Biografie von Franz Kafka

Franz Kafka ist ein wunderbarer Schriftsteller, aber sehr seltsam. Vielleicht der
seltsamste von denen, die es im 20. Jahrhundert taten. Und er ist seltsam, nicht zuletzt, weil
sein Leben und posthumen Schicksal mit seiner Ungewöhnlichkeit seinen
eigenen Werken nicht unterlegen ist. Jemand sieht es als einen jüdischen Religionslehrer, und jemand –
Existenzialist Propheten, jemand – garde, und jemand – ein konservativ, jemand
für einen Schlüssel zu seinen Geheimnissen in der Psychoanalyse suchen, und einig – in der Analyse von semiotischen oder
strukturell. Aber der echte Kafka entgleitet immer wieder aus den Grenzen einer klaren
Weltanschauung.
Zahlreiche literarische Schulen folgten einander, konkurrierten

untereinander – dies
war die Zeit unzähliger “Ismen”. Kafkas reife Jahre fielen auf die Zeit des Aufkommens der
Kunst des Expressionismus – hell, laut, schreiend, protestierend. Wie die
Expressionisten zerstörte Kafka in seiner Arbeit traditionelle künstlerische
Ideen und Strukturen. Aber seine Arbeit kann keinem der “Ismen” zugeschrieben werden,
vielmehr kommt er mit der Literatur des Absurden, aber auch rein äußerlich in Kontakt. Kafkas Stil
stimmt absolut nicht mit dem Expressionisten überein, denn seine Darstellung ist
eher trocken, asketisch, es fehlen Metaphern und Spuren.
In diesem Zusammenhang so viele Sichtweisen auf seine Werke, so viele
Lesarten und so wenige detaillierte Monographien, die seiner Arbeit gewidmet sind, so wenige
Forscher, die keine Angst davor hätten, in die komplexe, metaphysische Welt
seiner Schriften einzutauchen.
Das Thema für diesen Job war in der Regel noch nicht von jedem untersucht worden
Problem „Metametafora in den Werken von Kafka,“ desto schwieriger und interessanter
scheint diese Arbeit. Keiner der Forscher nicht erwähnt diese
Zulassung in Bezug auf die Schaffung von Kafka, aber jeder spricht über bestimmte „kafkiade“,
die auf den „hohen“
Stil gehört, wie es die metaphysische ausgesprochen
Natur des Lachens, die metaphysische Natur des Absurden, und so weiter. D.
Was ist die Definition von metametafory? “Mysteriöse Metapher” – Sie können
diese Phrase verwenden, um die Metametaphora zu definieren. Im “Evangelium von
Thomas „hat diese Worte Christi:“ Wenn Sie eine als viel machen – viel wie eine
einzige, oben wie unten – unten wie oben, interne als externe, extern wie intern.
Dann werden Sie in das Reich eingehen „Einige Forscher glauben, dass diese Aussage.
Die vollständige Beschreibung. metametafory Synonyme des Wortes sind solche
Worte wie „Verrenkung“ oder „insaydaut“ ein Beispiel für dieses Phänomen sein kann.
ist ein Sprichwort: „Mann – das ist die Rückseite des Himmels Himmel ist – ist die falsche Seite einer Person,“ das.
Beispiel aus einem Gedicht von K. Kedrov „Computer Liebe genommen wird “. Kreativ TVO diese und
einige andere Dichter – unsere Zeitgenossen – passen genau in Richtung unter
dem symbolischen Titel „Metarealismus“
Russische Literatur Jahrhundert und wurde vollständig auf solche Techniken, wie basiert
metametafora Metaboliten und andere.
„Meta“ – in der griechischen „für“ etwas „nach“, das heißt, es ist etwas tiefer,
verschleiert als metametafora. Metametaphorism hat, total kondensiert
Metapher, im Vergleich zu einem herkömmlichen Metapher wie teilweise aussehen sollte
ängstlich. Metametaphore ist eine Metapher, in der alles ein Universum ist. Diese Technik
hilft dabei, einen neuen Raum zu schaffen – “Metarealität”.
„Metareality“ – es ist eine Realität, die für eine Metapher geöffnet werden kann, auf dem Boden, wo
die Metapher seine eigene Bedeutung trägt, und nicht in der empirischen Ebene, wo sie hatte
erträgt. Die Metaphorik spielt mit dieser Realität, der Metarealismus versucht ernsthaft, einen anderen zu
verstehen. Metarealismus ist der metaphorische Realismus als Metamorphose, das Verstehen der
Wirklichkeit in der ganzen Breite ihrer Übertragung und Transformation.
Die Metapher teilt die Welt klar in einen Vergleich und Vergleich, in eine dargestellte
Wirklichkeit und eine Darstellungsweise. Metabol ist eine ganze Welt, nicht teilbar
in zwei, sondern enthüllt viele Dimensionen.
Meta-Realismus kann versucht werden, als eine Art der Darstellung in einer ständigen
Transformation, Metamorphose, Transformation zu definieren – als der Wunsch, die Keimung
und die Gegenwart des Ewigen in der Realität, der Gegenwart, mit dem verbindenden Gewebe darzustellen und sollte
erstellt, ist es ein unsichtbares Ziel – das ist “Meta”. Jetzt wird
Kafkas Ziel deutlich, das er anscheinend zum Beispiel im Roman “Transformation” erreichen wollte. Für
“meta” ist die wichtigste bildliche Grundlage nicht die Sprache, sondern der Logos ist ein umfassenderer
Begriff, bei dem der Kontext, die Bedeutung oder die Unterformung der sensorischen Struktur in der Sprache
primär ist. Die Welt von Kafkas Werken ist eine Verflechtung vieler Realitäten, verbunden durch die
Kontinuität von inneren Übergängen und Interkonversionen. Der Künstler geht von dem
Prinzip der Einheit aus, setzt die gegenseitige Durchdringung von Realitäten voraus und nicht eine Bezugnahme von
einem “imaginären” oder “offiziellen” auf einen anderen – “echt”. Die Kontemplation des Künstlers
ist auf einen solchen Realitätsplan fixiert,
Kafka, die innere Welt des Helden porträtiert, die für negochem etwas wie terra ist
incognita, versuchen, um sicherzustellen, dass jeder Schritt zu unerwarteten Entdeckungen bedroht, für
welche geträumt würde noch ehrgeizigere Raum sein – jetzt wäre es bestimmt werden
unter dem Begriff „virtuelle Realität“.
Übernatürliche Umstände gefangen, die Helden von Kafka überrascht in den meisten
unerwarteten Momenten für sie, in dem ungünstigsten Ort und Zeit, zwingen die Erfahrung
„Furcht und Zittern“ , bevor sie. Des Produkts in den Werken der Kunstgeschichte ein
Mann in der Mitte der metaphysischen Konfrontation zwischen den Kräften des Guten und des Bösen gefangen, aber nicht
bewusst von der Möglichkeit der freien Wahl zwischen ihnen, ihre geistige Natur und
gab sich damit die Kraft der Elemente.
Wenn wir “Realität” sagen, meinen wir alles in Summe – eine durchschnittliche
Stichprobe aus einer Mischung von einer Million individueller Realitäten. Der absurde Held lebt in einer
absurden Welt, aber Spuren und tragischen Kämpfen, versucht, in die Welt der
Menschen zu gelangen – und stirbt verzweifelt.
In allen Werken Kafkas findet ein ständiger Ausgleich zwischen dem Natürlichen und dem
Außergewöhnlichen statt, der Persönlichkeit und dem Universum, tragisch und alltäglich, absurd und logisch, und
bestimmt seinen Klang und seine Bedeutung. Es ist notwendig, sich an diese Paradoxa zu erinnern und sich
auf diese Widersprüche zu konzentrieren, um die absurde Arbeit zu verstehen. Kafkas Werke sind der
Natürlichkeit inhärent – das ist eine Kategorie, die schwer zu verstehen ist. Es gibt Werke, in denen
Ereignisse erscheinen dem Leser natürlich, aber es gibt andere (obwohl sie
weniger üblich sind), in denen der Charakter selbst es als selbstverständlich ansieht, was mit ihm geschieht. Es gibt
ein seltsames, aber offensichtliches Paradoxon: Je außergewöhnlicher das Abenteuer des Helden,
desto greifbarer die Natürlichkeit der Geschichte. Dieses Verhältnis ist proportional zur ungewöhnlichen
Natur des menschlichen Lebens und der Natürlichkeit, mit der es es annimmt.
Besonders aufschlussreich ist der Roman “Der Prozess” in dieser Hinsicht. Der Held F. Kafka verurteilte. Das erfährt er am
Anfang des Romans. Der rechtliche Prozess verfolgt ihn, aber wenn Josef K. versucht,
den Fall zu stoppen, macht er alle seine Versuche ohne jede Überraschung. Wir werden nie
aufhören, diesen Mangel an Überraschung zu bestaunen. Das ist der Widerspruch und
ist das erste Anzeichen einer absurden Arbeit. Das Bewusstsein durch Beton
reflektiert seine geistige Tragödie; es kann dies nur mit Hilfe eines ewigen
Paradoxons tun, das Farben erlaubt, Leere auszudrücken, und alltägliche Gesten – die Kraft
ewiger Bestrebungen.
Metametaphor findet sich in der Überlagerung zweier Welten, in der Kollision von etwas
Unnatürlichem mit dem Realen, das heißt in einer absurden Situation. Aber die Gegenwart dieser
beiden Welten zu erkennen bedeutet, ihre geheimen Verbindungen zu lösen. In F. Kafka sind diese beiden Welten eine
Welt des Alltags und fantastisch. Es scheint, dass der Schriftsteller ständig die
Bestätigung von Nietzsches Worten findet: “Suchen Sie nach großen Problemen auf der Straße.” Hier ist der
Kontaktpunkt aller literarischen Werke, die den Menschen interpretieren
Existenz – das ist die Hauptabsurdität dieser Existenz und zugleich ihre
unleugbare Größe. Hier fallen beide Ebenen zusammen, was natürlich ist. Beide reflektieren sich
in der absurden Uneinigkeit der erhabenen Impulse der Seele und der vergänglichen Freuden des Körpers.
Die Absurdität ist, dass die im Körper gesetzte Seele unendlich viel perfekter ist als die letztere.
Diese Absurdität zu porträtieren, sollte ihr Leben in einem Spiel von konkreten
Parallelen geben. So drückt F. Kafka Tragödie im Alltag aus und Logik
durch Absurdität. In den Werken des Absurden verbindet die verborgene Interaktion das Logische mit dem
Alltäglichen. Deshalb ist der Held von Transformation Zamz ein reisender Verkäufer von Beruf, und das
einzige, was ihn in einer ungewöhnlichen Umwandlung in ein Insekt unterdrückt, ist, dass
Der Gastgeber wird mit seiner Abwesenheit unzufrieden sein. Zamza wächst Pfoten und Antennen, die Wirbelsäule
biegt sich in einen Bogen. Es kann nicht gesagt werden, dass dies ihn überhaupt nicht überrascht, sonst hätte die Transformation
keinen Eindruck auf den Leser gemacht, aber es ist besser zu sagen, dass die Veränderungen, die mit
Zamzag stattgefunden haben, ihm nur einen leichten geben. Sorgen, Ärger. Die ganze Kunst von F. Kafka in
dieser Nuance.
Um die Absurdität auszudrücken, benutzt F. Kafka eine logische Beziehung. Die Welt von F. Kafka ist
in der Tat ein unaussprechliches metamatheorisches Universum, in
dem sich der Mensch den schmerzhaften Luxus des “Fischens in der Wanne, wissend, dass er dort nichts
fangen wird”, erlaubt.
Kafkas Kunst ist eine prophetische Kunst. Auffallend genau dargestellte Fremdheit,
womit so voll in der Kunst des Lebens verkörpert, muss der Leser verstehen, nicht
mehr als Zeichen, Anzeichen und Symptome von Verschiebungen und Verschiebungen auftreten, wenn alle
lebenswichtigen Beziehungen Schriftsteller fühlt sich nicht in der Lage zu sein, aber auf das Unbekannte und die neue
Ordnung der Dinge selbst „Einfügen“. So hatte er keine andere Wahl, als zu Erstaunen, zu
denen jedoch gemischt und Panik, auf die fast reagieren
unverständlich Verzerrung des Lebens, die sich Triumph der kommenden erklärt
die neuen Gesetze. Kafka ist so voll von diesem Gefühl, das zu begreifen unmöglich ist
derzeit kein Verfahren, das in seiner Beschreibung – zum Beispiel nur der Prozess
der rechtlichen Untersuchung im Roman „Process“ – würde verzerrt wurde nicht. Andere
In Worten ist alles, was er beschreibt, aufgerufen, nicht über sich selbst, sondern über etwas
anderes zu “bezeugen” . Der Schwerpunkt des Kafkas in dieser sein Haupt und nur unter der
Verzerrung des Lebens, kann den Leser Eindruck von Manie verursachen, eine Obsession.
In dem Roman „Das Schloss“ unermüdlich, mit allen Mitteln, und umreißt
alle Farben grotesk Unverträglichkeit des menschlichen und erhellen
transzendente, die göttliche Unermesslichkeit, Fremdheit, zloveschnost, unearthly
Unlogik, Abneigung, sich auszudrücken, Grausamkeit, Unmoral, höhere Leistung.
Kafka betrachtet religiösen Humoristen deshalb, weil die Unermesslichkeit
nadmirnogo seine unverständlich und unzugänglich für das menschliche Verständnis er porträtiert
nicht pathetisch, pompös, nicht durch große Aufstieg in das Reich des
Erhabenen, wie in der Regel versucht, die Dichter zu tun, und sieht und beschreibt, wie einige
österreichische Staatsarchiv mit seiner bombastisch, kleinlich, viskos, unzugänglich und
unberechenbar Bürokratie, mit unendlichen Haufen von Ordnern und Gerichte, mit
unklaren iererhiey Beamten, die Verantwortung, die neustanovima – dh
beschreibt satirisch, aber zugleich – mit dem aufrichtigsten, vertrauensvoll, unermüdlich
suchte unverständliches Reich der Gnade Rücktritt zu durchdringen, die nur nur
erscheint in der Gestalt der Satire, statt Pathos.
Die Besonderheit von Kafka ist, dass die gesamte traditionelle Struktur erhalten bleibt
Sprachnachricht, ihre grammatikalische und syntaktische Kohärenz und Konsistenz, Kohärenz
Sprachform, ist es in der Struktur von Schreien verkörpert, illogic eklatante,
Inkohärenz, die Absurdität des Inhalts. Insbesondere der Kafka-Effekt ist klar,
aber nichts ist klar. Aber nachdenklich Lesung, erkennen und die Herrschaft seines Spiels akzeptieren, wir
können sehen, dass viel von dem, was Kafka seine wichtigen Zeit beschrieben. Beginnen Sie mit
der Tatsache, dass er absurd Unsinn und hatte keine Angst rief sie zu setzen.
Novella „Transformation“ (1916) überwältigt den Leser vom ersten Satz: „Aufwachen
eines Morgens, nach einem unruhigen Schlaf, Gregor Samsa stellte fest, dass er in seinem Bett
in einem schrecklichen Insekt verwandelt.“ Die Tatsache der Verwandlung des Menschen in ein Insekt, beides
einfach, in der klassischen erzählerischen Weise, die am Anfang der Geschichte berichtet wird
, kann natürlich den Leser veranlassen, einen ästhetischen Schock wahrzunehmen; Und es ist nicht
so sehr in der Unwahrscheinlichkeit der Situation (wir nicht schockiert sind, zum Beispiel der Tatsache, dass Major
Kowaljow Gogol nicht am Morgen in der Nase, das Gesicht zu finden ist), aber, natürlich, in diesem
Sinne fast physiologische Abneigung, die uns veranlasst eine Vorstellung von der
ein Insekt von menschlicher Größe. Sein als literarisches Gerät völlig legal,
fantastisches Bild Kafka scheint dennoch provozierend gerade wegen seiner
demonstrativen „unästhetisch“.
Stellen wir uns jedoch für einen Moment vor, dass eine solche Transformation immer noch ein Unfall ist;
Versuchen Sie, die Zeit des Lesens mit diesem Gedanken zu verarbeiten, vergessen Sie das reale Bild des
Hyper-Insekts, und dann wird das Bild von Kafka merkwürdig
ziemlich plausibel, sogar gewöhnlich erscheinen. Tatsache ist, dass es in der Geschichte von Kafka
nichts Außergewöhnliches gibt, außer der allerersten Tatsache. Die trockene,
lakonische Sprache wird von Kafka über die völlig verständlichen weltlichen Unannehmlichkeiten erzählt, die
seit Gregors Verwandlung für den Helden und seine Familie begonnen haben. All dies
hängt mit einigen biographischen Umständen von Kafkas Leben zusammen.
Er fühlte ständig seine Schuld vor der Familie – vor dem Vater zuerst; es schien ihm,
dass er die Hoffnungen nicht erfüllte, dass der Vater, der Besitzer eines kleinen Handels
Fest an ihm festgehalten, wollte er seinen Sohn als erfolgreichen Anwalt und würdigen
Nachfolger des Familienunternehmens sehen. Der Schuldkomplex vor dem Vater und der Familie ist einer
der stärksten in diesem genauesten Sinn des Wortes der komplexierten Natur, und unter diesem
Gesichtspunkt ist der Roman “Transformation” eine grandiose Metapher für diesen Komplex. Gregor ist ein
elendes, nutzloses, überwuchertes Insekt, eine Schande und eine Qual für eine Familie, die nicht weiß,
was sie damit anfangen soll.
Wenn Kafkas Arbeit jedoch nur Selbstgeißelung wäre, nur durch die Eliminierung rein
persönlicher Komplexe, hätte sie kaum eine solche Weltresonanz erhalten. Die nachfolgende
Generation von Lesern wurde immer wieder erstaunt, wie viele
die Merkmale des sozialen Lebens des 20. Jahrhunderts prophezeite Kafka prophetisch in seinen
Werken. Die Geschichte “In der Strafkolonie” zum Beispiel wird jetzt
als schreckliche Metapher der subtilen, seelenlosen, mehonischen Unmenschlichkeit des Faschismus
und des gesamten Totalitarismus gelesen. Die Atmosphäre seiner Romane “The Process” und “The Castle” wird
als grandiose Metapher – Metametaphor – der gleichen seelenlosen und
mechanischen Bürokratie verehrt.
Es
ist erstaunlich, wie Kafka die Absurdität und Unmenschlichkeit der totalen Bürokratisierung des Lebens im 20. Jahrhundert zeigte. Und die
europäische Gesellschaft der Zeiten Kafkas kannte sicher keinen solchen Grad der Entmenschlichung des sozialen Mechanismus, wenn ja,
dann offenbar nur im nationalsozialistischen Deutschland.
eine außergewöhnliche Gabe, an die Wurzel zu schauen, um die zukünftige Entwicklung gewisser
Trends vorherzusehen. Und dann kommt Kafka übrigens irgendwann mit den
Bestrebungen der Expressionisten in Berührung : Sie träumten in ihrer Kunst, nicht
einzelne Phänomene, sondern Gesetze zu verstehen ; träumte, aber verwirklichte diesen Traum nicht, aber Kafka
tat es – trocken, hart, ohne Metaphern, ohne Pfade, wie von
Fleischprosa beraubt und ist die Verkörperung der Formel des modernen Lebens, seines allgemeinsten Gesetzes;
konkrete Zahlen und konkrete Varianten können verschieden sein, aber das Wesentliche ist eins, und es
wird durch eine Formel ausgedrückt. Von der rein künstlerisch-technischen Seite her erreicht Kafka
diese Wirkung vor allem mit Hilfe einer ganz bestimmten Technik. Dieser Empfang
Materialisierung von Metapher und Metaphern so genannte Sprache, bereits gelöscht, jene
ist bildlich, deren Bedeutung nicht mehr wahrgenommen. Wenn wir sagen, zum Beispiel darüber, ob eine
andere Person – „verlor er ein menschliches Gesicht“, oder über dieses oder jenes Phänomen – „ist
purer Unsinn“ , oder „Es ist der Geist verwirrt“ oder „es ist wie ein Alptraum,“ wir, in Essenz,
wir verwenden solche sprachlichen Metaphern, greifen wir auf den Sinn nicht des Literarischen, sondern des
Figurativen, Figurativen zurück. Wir verstehen, dass das Aussehen immer noch menschlich ist, nicht
Pferd, nicht Hund, etc.; und der Ausdruck “der Geist ist unverständlich” ist nur eine Verdichtung
unseres Eindrucks von einem Ereignis; Bitten Sie jemanden, uns in der
nächsten Minute über die Gründe für dieses Ereignis zu informieren.
geben; lass deine Version, aber wir gehen immer davon aus, dass unser Geist noch
verfügbar ist. Kafka materialisiert konsequent genau diese Stummheit,
Absurdität, Phantasmagorismus. Am verwirrendsten ist in seiner Prosa
immer wieder die schwebende Unlogik, die Unwahrscheinlichkeit von Ursache-Wirkungs –
Verknüpfungen; Das macht sich besonders bemerkbar, wenn nicht bekannt ist, wo plötzlich im Geschäftsverlauf Dinge
auftauchen und Menschen, die einfach nicht da sein sollten. Viele
Forscher haben diese Eigenschaft von Kafkas Erzählung bemerkt. Unter dem Strich
baut Kafka die ganze Handlung seiner Erzählung methodisch nach dem Prinzip auf, nach dem die
“Handlung” des Schlafes gestaltet ist. Und es ist schwer, es eine Metapher zu nennen. Wenn Sie
Erinnere dich an deine Träume, dann wirst du feststellen, dass der Traum sich sofort in das einwirkt, was oder wen du
denkst. Alles Neue ist mit anderen Objekten und Phänomenen in einer Weise verknüpft, die es in Wirklichkeit
nicht geben kann.
In einer normalen, normalen Welt lebt eine Person, während sie wach ist, in einer Welt logischer Ursache –
Wirkungs-Beziehungen, jedenfalls denkt sie. Er ist vertraut und erklärbar, aber wenn
er einschläft, ist er bereits in die Sphäre des Alogismus versunken. Kafkas künstlerischer Trick ist, dass
er das Gegenteil hat. Er hat einen Alogismus und eine Absurdität beginnt, wenn eine Person aufwacht.
Das Hauptmotiv von F. Kafkas Kreativität – Entfremdung eines Menschen, seine Einsamkeit – zeigt
sich in seinen Werken. In drei Romanen Kafka – “Amerika”, “Schloss”, “
“Prozess” – es geht um immer schwerere Formen tödlicher Einsamkeit. Der
einsame Held, desto schwieriger ist es sein Schicksal. Karl Rossman – der Held des Romans “Amerika” –
verirrt sich gerade in den Schicksalsproben; das Schicksal des Helden “Castle” kam zum Stillstand, er
wird verstoßen; Josef K. – bereits ein verfolgtes Tier, zum Tode gebracht.
Im ersten Roman ist Einsamkeit immer noch ein soziales Phänomen, konkret; in der zweiten –
symbolisch, “metaphysisch”, aber seine konkreten
sozialen Wechselbeziehungen sind noch ziemlich gut gefühlt ; im dritten – völlig “metaphysisch”, abstrakt,
symbolisch, im wirklichen Leben völlig unmöglich und absurd.
Abschließend
nicht ein einzelner Weg, sondern eine Technik, durch die die Organisation eines
bestimmten Textes stattfindet. Metametafora liegt in der Idee des Produkts, dh
die Umwandlung von Gregor Samsa in ein Insekt oder unzumutbar Verhaftung von Josef K., etc. Mit..
Mit metametafory Künstlern eine außergewöhnliche Wirkung erzielt: eine
Absurdität, eine Absurdität es Sie denken, die wichtigsten Gesetze der Existenz macht,
über Tragödie des menschlichen Schicksals, über die Existenz einiger höherer Kräfte,
die das Leben der Menschen bestimmen


Biografie von Franz Kafka