Biografie von Edward de Bono

Edward de Bono ist ein berühmter Schriftsteller und Berater aus Malta.

Kindheit und Jugend

Edward Charles Francis Publius de Bono wurde am 19. Mai 1933 geboren. Er studierte an der Universität von Malta, wo er medizinische Ausbildung erhielt. Während des Zweiten Weltkriegs studierte er am St. Edward’s College.

Er studierte auch am Christ Church College, wo er sich auf Psychologie und Physiologie spezialisierte. Während seines Studiums gewann er zwei Preise im Kanurennsport und spielte Polo an der Oxford University.

Er studierte und promovierte in Philosophie am Trinity College und setzte dann seine Studien und promovierte in Theologie und promovierte in Rechtswissenschaften an der RMIT University und der University of Dundee, respectively.

Karriere

Für

kurze Zeit arbeitete er als Nachwuchswissenschaftler an der Universität Oxford und wurde dann Lehrer. 1961 verließ er die Oxford University und wechselte an die London University. Zwei Jahre später wechselte er als stellvertretender Forschungsdirektor an die Universität Cambridge.

1967 veröffentlichte er sein erstes Buch “Using non-standard thinking”, das als eines seiner besten Werke gilt, da er das Konzept des “non-standard thinking” anbietet. 1968 präsentiert de Bono das Buch “Die Geburt einer neuen Idee” sowie eine Publikation mit dem Titel “The Five-Day Course of Thinking”. 1969 erschien ein Buch mit dem Titel “The principle of the mind”, das sich auf die Beharrlichkeit des Prototyps des Denkens bezieht. Etwas später gab es ein weiteres Buch seiner Autorschaft – “Nicht-Standard-Denken: Kreativität Schritt für Schritt.”

1971 war sehr produktiv für den Edward de Bono – er eine gute Grundlage für die weitere Arbeit geschaffen hat, auf der Grundlage ihrer Ideologie, schrieb das Buch „Die Technologie heute“, „praktisches Denken“ und „Denken außerhalb der Box zu kontrollieren.“

Von 1972 bis 1976 hat er zahlreiche Publikationen verfasst, darunter „Kinder, um das Problem zu lösen“, „To:

für ein erfolgreiches Gerät gedacht“. „“ Und „Große Denker dreißig Köpfen denken lernen, die unsere Zivilisation geprägt haben“ Gleichzeitig gründete er die “Stiftung für kognitive Forschung”.

In den 1980er Jahren schrieb er auch Bücher wie “Atlas des Managerial Thinking”, “De Bono Denkkurs”, “Taktik: Die Kunst und Wissenschaft des Erfolgs” und auch das bekannte Buch “Six Hats of Thinking”. Das Buch “Six Hats of Thinking” beschäftigte sich mit verschiedenen Farben von Hüten, die den Prozess des Denkens im menschlichen Gehirn widerspiegelten. Dieses Buch ist ein Hit in Großbritannien geworden. Und nach seinem Buch “The course de Bono on thinking” wurde eine Serie gedreht, die vom BBC-Fernsehsender gezeigt wurde.

1990 wurde de Bono eingeladen, bei einem Treffen von Nobelpreisträgern in der ganzen Welt, das in Korea stattfand, zu präsidieren.

1995 schuf er mit dem Titel “2040: Chancen von Edward de Bono” einen Dokumentarfilm über die Zukunft, dessen Ziel es war, den Leser auf das zukünftige Auftreten von kryogenen Gefrierkammern vorzubereiten.

1996 wurde das Zentrum des neuen Denkens auf der Basis des de Bono Instituts gegründet. Im selben Jahr präsentierte er sein neues Buch mit dem Titel “Lehrbuch der Weisheit”.

1997 wurde er als Redner bei einer Umweltkonferenz in Peking eingeladen.

1998 präsentierte er sein neues Buch mit dem Titel “Wie man interessanter ist”.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends schrieb Edward de Bono trotz seiner Reisen in die Welt und Berichten in verschiedenen führenden globalen Konzernen auch mehrere neue Bücher. Er war überzeugt, dass die Verbesserung der menschlichen Natur letztlich durch die Verbesserung der Sprache zustande kommen würde. In dem Buch, das er geschrieben hat, hat der Titel “Codebook of Edward de Bono” gerade dieses Thema berührt.

Von 2004 bis 2009 veröffentlichte er viele seiner Werke, darunter: “Wie man einen schönen Kopf hat”, “Sechs wichtige Medaillen”, “Wie man kreativ denkt”, “Sechs Gedanken über Informationen” und “Überlegt, bevor es zu spät ist”.

Grundlegende Arbeit

Er erfand und schlug 1967 die Idee des “Nicht-Standard-Denkens” vor. Dieser Ansatz ermöglicht es den Menschen, Probleme durch einen kreativen, wenn auch sekundären Ansatz zu lösen. Diese Methodik wird heute in vielen Unternehmen auf der ganzen Welt angewendet, weil sie ihre Wirksamkeit bei Problemen beim Finden und Finden eines Problems, bei der Lösung des Problems und bei der Motivationsförderung bewiesen hat. Deshalb ist de Bono als Vater von “Nicht-Standard-Denken” bekannt.

1985 schrieb er das Buch “Six Hats of Thinking”. Dieses Buch gilt als eines der bedeutendsten seiner Werke, da der Leser darin effektive Methoden der Gruppendiskussion und des individuellen Denkens kennenlernen kann. Das Buch versteht auch sehr stark die Ideen von “parallelem Denken” und “kritischem Denken”. Auch in diesem Buch wird das Konzept der “sechs Hüte des Denkens” vorgestellt, mit dem die Firma “Speedo Researchers” Badeanzüge kreierte, die die Idee von de Bono extrem populär machten.

Auszeichnungen und Erfolge

1992 erhielt er als erster den Europäischen Kapirsky-Preis für herausragende Leistungen.

1994 erhielt er den Preis des Ersten Investigators auf dem Gebiet des Geistes bei der Internationalen Konferenz über Geist, die am MIT stattfand.

Im Januar 1995 wurde Dr. de Bono der Präsident von Malta mit dem Nationalen Verdienstorden ausgezeichnet.

2005 wurde er für den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften nominiert.

Persönliches Leben und Erbe

1971 heiratete er Josephine Hall-White. Das Paar hatte zwei Söhne.

Im Jahr 1996 befragte die Europäische Vereinigung für Kreativität ihre Mitglieder in ganz Europa, um herauszufinden, wer sie am meisten beeinflusst hat. Der Name von Dr. de Bono wurde öfter erwähnt als andere Namen.

Die Internationale Astronomische Union hat für ihren Beitrag zur Entwicklung der Menschheit zu Ehren des Schriftstellers, Beraters und Erfinders Edward de Bono einen Planeten benannt.


Biografie von Edward de Bono