Biografie von Irina Allegrova

Irina Aleksandrovna Allegrova ist eine Popsängerin, Verdienter Künstler der Russischen Föderation.

Irina wurde am 20. Januar 1952 in Rostow am Don geboren. Irinas Vater ist ein Schauspieler und Regisseur Alexander Allegrov. 1961 zog das Mädchen mit ihrer Familie nach Baku, wo sie gemeinsam mit der allgemeinbildenden Schule eine Musikschule besuchte. Nach dem Abschluss der Musikschule in Irina Allegrovas Biografie fand der Eingang zur Schule am Baku Conservatoire statt. Der erste musikalische Sieg des Mädchens wurde beim Jazzfestival in Baku entgegengenommen.

Nach dem Abschluss im Jahr 1969 ging Allegrova in ihrer Biografie zusammen mit Rashid Beibutov auf Tournee. Und ein Jahr später begann sie in Orbelyans Orchester zu arbeiten. 1971 heiratete sie, ein Jahr später brachte sie Lalas Tochter zur Welt, und sechs Monate später wurde sie geschieden.

Nach dem Umzug nach Moskau 1975 gibt er Musikunterricht, arbeitet im Utesov-Orchester. Allegro auch solo in den Ensembles “Inspiration”, “Young Voices”. In der Biographie von Allegrova werden zwei Jahre in fruchtbarer Arbeit im Ensemble “Fakel” verbracht.

Nach einem Treffen im Jahr 1985 mit dem Komponisten Oscar Feltsman sang Allegrova das Lied, eigens für sie geschaffen, – „Die Stimme des Kindes“. Dann wird in der Biographie des Sängers Irina Allegrova kommt die Etappe der Tour mit dem Ensemble „Moskau Lights“, in dem sie der Sänger war. Große

Popularität erlangte sie nach der Gründung der Gruppe “Electroclub”. Die Gruppe umfasste auch Igor Talkov. 1987 veröffentlichte die Band ihr erstes Album und wurde Preisträger des Wettbewerbs “Golden Tuning fork”. Im selben Jahr die Gruppe statt Talkova Viktor Saltykov kommt, wird „Elektroklub-2“ gebildet.

1990 begann die Sängerin Allegrova Solo in ihrer Biografie zu spielen. Ihre Tour war sehr erfolgreich. Irina erhält den Titel des besten Sängers und behält den Titel für weitere 4 Jahre. 1992 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum – “My Wanderer”. Irina nimmt am “Song of the Year”, am “Slawischen Basar”, an der “Morning Mail” teil und veröffentlichte 1994 das Album “Narrowed Mine”. Dann gab es eine Platte “Hijacker”, ein neues Programm “Empress” wurde kompiliert. In Zusammenarbeit mit Igor Krutym veröffentlichte Allegrova seit 1996 eine CD “Ich werde die Wolken mit meinen Händen zerschlagen”. Danach, in der Biografie von Allegrova wurden Songs im New Yorker Studio aufgenommen, erschien das Programm “Table for Two”, welches den Song “Baba-Bitch” beinhaltete. 1999 wurde das Independent-Album “Theatre” veröffentlicht.

Dann werden die Alben “All over again”, “Am Rande der Liebe”, “Half-and-half”, “Happy Birthday” erstellt. Im Jahr 2002 erhielt Irina Allegrova in der Biographie den Titel Verdienter Künstler Russlands. Zu ihren anderen Preisen und Auszeichnungen: „Goldene Strings“ für ein Duett mit G. Leps, „Muse Festival Tashir-2009“ für das beste Duett mit Shufutinsky, die Auszeichnung „Goldenes Grammophon“, „Bestes Duett des Jahres“ und viele andere.


Biografie von Irina Allegrova