Bei einem Besuch im nördlichen Nachbarn – Helsinki

Es ist ganz einfach, nach Finnland zu gehen: Wir haben eine Reise nach St. Petersburg gebucht, und in zwei Stunden sind Sie bereits im Suomi-Land. Wenn Sie den “nördlichen Nachbarn” besuchen, beeilen Sie sich natürlich, die Hauptstadt zu besuchen. Aber bevor Sie den Zug verlassen, schauen Sie im Reiseführer nach Helsinki!

Vielleicht kann dies ohne Verzögerung geschehen! Wir lesen.

Helsinki ist die Hauptstadt von Finnland. Es ist auch bekannt, dass der schwedische Stadtname Helsingfors ist, der mit der Verwendung von Schwedisch im Land zusammen mit Finnisch als zweite Amtssprache verbunden ist.

Die Stadt liegt auf einer felsigen Halbinsel im zentralen Teil der Nordküste des Finnischen Meerbusens.

Helsinki wurde 1550 durch das Dekret des schwedischen Königs Gustav Vasa gegründet. Das Wachstum der Stadt begann nach dem Beitritt

Finnland nach Russland und 1812 die Übergabe der Hauptstadt aus Turku. Die Verbindung von Helsinki mit der Bahnstrecke St. Petersburg und die damit verbundene Ausweitung der Handelsbeziehungen haben Helsinki zum wichtigsten Handels – und Industriezentrum des Landes gemacht. Die Stadt entwickelte sich besonders intensiv als Hauptstadt eines unabhängigen finnischen Staates nach Sowjetrußland, das 1917 durch ein von Lenin unterzeichnetes Dekret Finnland die staatliche Unabhängigkeit gewährte.

Viele Seiten der russischen revolutionären Bewegung sind mit Helsinki verbunden. WI Lenin kam

wiederholt hierher, gezwungen, sich vor der Verfolgung durch die zaristischen Behörden und die Provisorische Regierung zu verstecken.

Die Industrieunternehmen von Helsinki konzentrieren sich hauptsächlich auf den östlichen Teil der Stadt. Die am weitesten entwickelten Branchen sind Maschinenbau, Elektrotechnik, Instrumentenbau, Chemie, Textil, Pharmazie, Lebensmittelindustrie. Berühmt sind auch die Produkte der größten Porzellan – und Fayencefabrik “Arabia”. Mehrere mächtige Eisbrecher wurden in den Werften der Wärtsilä für die ehemalige Sowjetunion gebaut.

Durch den Hafen von Helsinki, dessen Piers bis ins Zentrum der Stadt reichen, braucht es etwa ein Drittel der Importe. In Helsinki gibt es Büros und Lager der größten Handelsfirmen in Finnland. Hier die Bretter der Hauptbanken. Mit Bahn, Bus, Wasser und Luftlinien ist die finnische Hauptstadt mit allen Regionen des Landes und mit vielen ausländischen Staaten verbunden.

Das alte Zentrum der Stadt ist der Senatsplatz mit der majestätischen Kathedrale von St. Nicholas, zu der eine kolossale Treppe vom Platz erhebt. In der Nähe befindet sich das Ensemble des Torgovaya Platzes, auf dem sich der Präsidentenpalast befindet. Interessant an der Architektur ist der Hauptbahnhof. Eindrucksvoll wirkt das Parlamentsgebäude mit einer Granitkolonnade.

Mehr als die Hälfte der Hochschulen des Landes sind in Helsinki konzentriert. Etwa 12.000 Studenten studieren an der Universität Helsinki. Es gibt auch technologische, kommerzielle, pädagogische und andere Institute, die Sibelius Music Academy.

Das Athenaeum Art Museum hat viele wunderbare Werke der finnischen, russischen und westeuropäischen Kunst gesammelt; interessante historisch-ethnographische und architektonische und Haushaltsmuseen unter freiem Himmel, sowie die Festung – das Museum Sveaborg.

Es gibt mehrere Theater in Helsinki – die finnische Oper, die finnische National, die schwedische, die Arbeiter und andere. Jedes Jahr im Sommer findet in der finnischen Hauptstadt das internationale Musikfestival “Sibelius-Woche” zu Ehren des großen finnischen Komponisten statt.


Bei einem Besuch im nördlichen Nachbarn – Helsinki