Biografie Gorodetsky Sergey Mitrofanovich

(1884-1677)

Gorodetsky Sergei Mitrofanovich (1884 – 1967), Dichter, Prosaschriftsteller, Dramatiker, Kritiker, Publizist, Künstler.
Er wurde am 5. Januar (17. Jahrhundert) in St. Petersburg in der Familie eines Beamten des Innenministeriums, eines ethnographischen Schriftstellers, eines Amateurkünstlers geboren. Nach dem Abitur schrieb sich Gorodetsky an der Fakultät für Geschichte und Philologie der Universität St. Petersburg (1902) ein, wo er sich mit einem Schüler A. Blok traf, dessen Freundschaft viele Jahre dauerte. Er interessierte sich besonders für slawische Studien, Altertum, russische Literatur, Kunstgeschichte, Philosophie und Folklore. Er schrieb Gedichte.
Der erste Gedichtband “Yary” erschien 1906, gefolgt von dem zweiten – “Perun”, dann dem dritten – “Wild Will”. Sie brachten dem zweiundzwanzigjährigen Dichter große Anerkennung.
Enttäuscht in Symbolik (besuchte ich die berühmte “Umwelt” Vyacheslav. Ivanov, Theoretiker des Symbolisten), wurde zu einem der Organisatoren des “Guild of Poets”, Acmeists, die Gumilev enthielt, Anna Akhmatova, Osip Mandelstam und andere. Veröffentlicht “Hyperborean” – Magazin. 1913 veröffentlichte er ein achtstimmiges Buch – “Blühender Stab”. Ab 1915 beginnt die Freundschaft mit S. Yesenin, in der er die Hoffnung auf die russische Literatur sah und ihn auf jede erdenkliche Weise unterstützte.

/> Während der Februarrevolution war er in Persien und fand sich dort zusammen mit den zurückziehenden russischen Truppen wieder. Oktober 1917 fand den Dichter im Kaukasus: Erstens, er lebte in Tiflis, und dann – in Baku. Im Jahr 1918 schrieb er das Gedicht „Nostalgia“, im Gespräch über die Bestimmung der Wahl des Dichters: auf der Seite der Revolution. Im Jahr 1920, nachdem er die Baku-Einheiten der Roten Armee kam, Gorodetsky in dem Aufbau eine neue Welt aktiv beteiligt ist: leitet die Abteilung für Agitation und Propaganda im Wachstum, litchast Politische Abteilung der kaspischen Flotte führte, Bearbeitungen verschiedene Zeitschriften, Vorträge und Artikel über russische Poesie, Musik, Malerei und Kultur der kaukasischen Völker.
Der Sommer 1920 der Dichter – in Petersburg trafen sich mehrmals mit dem Block, der Abend Gorodetsky Poesie organisiert. Er schreibt Gedichte, spricht mit Artikeln und Rezensionen. Gorodetsky lebt seit 1921 in Moskau. Die Sammlung von Gedichten “Hammer”, dann – “Miroglio”, das Gedicht “Red Peter”. Bis 1924 Werke in litchasti „Iswestija“ veröffentlicht Übersetzungen von Gedichten von Yakub Kolas, Yanka Kupala und andere. Beteiligt sich im literarischen Leben der Hauptstadt, schreibt er Gedichte und Prosa (Geschichte „The Black Schal“ und „Uprising Monument“, der Roman „The Scarlet Whirlwind“, „Moskau Geschichten “).
In den 1930er Jahren „beschrieben ein Original Libretto von sowjetischer Oper zu schaffen“: schrieb das Libretto „Durchbruch“ hat das Libretto geschaffen „Amran“ ( „Prometheus“) für das Bolschoi – Theater, das Libretto von „Alexander Nevsky“, „Duma pro Opanas“ schrieb der neue Text des Librettos der Oper „Ivan Susanin“, im Libretto überarbeitet „Count Nulin“ übersetzt Libretto „Fidelio“, dann -. „Lohengrin“ usw.
1936 „Miszellen“ der Dichter ( „Ausgewählte Lyrik und lyrisch-Epos“) kam.
Während des Vaterländischen Krieges wurde er zuerst in Taschkent, dann in Tadschikistan evakuiert. Er übersetzte Verse von usbekischen und tadschikischen Dichtern.
Rückkehr nach Moskau vor dem Ende des Krieges, schrieben viele das Buch der Gedichte, “Lied der Freundschaft” (1945), “Epilogue” Gedichte “In Memory A. N. Radischeva” (1947), “der Kreml” (1958), “Homer” (1962 ), “Weisheit”, “Meditation” (1964), “Meine Wohnung” (196 /) und viele andere.
1958 veröffentlichte er einen autobiographischen Essay “My Way”. In den 1960er Jahren schrieb er Gedichte, die sich der Leistung von Astronauten widmeten. In den letzten Jahren seines Lebens unterrichtete er am Literarischen Institut. M. Gorky, arbeitet mit Fernstudenten zusammen. Die letzten Gedichte sind “Hot Time”, “The Road Is Visible”. Er starb im Juni 1967.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.