persönlichkeit und nationalen Geist, verschiedene Harmonie und Natürlichkeit.

Das Leben von Alexander Puschkin in Daten und Fakten

6. Juni 1799 – wurde in Moskau in der Familie eines pensionierten Majors geboren, der einer alten Adelsfamilie gehört, und die Enkelin des legendären “arap” Hannibal, der der Liebling von Peter I. war.

1811 – nach der traditionelle Adelsfamilie zu Hause

der Zukunft Dichter Schoo trat in den neu eröffneten Zarskoje Selo Lyceum, wo er seine außergewöhnliche literarische Gabe zeigte. In Puschkin lyceum Jahren hat sie enge Kontakte zu den berühmten Schriftstellern seiner Zeit etabliert -. N. M. Karamzinym, N. I. Turgenevym, P. A. Vyazemskim und anderen, und wurde auch ein abwesendes Mitglied der literarischen Gesellschaft „Arzamas“.

1814 – in der Zeitschrift “Herald of Europe” erschien seine erste Veröffentlichung – ein Gedicht “An einen Freund Dichter”.

Im Jahre 1817, am Ende des Lyzeums, zog der Dichter nach Petersburg, wo er eine offizielle Position am Außenministerium einnahm. Solch ein Dienst war gewöhnlich eine Formalität für junge Adelige, einschließlich für Puschkin, der sich, ohne sich mit bürokratischen Pflichten zu belasten, mit Kreativität beschäftigte und ein stürmisches soziales Leben führte.

Vom Herbst 1819 bis zum Sommer 1820 war er Mitglied der St. Petersburger Literaturgesellschaft “Die grüne Lampe”.

1820 wurde das Gedicht “Ruslan und Ljudmila” veröffentlicht, das dem jungen Autor allrussischen Ruhm einbrachte. Im selben Jahr Puschkin, der seine Freiheit liebenden Gedichte und mutigen Urteile Unzufriedenheit des Zaren Alexander I. verursachte, wurde von der Hauptstadt

nach Süden geschickt. Das erste Berichtsjahr verbrachte er in Chisinau unter dem Kommando von General I. N. Inzova, die nächsten drei Jahre – in Odessa, wo er unter der Aufsicht der Generalgouverneur Stadt M. S. Vorontsova war, mit dem er konfliktuellen Beziehungen entwickelt. Impressionen Zeitraum des südlichen Link wird in den zahlreichen Gedichten und Zyklus „südlichen Gedichte“ wider, die unter anderem beinhaltet, „Der Gefangene im Kaukasus“, „The Robber Brothers“, „The Fountain Bachtschissarais“, „Zigeuner“.

1823 – begann die Arbeit an einem Roman in den Gedichten “Eugen Onegin.”

Im Jahr 1824, für den weitere Portion Link wurde der Dichter des Familiengut Mikhailovskoye gesendet. In den zwei Jahren verbrachte dort wurde Puschkin erstellt etwa 100 Werke, darunter vier Kapitel von „Eugen Onegin“ und die Tragödie „Boris Godunov“ – sein Debüt in dem Drama.

1827 zog Puschkin, dem Zar Nikolaus I. die Freiheit zurückgab, wieder nach St. Petersburg.

1829 – das Gedicht “Poltawa” wurde beendet.

Im Herbst 1830 der Dichter, der gezwungen war, in Anwesen seines Vaters Boldin für drei Monate zu bleiben, hat außergewöhnliche Produktivität der kreativen Impuls erfahren, die die Geschichte der russischen Literatur eingegeben genannt „Boldin Herbst“. Während dieser Zeit schaffte er die Zyklen „Little Trage“, „Belkin“, das Gedicht „Das Haus in Kolomna“, „Das Märchen vom Popen und seinen Workman Balda“ und eine Reihe von bekannten Gedichten. Darüber hinaus wurde in Boldino fast vollständig fertiggestellt, “Eugen Onegin.”

18. Februar 1831 – Puschkins Hochzeit mit Natalia Gontscharowa wurde abgehalten.

1834 erhielt der Dichter für sein Alter und seine Stellung als Kammerjunker eine Demütigung, was seine Entrüstung auslöste.

1836 begann Puschkin mit der Veröffentlichung des Magazins “Zeitgenössisch”, das eine neue Seite im russischen Kulturleben eröffnete, aber nie die notwendige Anzahl von Abonnenten sammelte.

Im 1830 Gedicht „Der eherne Reiter“ wurde zusammen mit zahlreichen Gedichten und Prosawerke „Pique Dame“, „Dubrowskijs“, „Die Hauptmannstochter“ geschrieben.

27. Januar 1837 – gab es ein Duell zwischen dem Dichter von brutalen Verfolgung leiden, Charles und Georges Dantes trotzig für seine Frau zu kümmern.

29. Januar 1837 – starb an einer tödlichen Wunde im Duell.


Alexander Sergejewitsch Puschkin. Biografie