Bildung in der Ukraine

Das System der Sekundarbildung in der Ukraine umfasst Grundschule, Mittelstufe und Oberstufe. Kinder gehen normalerweise im Alter von sechs oder sieben Jahren zur Schule. Es gibt auch Vorschuleinrichtungen wie Kindergarten und Kindergarten, aber sie sind nicht allgemein verbindlich. Die Anfangsklassen sind vom ersten bis zum vierten. Die Mittelklasse ist vom fünften bis zum neunten. Nach der neunten Klasse können Schüler verschiedene technische Schulen besuchen. Wer sich an einer Hochschule immatrikulieren möchte, muss die 10. und 11. Klasse abschließen.

Studierende können sich auch an Hochschulen nach Fachhochschulen oder Lyzeen einschreiben. Sie bereiten Studenten auf verschiedenen Gebieten der Geistes – und Naturwissenschaften vor. Einige von ihnen sind an höheren Bildungseinrichtungen organisiert. Das Hochschulsystem ist durch Universitäten, Fachhochschulen, Fachinstitute vertreten.

In Universitäten ist der Kurs fünf Jahre alt, es gibt in der Regel sechs bis zwölf Fakultäten. Die Institute bilden Fachkräfte für Industrie, Landwirtschaft und Wirtschaft aus. Die meisten von ihnen haben kürzlich den Status einer Akademie oder Universität erhalten. Die Schüler können sich auch in einer Graduiertenschule einschreiben, sich in Forschung und Entwicklung engagieren. Heute arbeiten nur wenige junge Menschen auf Grund der nationalen Wirtschaftslage an wissenschaftlichen Arbeiten. Aber dennoch werden wissenschaftliche Entdeckungen in einigen Bereichen der Wissenschaft gemacht und es gibt wissenschaftliche Arbeiten. An einigen Universitäten und Instituten gibt es Fortbildungen.

In letzter Zeit sind zahlreiche private Bildungseinrichtungen entstanden. Einige Institute haben Gruppen oder Fakultäten bezahlt. Dort können Studierende auf dem gleichen hohen Niveau ausgebildet werden wie in staatlichen Institutionen.


Bildung in der Ukraine