Biografie Alexander Puschkin

(1799 – 1837)

(1799-1837), russischer Dichter und Begründer der modernen russischen Literatur, der Schöpfer der modernen russischen Literatursprache. Der jugendliche Gedichte Dichter Lyceum Brüderlichkeit „Fan freundlich Freiheit, Freude, Anmut und Intelligenz“ in den frühen Gedichten und Free Sänger helle Leidenschaften: „Ruslan und Ljudmila“ (1820), das romantische „Süden“ des Gedichts „Der Gefangene im Kaukasus“ (1820-1821 . „der Brunnen von Bachtschissarai“), (1821-1823), und andere über die Liberalisierung und antitiranicheskie Motive frühe Texte, unabhängig von persönlichen Verhalten verursachten die Referenzen: südliche (1820-1824, LOTS, Kaukasus, Krim, Kischinjow, Odessa) und s. Michailowski (1824-26). Ästhetische Entwicklungszusammenhänge

des russischen Lebens (intellektuellen, sozialen, historischen, Haushalt) verbindet Puschkin mit einer Live-Vorstellung der verschiedenen europäischen Einflüssen, die Gabe des Eindringens in andere Kulturen und Epochen. Die Vielfalt entwickelt von Genres und Stile (in Vol. H. „Schlichte“ Prosa „Belkin“, 1830 Geschichte „Pique Dame“, 1833, und andere Werke, die Entwicklung von realistischen Schreibens Antizipation), Leichtigkeit, Anmut und Poesie Genauigkeit, Relief und Stärke Zeichen (in großen Formen), „aufgeklärter Humanismus“, vorbestimmte die Universalität der poetischen Denkens und Persönlichkeit Puschkin seine größte Bedeutung in der russischen Literatur: Puschkin es auf Weltniveau angehoben. Ein Roman in Versen „Eugen Onegin“ (1823-1831) erschafft den Lebensstil und die spirituellen Teil von „typischen“ Byronismus Charakter und Entwicklung des Autors in seiner Nähe zu überwinden, Art und Weise der Metropole und Landadels; im Roman und in vielen anderen Schriften Puschkin auf die Probleme des Individualismus, Freiheit, Grenzen bezeichnet, stellt in „Gypsy“ (1824). Sie wurden zuerst definiert (in Gedichten, Dramen, Prosa), viele der führenden Probleme der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts, die oft in ihrer tragischen Konfrontation und Unentscheidbarkeit der Menschen und die Macht
des Staates und die einzelnen, die Rolle des Individuums und der Menschen in der Geschichte. Tragedy „Boris Godunov“ ( 1824-1825, im Jahr 1831 veröffentlicht), das Gedicht “Poltawa” (1828), “der eherne Reiter” (1833, im Jahr 1837 veröffentlicht), der Roman “die Hauptmannstochter” (1836). In den philosophischen Texten der 30-er Jahren., Die „kleinen Tragödien“, im Jahre 1830 geschaffen ( „Mozart und Salieri“, „Der steinerne Gast“, im Jahre 1839 veröffentlicht, „Der geizige Ritter“, im Jahre 1836 veröffentlicht wurde, und andere.), Fest für Puschkin Poesie-Themen “
* * *
Puschkin Aleksandr Sergejewitsch [26. Mai (6. Juni) 1799 Moskau 29. Januar (10. Februar), 1837, St. Petersburg; begraben in Svyatogorsk Kloster, jetzt Pskow Gebiet], russischer Dichter.
Rod, Literatur, Brüderlichkeit
Von Kindheit an Pushkin waren bedeutende Mitgliedschaft in den glorreichen in der Geschichte der Gattung (der legendäre Gründer von Radsha Associate Aleksandra Nevskogo, der Urgroßvater auf seiner Mutter A. P. Gannibal „Arap Petra die Große“), und „ zu Hause“ Einstellung zur Literatur (Besucher das Elternhaus NM Karamzin, Onkel VL Puschkin begabter Dichter). Heimunterricht wurde auf eine brillante Beherrschung der französischen Sprache reduziert; eine Vorliebe für die Muttersprache, Folklore und Geschichten kamen aus der Großmutter mütterlicherseits M. A. Gannibal, geborene Pushkina.
Im August 1811 meldete Puschkin in Zarskoje Selo Lyceum, eine neuen privilegierten Institution, die unter der Schirmherrschaft des Kaisers ist. Starken Eindruck Lyceum Jahren des Vaterländischen Krieges von 1812. Das Lyceum, ohne formale Ausbildung ermöglicht, lehrte die Partnerschaft und blieb für Puschkin Brüderlichkeit Symbol (enge Freunde Anfänger Dichter A. A. Delvig und V. K. Kyuhelbeker, Zukunft Decembrist I. I. Puschin).
Schon das erste erhaltene Gedicht (1813, die erste Veröffentlichung von „An einem Freund des Dichters“, die Zeitschrift „Herald of Europe“, 1814, Nummer 13) zeigt die Beherrschung von Puschkin. Es konzentriert sich in erster Linie auf Französisch Poesie des Lichts, K. N. Batyushkova und V. A. Zhukovskogo, sondern berücksichtigt auch die anderen Proben (in der Prüfung im Januar 1815 erfreute G. R. Derzhavina „Memoirs in Zarskoje Selo“ genannt, Synthese Sitten Derzhavin Batiushkov); Es folgt dem literarischen Kampf „shishkovistov“ und „Karamzinisten“ Gefühl wie ein Kämpfer der neuen Schule, deren Führer sich daran gewöhnen, poetu – „Neffe“ (1815 Puschkin Lyzeum besuchen Batyushkov und Schukowski, Karamzin 1816 und PA Vyazemsky, Pushkin Angebote mit Karamzin, der im Sommer 1816 in Zarskoje Selo, Vertrautheit mit dem Schukowski und Vyazemsky entwickelt sich Freundschaft angesiedelt).
St. Petersburg
Petersburg Periode (Sommer 1817 Frühjahr 1820) läuft in etwa: formale Zahl der Hochschule für auswärtige Angelegenheiten, wird Puschkin nicht mit dem Dienst belastet, es ins Theater lieber, freundlich Gelage, hohe Lebensdauer, kurze „Romane“ und häufige Duelle, scharfe Verse, Schwere und Epigrammen. Nach dem Glauben, sowohl Karamzin geteilt, und die Leute Decembrist Lager, Pushkin windig, frivol und kaum wert sein Talent. Zugleich weiterhin Freundschaft mit Puschkin PY Tschaadajew, es mit entschiedenen Gegnern von Hörigkeit N. I. Turgenevym kommuniziert (Auswirkungen seiner Ansichten fühlten in dem Gedichte „The Village“, 1819), schreibt Gedichte in der Tradition des guten Bürgers ( „Liberty“ 1818), weigert sich (ohne den Einfluss von P. A. Katenina) von rücksichtslosen karamzinizma und würdigt die Suche Dichter archaists; Durch Delvigs Bekanntschaft mit EA Baratynsky und PA Pletnev. Puschkin wird von der jungen Literatur als anerkannter Führer anerkannt. Das Ergebnis dieser Jahre war das Gedicht „Ruslan und Ljudmila“ (eine separate Ausgabe Anfang August 1820 veröffentlicht), die die Ausführung des Auftrages der poetischen Zeit war, über den rang vergeblich Shukowski Batyushkov. In dem Gedicht vereinen sich die historische Heldentat, die elegische Melancholie, die Frivolität, die nationale Färbung, die Phantasie und der Humor. “Trifle” Karamzinists nimmt die Skala des Epos an, und die “proteic” Gabe erlaubt Ihnen, die Geschichte mit einer undenkbaren stilistischen Freiheit zu führen. Zhukovsky erkennt sofort nach dem Lesen des Gedichtes Puschkin als den “Siegerschüler” an, und die später folgenden Vorwürfe heben den großen Erfolg nicht auf. Ruslan und Ljudmila „(eine separate Ausgabe Anfang August 1820 veröffentlicht), die die Ausführung der poetischen Ordnung Ära war, über die vergeblich Shukowski Batyushkov natürlich In dem Gedichte rang verbinden historisches Heldentum, elegische Melancholie, Frivolität, nationale Farbe, Fantasie und Humor ;.“ Trifle ” Karamzinisten erwirbt epische Proportionen und „proteichesky“ Geschenk ermöglicht es die Geschichte mit unglaublicher stilistischer Freiheit. Shukowski unmittelbar nach dem Lesen des Gedichtes erkennt in Puschkin „Schüler-Gewinner“ und später Kritik geäußert über nicht Es ist ein großer Erfolg. Ruslan und Ljudmila „(eine separate Ausgabe Anfang August 1820 veröffentlicht), die die Ausführung der poetischen Ordnung Ära war, über die vergeblich Shukowski Batyushkov natürlich In dem Gedichte rang verbinden historisches Heldentum, elegische Melancholie, Frivolität, nationale Farbe, Fantasie und Humor ;.“ Trifle ” Karamzinisten erwirbt epische Proportionen und „proteichesky“ Geschenk ermöglicht es die Geschichte mit unglaublicher stilistischer Freiheit. Shukowski unmittelbar nach dem Lesen des Gedichtes erkennt in Puschkin „Schüler-Gewinner“ und später Kritik geäußert über nicht Es ist ein großer Erfolg. Frivolität, nationale Farbe, Fantasie und Humor; “Trifle” Karamzinists nimmt die Skala des Epos an, und die “proteic” Gabe erlaubt Ihnen, die Geschichte mit einer undenkbaren stilistischen Freiheit zu führen. Zhukovsky erkennt sofort nach dem Lesen des Gedichtes Puschkin als den “Siegerschüler” an, und die später folgenden Vorwürfe heben den großen Erfolg nicht auf. Frivolität, nationale Farbe, Fantasie und Humor; “Trifle” Karamzinists nimmt die Skala des Epos an, und die “proteic” Gabe erlaubt Ihnen, die Geschichte mit einer undenkbaren stilistischen Freiheit zu führen. Zhukovsky erkennt sofort nach dem Lesen des Gedichtes Puschkin als den “Siegerschüler” an, und die später folgenden Vorwürfe heben den großen Erfolg nicht auf.
Fertigstellung „Ruslan und Ljudmila“ fielen mit einer scharfen Unzufriedenheit mit dem Kaiser und empörend Verhalten von Puschkins Versen: wir reden über Sibirien oder Reue in Solowki – Kloster. Puschkin wurde zum Militärgouverneur von Petersburg, Graf MA Miloradowitsch, vorgeladen und gestand, dass er mit der Zeit die aufrührerischen Verse vernichtet habe, und füllte ein ganzes Notizbuch (nicht gefunden). Berührt von einer ritterlichen Geste, versprach Miloradowitsch königliche Vergebung; Erschienen an Alexander I, offenbar, und Karamzin, in der Regel nicht zu Petitionen motiviert. Puschkin wurde dem Generalleutnant IN Inzov, dem Gouverneur von Bessarabien, zur Verfügung gestellt.
Referenzslave
Sich in Ekaterinoslav mit dem neuen Chef versammelt und mit seiner Erlaubnis eine Reise durch den Kaukasus und die Krim gemacht, kommt Puschkin in Chisinau an (September 1820). Nachrichten der europäischen Revolutionen und der griechische Aufstand, Bessarabien „Mischung aus Kleidung und Gesichter, Stämme, Dialekte, heißt es,“ Kontakte mit Mitgliedern der Geheimgesellschaften (M. F. Orlov, V. F. Raevsky, P. I. Pestel et al.) Haben dazu beigetragen, wie das Wachstum des politischen Radikalismus (die von den Zeitgenossen aufgezeichneten Aussagen, vor Karamzin Puschkin Senden versprochen, nicht „gegen die Regierung“ für zwei Jahre zu schreiben, und hielt sein Wort) und kreativer Leidenschaft J. Byron.. Poetisierung des Individualismus, der sich nur schwer mit Freiheitsliebe, mächtiger Leidenschaft oder Frustration, Aufmerksamkeit auf exotische Farbgebung (Natur, fremde Sitten und Bräuche), gesteigerte Suggestibilität in den neuen Elegien (“
Endplatzierung „Dichte erste romantische“ Puschkin Chisinau-Odessa Periode (Juli 1823, als er Novorossiysky Generalgouverneur Graph M. S. Vorontsove ist) ist bei weitem nicht ästhetisch Unterordnung Byron. Es funktioniert in verschiedenen Genres und stilistischen Traditionen (erinnern an Voltaire und Jungen Gedicht „Gabrieliad“ 1821; „high“ freundliche Botschaft „Tschaadajew“ 1821 anthological Gedicht „Muse“, 1821; „Das Lied der Wise Oleg“, im Jahr 1821, die Entwicklung von Motiv der Inspiration freier Kreativität im Geiste von Goethe und Schiller usw.). In Chisinau begann „Eugen Onegin“, „Roman in Versen“, die für viele Jahre von Schriften, frei und keine Angst vor der Geschichte Widersprüchen ist nicht nur über moderne Helden, sondern auch die geistige und intellektuelle Entwicklung des Autors.
Die Komplexität eines persönlichen Plan (verworrenen Beziehung mit der Gräfin E. K. Vorontsovoy und A. N. Raevskim), Konflikte mit Vorontsov, die Düsternis der europäischen politischen Perspektiven (Niederlage der Revolution) und die Reaktion in Russland zu studieren „reinen Atheismus,“ Puschkin führte zu der Krise von 1823-1824 ; Motive der Enttäuschung, Verzweiflung nahe, decken sie die politische Sphäre nicht nur ( „Freiheit Sämann Wüste…“), sondern erhalten und metaphysische Rechtfertigung ( „Demon“, beide 1823). Am Ende Juli 1824 und die Unmut der Regierung Vorontsov, der der Brief von dem Zensor bewusst Interesse der Puschkin zum Atheismus wurde, führte zu seiner Entfernung aus dem Dienst und den Link zum Mutterimmobil Mikhailovskoye Pskov Provinz.
Im Herbst 1824 kam es zu einem heftigen Streit mit seinem Vater, dem er die Aufsicht über den Dichter übertragen hatte. Spirituelle Unterstützung erhält Puschkin vom Besitzer des benachbarten Anwesens Trigorskoye PA Osipova, ihrer Familie und ihrer Kinderfrau Arina Rodionovna Yakovleva. In Michael Pushkin arbeitet intensiv: Abschied von Romantik tritt in dem Gedicht “To the Sea” und “Gespräch mit dem Buchhändler Dichter”, das Gedicht “Zigeuner” (alle 1824); der dritte war fertig, der vierte wurde geschrieben und das 5. Kapitel von “Eugen Onegin” wurde begonnen; Die Hauptsache ist die Tragödie “Boris Godunow” (abgeschlossen im November 1825), basierend auf dem Studium der Chroniken, “Geschichte des russischen Staates” Karamsin und den dramatischen Prinzipien von Shakespeare. Vor der Versöhnung mit der Wirklichkeit beugend, in der Hoffnung auf Vergebung der Monarchie, plante Puschkin gleichzeitig, ins Ausland zu fliehen. Aufmerksamkeit auf Geschichte und Folklore ( „Bräutigam“, 1825; „Das Lied von Stenka Razin“, 1826), fernen Kulturen ( „Imitations des Koran“, 1824), der neue Wert der Entdeckung der Liebe [ „K ***“ ( „Ich erinnere mich an einen wunderbaren Moment… „), 1825], Commonwealth (“ 19. Oktober „1825), ein einfaches und trauriges Dasein (“ Winterabend „1825), den Glaube an der Einheit der Poesie und die Freiheit, in der prophetischen Sendung des Dichters (“ Andrey Shene „1825 ; „der Prophet“, 1826), erlaubt eine nüchterne Einschätzung der modernen Skepsis, Ablehnung der Politisierung der Poesie und der Eigenwille in der Politik (Korrespondenz mit K. F. Ryleevym und A. A. Bestuzhevym) standhalten Puschkin die Verbindungswieder geholfen es die Katastrophe Dezember.
In der Hoffnung auf Herrlichkeit und Güte
in der Eile Interregnum Puschkin sollte kam illegal in St. Petersburg, aber im letzten Moment änderte seine Pläne. 13-14 Dezember 1825 geschrieben von „Count Nulin“ ironischem Gedichte auf dem täglichen Material durch „seltsame Konvergenz“ Fragen des historischen Zufalls gewidmet. Nachrichten des Aufstands, die Verhaftungen und die Untersuchung Puschkins komplexe Gefühle genannt: kameradschaftliche Sympathie zu den Dekabristen mit der Anerkennung dieser Situation verbunden war, (war Puschkin kein Mitglied der Geheimgesellschaften und hielt sich verantwortlich für ihre Aktivitäten) die Hoffnung auf Befreiung wechselten sich mit Ängsten (seine „empörend“ Verse kannten alle kompetenten Russen, und sie waren natürlich in den “decembristischen” Kontext eingebaut.
8. September 1826 Puschkin wurde zu einer Audienz bei Nikolaus I. nach Moskau gebracht, deren Ergebnis die gegenseitige Anerkennung war; Der Kaiser übernahm die Zensur von Puschkins Werken. Puschkin, der der Verwandlung des Nikolaus (“Stanza”, 1826) Tribut zollte, blieb seinen Freunden treu (“In den Tiefen des sibirischen Erzes…”, 1827). Es ging nicht um Doppelzüngigkeit, sondern um den Wunsch, eine staatliche Position einzunehmen: Eine freie vertrauensvolle Beziehung zum Zaren gab die Möglichkeit, Gutes zu tun, insbesondere für die Amnestie der Dekabristen zu kämpfen. Staatlichkeit (untrennbar von der Loyalität der edlen Ehre) setzte ein Auge für die Derzhavin-Tradition voraus (“Friends”, “Mordvinov”, beide 1827); Puschkin weist auf die Menschheit als unveräußerliche Eigenschaft eines idealen Monarchen hin (diese Linie führt von den “Stanzen” und “Freunden” zu “
Freie, um ein „Statist“ Position einzunehmen, Puschkin wollte nicht Ihr Geschenk zu jedem Dienst stellen, die den scheinbar paradoxen benachbarten Verse bürgerliche und die Verteidigung der absoluten Freiheit der Schöpfung geführt ( „Der Dichter und die Menge“, 1828; „daher“, 1830).
Die Rechtfertigung der Wirklichkeit garantierte nicht gegen äußere Konflikte. Die Beziehungen mit dem Kaiser (der üblicher Vermittler Chef der Geheimpolizei Graf AH Benkendorf handelte) waren weit von dem beabsichtigten Idealmodell ( „Boris Godunov“ hat die höchste Zustimmung, eine Antwort auf eine Notiz von dem Willen des Monarchen vorgelegt des empfangenen „Auf öffentliche Bildung“ war ein höflicher Tadel). Es gab Schwierigkeiten in der „Literatur der Republik“: Puschkin und seine alt Verbündete (Vyazemsky Delvig) nicht vollständig mit der Moskaueren Weisheit vereinbart, die Beziehungen mit dem NA-Feld und N. I. Nadezhdinym reichten von Entfremdung zu Feindseligkeit; in 1829-1830 wurde ein entschiedener Gegner von Puschkin und seinem Kreis der Herausgeber einer populären Zeitung „The Northern Bee“ FV Bulgarin, für seine Zusammenarbeit mit der Geheimpolizei bekannt, die Feindschaft gegen die Aristokratie kombiniert, nachahmende Aufklärung, Geschäftssinn, monströse Grobheit und die Fähigkeit, mit der Öffentlichkeit verständlich zu interpretieren. Der Wunsch nach einem festen sozialen Status erwies sich als schwierig hier „Fernweh“ (Pläne für Auslandsreisen, eine Reise im Jahr 1829 zum Theater von Operationen, wie 1835 in „Journey to Erzerum“, beschrieben) zu implementieren; daher sind die Motive der Einsamkeit, Sinnlosigkeit des Daseins, wehrlose Menschen im Angesicht der „indifferent Natur“ des Schicksals, Despotismus ( „Dar vergeblich, Geschenk zufällig“, „Anchar“, die beide im Jahre 1828, „Traffic Beschwerden“, „Ich wandere entlang der belebten Straßen“, die beide 1829); daher gleiche Motive Berechnung mit der Vergangenheit und die Hoffnung auf eine neue Liebe speichern ( „Erinnerungen“, „Premonition“, die beide im Jahr 1828, „Auf den Hügeln von Georgia liegt Nacht Dunst“, „einen armen Ritter gelebt“, „Ich liebte dich mehr,
Boldinskaya Herbst
Im Jahr 1830 suchte Puschkin, der lange davon geträumt hatte, zu heiraten und “sein eigenes Haus” zu sein, die Hand von N. N. Gontscharowa, einer jungen Moskauer Schönheit, ohne Mitgift. In den Besitz des Nachlasses, der vom Vater zur Hochzeit gestiftet wurde, wurde er wegen der Cholera-Quarantäne für drei Monate im Dorf Boldino (Provinz Nischni Nowgorod) inhaftiert. “Boldin Autumn” wurde von den Gedichten “Demons” und “Elegy” durch das Grauen der Verlorenen und die Hoffnung auf die Zukunft geöffnet, schwierig, aber der Kreativität und der Liebe Freude bereitet. Drei Monate wurden für die Zusammenfassung der Jugendergebnisse (Puschkin war ein dreißiger Jahrestag) und die Suche nach neuen Wegen gegeben. „Eugen Onegin“ abgeschlossen war, geschrieben von „der Abgrund“ von Gedichten und Artikeln, „Belkin“, die Poesie öffnen und die grundsätzliche Komplexität der „normalen“ Leben „Little Trage“
Die Selbständigkeit des Menschen
Der erste Sommer nach der Hochzeit (18. Februar 1831) verbrachte Puschkin in Zarskoje Selo. Cholera europäischen Revolution, die polnische Aufstand und blutigen Unruhen in dem Land das Objekt seiner ständigen Gedanken, die sich in seinen brieflichen und verursachen das Aussehen des imperialen Geist der Gedichte „Verleumder von Russland“ und „der Jahrestag von Borodino“. Die Kommunikation mit Zhukovsky und N. Gogol, beschäftigt “Abende auf einer Farm in der Nähe von Dikanka”, stimulierte gegenseitig die Anziehungskraft auf Folklore (“Die Geschichte von Zar Saltan…”). Die Frage des Komplexes, behaftet mit katastrophalen Beziehungen zwischen der Regierung, der Adel und dem Volk wird eine kritische Puschkin ( „Dubrowskijs“, 1832-1833, „Die Geschichte der Pugatschow“, 1833; „Der Hauptmannstochter“, 1836). Komplikation von Peter I. und seinem Erbe wird komplizierter (seit 1832 Archivrecherchen für “Die Geschichte von Peter” ); Der “Objektivismus” wird durch eine tragische Wahrnehmung der Geschichte ersetzt (“The Bronze Horseman”); „Grace“ ist untrennbar mit dem menschlichen Verstand und in den religiösen Gefühlen verwurzelt, Gedanken über Ziel, aber begrenzt „Gerechtigkeit“ ( „Angelo“, 1833; „Die Tochter des Kapitäns“, „Das Fest von Peter dem Großen“, 1835). Die meisten der noch nicht realisierten Pläne, Pläne, Passagen sind meist “episch” in ihrer Form (appellieren an sehr unterschiedliche Epochen auf der Grundlage verschiedener historischer, dokumentarischer und literarischer Quellen) und “lyrisch” tatsächlich. Die eigentlichen Texte an einer seltenen und wichtigen Ausnahmen ( „Die berühmtesten High School“ 1831, „Herbst“, „Lass mich nicht, Gott, verrückt“, die beide im Jahr 1833, „Wolke“, „Warlord“,“… Wieder Ich habe besucht “,
Duell
Familienleben zufrieden (vier Kinder), aber es war Beziehungen mit dem Gericht und der säkularen Gesellschaft (am Ende von 1833 Puschkin war kompliziert Gericht Rang Kammerjunker gewährt; .. Übermittelt im Sommer 1834 seinen Rücktritt genommen wurde zurück, also auf die bedrohten Exkommunikation vom Staat Archiv). Das Leben von St. Petersburg wurde in Ausgaben eingeführt, die nicht durch hohe Gebühren für seltene Veröffentlichungen erlöst wurden. Orientierte Kulturelite Zeitschrift „Contemporary“ (1836, vier Bände, unter den Autoren von Schukowski, Gogol, F. I. Tyutchev) sowie „Die Geschichte der Pugatschow“ Publikumserfolg werden nicht verwendet. Puschkin geistige Unabhängigkeit, ihre kulturelle und nationale Strategie, die Installation einer besonderer Beziehung mit der Souverän, persönlichen Ehre und Verachtung für bürokratisch-aristokratische Pöbel führte zu Feindseligkeit aus dem „schweinisch Petersburg“ (von unterwürfigen Schriftstellern und weltlichen Botschaftern bis zum Erziehungsminister S. Uvarov). Nachdem Puschkin am 4. November 1836 eine anonyme Verleumdung erhalten hat, fordert er J. Dantes heraus und wirbt öffentlich um die Gattin des Dichters. Das Duell war verärgert, Dantes gezwungen, EN Goncharova, Puschkins Schwägerin, zu heiraten, aber sein Verhalten nach der Hochzeit und die säkulare Reaktion auf “Geschichte” zeigten, dass die Krise nicht gelöst wurde. Am 25. Januar 1837 schickt Puschkin einen Brief an den Adoptivvater von Dantes, den niederländischen Gesandten L. Gekkern, einen Brief, dessen Antwort nur eine Herausforderung für ein Duell sein kann. Am 27. Januar gegen 17 Uhr wurde Puschkin tödlich verwundet. Nach zwei unvollständigen Tagen der körperlichen Qualen, Seligen, Abschied von Freunden, vom Kaiser ein Versprechen seine Frau und Kinder „in seine Obhut zu nehmen“ (erfolgten), Beichte und Kommunion empfangen hat, starb Puschkin.
Die Nachricht von dem Tod von Puschkins Duell und verursachte große Aufregung in St. Petersburg (siehe „Der Tod eines Dichters“ M. Yu Lermontova,. später der Tod von Puschkin Gedichte reagierte Zhukovsky, Tiutchev, AV Koltsov.); von seinem Sarg besuchte (nach verschiedenen Quellen) von 10 bis 50 Tausend Menschen.


Biografie Alexander Puschkin