Biografie von Turgenjew

Ivan Sergeevich Turgenev ist ein berühmter russischer Schriftsteller und Dichter, Publizist und Dramatiker, ein Klassiker der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts. Kreativität Turgenev enthält sechs Romane, viele Geschichten, Geschichten, Artikel, Theaterstücke und Gedichte.

Frühe Jahre

Geb. Ivan Sergeevich Turgenev 28. Oktober 1818 in der Stadt Orel. Seine Familie gehörte der Adelsklasse sowohl für seine Mutter als auch für seinen Vater an.

Die erste Ausbildung in der Biographie von Turgenev wurde im Gut Spassky-Lutovinov erhalten. Die Grammatik des Jungen wurde von deutschen und französischen Lehrern unterrichtet. Seit 1827 zog die Familie nach Moskau. Dann wurde Turgenevs Ausbildung in privaten Internaten in Moskau abgehalten, woraufhin er an der

Moskauer Universität ausgebildet wurde. Turgenev wurde nicht an die Philosophische Fakultät der Universität St. Petersburg versetzt. Er studierte auch im Ausland und reiste anschließend nach Europa.

Der Anfang des literarischen Weges

Während des Studiums im dritten Jahr des Instituts schrieb Turgenew 1834 sein erstes Gedicht mit dem Titel Steno. Und 1838 wurden zwei seiner ersten Gedichte veröffentlicht: “Evening” und “To Venus Meditseska”.

1841, nach seiner Rückkehr nach Russland, beschäftigte er sich mit wissenschaftlichen Tätigkeiten, schrieb eine Dissertation und erhielt einen Master in Philologie. Dann, als das Verlangen nach Wissenschaft kühlte, diente Iwan Sergejewitsch Turgenjew bis 1844 als Beamter im Innenministerium.

Im Jahre 1843 traf Turgenjew Belinski, sie haben freundschaftliche Beziehungen. Unter dem Einfluss von Belinsky werden neue Gedichte von Turgenjew, Gedichte und Romane veröffentlicht, darunter: Parasha, Pop, Brether und Drei Porträts.

Die Blüte der Kreativität

Seit 1847 erschienen auf Einladung von Nekrasov in der reformierten Zeitschrift Sovremennik seine Contemporary Notes und die ersten Kapitel der Notes of the Hunter, die dem Autor großen Erfolg bescherten, und er begann, an anderen Geschichten über die Jagd zu arbeiten.

Die

Arbeit im “Zeitgenössischen” brachte Turgenev viele interessante Bekanntschaften, die Zeitschrift druckte auch Dostojewski, Gontscharow, Ostrowski, Fet und andere berühmte Schriftsteller.

1847 ging er zusammen mit seinem Freund Belinsky ins Ausland, wo er Zeuge der Februarrevolution in Frankreich wurde.

In den späten 40er Jahren – Anfang der 50er-er Jahren in Drama aktiv engagiert sind, schrieb Theaterstücke „wo die dünne, dort und reißen“ und „Schmarotzer“, „Bachelor“, „Monat auf dem Lande“, „Provincial“, die auf der Bühne platziert und haben Erfolg mit der Öffentlichkeit.

Turgenev übersetzte Werke von Byron und Shakespeare ins Russische, von denen er die Beherrschung literarischer Techniken lernte.

Im August 1852 wurde eines der wichtigsten Bücher von Turgenjew, Die Notizen eines Jägers, veröffentlicht.

Nach dem Tod von Gogol schrieb Turgenev einen Nachruf, für den Ivan Sergejewitsch für zwei Jahre ins Exil in sein Heimatdorf geschickt wurde. Es gibt eine Meinung, dass der radikale Grund für das Exil die radikalen Ansichten des Schriftstellers, sowie die sympathisierende Haltung gegenüber Leibeigenen waren, die er in seiner Arbeit ausdrückte.

Während des Exils schrieb Turgenew die Geschichte “Mumu”. Dann, nach dem Tod von Nikolaus I., erscheinen die berühmtesten Werke Turgenjews: “Rudin”, “Nobles Nest”, “Am Vorabend” und “Väter und Söhne”.

Weitere bekannte Werke sind die Schriftsteller Romane „Smoke“ und „Virgin Soil“, Romane und Erzählungen „Das Tagebuch eines überflüssig Man“, „Beshinwiese“, „Asya“, „Torrents of Spring“ und viele andere.

Im Herbst 1855 traf Turgenev Lev Tolstoy, der bald die Geschichte “Felling of the Forest” mit Hingabe an IS Turgenev veröffentlichte.

Die letzten Jahre

Seit 1863 reist er nach Deutschland, wo er die herausragenden Schriftsteller Westeuropas trifft, fördert russische Literatur. Er arbeitet als Redakteur und Berater, er übersetzt aus dem Russischen ins Deutsche und Französische und umgekehrt. Er wird zum beliebtesten und lesenswertesten russischen Schriftsteller in Europa. Und 1879 erhielt er den Ehrendoktortitel der Universität Oxford.

Es war dank der Bemühungen von Ivan Sergeevich Turgenev, dass die besten Werke von Puschkin, Gogol, Lermontow, Dostojewski und Tolstoi übersetzt wurden.

Es lohnt sich kurz in der Biographie von Iwan Turgenjew in den späten 1870er Jahren darauf hingewiesen, dass – Anfang der 1880er Jahre, schnell seine Popularität erhöht im In – und Ausland. Und Kritiker begannen ihn zu den besten Schriftstellern des Jahrhunderts zu zählen.

Seit 1882 begann der Schriftsteller, Krankheiten zu überwinden: Gicht, Angina, Neuralgie. Als Folge einer schmerzhaften Krankheit stirbt er am 22. August 1883 in Bougival. Sein Leichnam wurde nach Petersburg gebracht und auf dem Wolkowski-Friedhof begraben.

Interessante Fakten
    In seiner Jugend war Turgenev frivol und gab viel Elterngeld für Unterhaltung aus. Dafür hat seine Mutter einmal gelehrt, Steine ​​statt Geld in das Paket zu schicken. Das persönliche Leben des Schriftstellers war nicht sehr erfolgreich. Er hatte viele Romane, aber keiner von ihnen endete in der Ehe. Die größte Liebe in seinem Leben war die Opernsängerin Pauline Viardot. 38 Jahre lang kannte Turgenew sie und ihren Mann Louis. Für seine Familie bereiste er die ganze Welt und lebte mit ihnen in verschiedenen Ländern. Sie starben in einem Jahr an Louis Viardot und Ivan Turgenev. Turgenew war ein sauberer Mann, ordentlich gekleidet. Der Schriftsteller liebt es, in Sauberkeit und Ordnung zu arbeiten – ohne das hat er nie begonnen zu schaffen.

Biografie von Turgenjew