Bittere “Mutter” Komposition

Im Jahre 1909 schreibt Gorki: „Ich weiß nicht, das Bild heller als die Mutter und ein geräumigeren Herz für die Liebe als das Herz der Mutter.“ Diese Worte könnten als Epigraph für die ganze Arbeit verwendet werden. Die Wahl Nilovna statt Pavla Vlasova als zentrale Figur, neigt Bitter die globalen Dimensionen der Veränderungen zu betonen, die stattfinden, seiner Meinung nach, in der Arbeiterklasse.
Die Verfasser verweisen auf den realen Prototyp der Heldin: „Nilovna – Porträt von Mutter Petra Zalomova, die am 1. Mai 1902 für eine Demonstration verurteilt wurde sie in der Organisation gearbeitet hat, Bücher, gekleidet Pilger, in Iwanowo-Wosnessenski Bezirk trug sie – nicht die Ausnahme..“. Die Tatsache, dass die Existenz eines Mannes wie Nilovna von der

Realität veranlasst wird, ist sehr wichtig. Der Weg von Nilovna ist der Weg des einfachen Mannes zur Revolution.
Die Haltung des Autors gegenüber Nilovna ist offensichtlich. Es ist kein Zufall, dass es ihre entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Handlung der Arbeit ist. Sie nimmt an allen im Buch vorkommenden Ereignissen teil, die Beschreibung wird oft aus ihrem Gesicht gegeben. Nilovna erscheint nicht sofort. Nicht sofort gegeben und ihr Porträt. Es ist bezeichnend, dass die Keynote, die ihr Erscheinen im Roman begleitet, Angst ist. Zuerst ist es die Angst vor einer unterdrückten Person. Später – die Angst, dass die Menschen die Wahrheit nicht verstehen, die Ideen von Paulus. Die Angst verfolgt die Mutter durch das ganze Buch, verschiebt sich aber allmählich zu einem anderen Gefühl – im Stolz auf seinen Sohn. Und am Ende der Arbeit – das ist die Angst, dass sie Paul nicht würdig sein wird, und Angst vor Menschen, die mit dem Geschäft ihres Sohnes eins machen. Nilowna verlässt ihren Sohn nicht, sie ist immer in der Nähe und was kann schöner im Leben sein! Kein Wunder,
Das Bild der Mutter in der Arbeit steht in Beziehung zur Auferstehung der menschlichen Seele, dem Thema der zweiten Geburt des Menschen. Bitter vereinfacht diese Auferstehung nicht. Der Prozess der Wiedergeburt von Nilovna ist
im Allgemeinen kompliziert. Erstens ist sie vierzig Jahre alt, und für diese Zeit war es schon das Alter, in dem das “Baby-Jahrhundert” vorüber war. Am Anfang des Buches behauptet Gorky im Allgemeinen, dass “nach 50 Jahren Leben in dieser Art von Leben eine Person starb”. Nilowna ist eine entwickelte Persönlichkeit. Darüber hinaus ist sie eine religiöse Frau. Im Glauben der Mutter sieht die Autorin ein gewisses System von Ansichten über die Welt, die ihr beim Überleben helfen. Deshalb hat Nilowna solche Angst, ihren Glauben an Gott zu zerstören. Es ist kein Zufall, dass sie Pavel und Rybin fragt: “Oh, lass mich Gott, wie kann ich ohne ihn leben?”
Wenn zu Beginn der Arbeit Nilovna tief und leidenschaftlich glaubt, dann verschwindet ihr Glaube im Hintergrund der Handlung, sie bemerkt sogar, dass sie weniger zu beten begann. So ist der Prozess der Wiedergeburt der Mutter mit einer Veränderung ihrer Weltsicht verbunden.
Und schließlich ist Nilovna nur eine Frau, und traditionell für ihre Zeit und Umgebung der Idee der Ernennung einer Frau war auf die Familie und Kinder beschränkt. Auch dies erschwert in gewisser Weise die Einbeziehung in die aktiven Aktivitäten. Deshalb wird das ganze Buch zur Geschichte der Wiedergeburt der Seele, zur Befreiung des Individuums von der Angst.
Indem in der Mitte der Erzählung hilflos, Drücken Wesen, das nichts in seinem Leben außer Schlägen und Brutalität sehen kann, zeigte Gorky, wie erweiterte Bedeutung des Wortes „Mutter“ in dem Prozess der allmählichen Degeneration. Anfangs ist Nilovna die Quelle des Lebens von Paulus, ihre Liebe ist eine selbstsüchtige Liebe zu ihrem Sohn. Später fühlt Nilovna sich als die Mutter von Nachodka, Natascha. Am Ende des Buchs ist sie die Mutter aller Kinder: „Die warmen Schatten sanft von Frauen umgeben, herzerwärmende Gefühl der Liebe zu unbekannten Menschen, und sie wurden in ihrer Phantasie alles in einem großen Mann gebildet.“ Von besonderer Bedeutung ist der folgende Satz: “Wir sind alle Kinder der gleichen Mutter – Wahrheit.” Die Mutter versteht nicht viel, aber sie spürt die Wahrheit, weil sie ihr von Anfang an innewohnt.
Für Gorky ist der Moment der Suche nach dem wahren Glauben extrem wichtig. Im ganzen Buch schaut die Mutter nach. Das Wort “Gott” erscheint ständig im Text. Nilovna, in den orthodoxen Kanons aufgewachsen, sieht in Gott die einzige Kraft, die in der Lage ist, die Gerechtigkeit wiederherzustellen, wenn nicht auf dieser, dann auf der nächsten Welt. Die Tatsache, dass neben ihr lebende Menschen, die sich bemühen, Gerechtigkeit auf Erden zu schaffen, einen starken Eindruck auf Nilovna macht. So sagt sie: „Unglücklich ist Liebe unsere Frau Wir lieben die Tatsache, dass wir andere Menschen für die Menschen im Gefängnis nach Sibirien gehen leiden müssen sterben Wer durch geschoben, die Liebe jagt es Hier sind sie -…? Sie lieben und glauben, sie glauben, Andryusha, und ich weiß nicht wie, aber ich liebe mein eigenes, mein Nahes. ” Was antwortet Andrei Nakhodka ihr? “Jeder liebt etwas in der Nähe, aber in einem großen und einem fernen Herzen kann man viele Dinge tun. Die Liebe einer Mutter, die Leben gibt und dieses Leben schützt, ist nach Nakhodkas Meinung eine natürliche Liebe, wie die, die eine neue Gesellschaft hervorbringt. Auferstehung Nilovna – ein Glaube an Andrew, der träumt: „Ich weiß, dass die Zeit wird kommen, wenn die Menschen sich bewundern, wenn man wie ein Stern vor anderen ist, wird die Erde der Menschen frei läuft, die große Freiheit ihrer Zeit nicht das Leben, eh! Dienst am Menschen, wird sein Image hoch erhoben werden. “
Die Bedeutung des Titels des Produkts liegt in der Symbolik der Bild creatrix Mutter, Mutter, Geburt zu geben „die Zukunft ihrer Kinder.“ Gorky fasst diese Ansichten von seiner Mutter, die in seinen früheren Arbeiten erschienen, in dem er sagt: „Lasst uns die Frau-Mutter loben, die unerschöpfliche Quelle aller Eroberung Leben, Lob der Frau-Mutter der Welt – eine einzige Kraft, die zum Tode neigt“ ( „Tales über Italien “).
Ein äußerst wichtiger Moment der Arbeit ist Nilovnas Traum, in dem das Hauptthema des Lebens der Mutter klingt: “Lassen Sie Ihre Kinder nicht in Ruhe!” Dieser Traum wird zu einem Wendepunkt im Leben der Heldin. Sie ist vollständig vom alten Glauben befreit. Und wir bezweifeln nicht – Nilovna wird ihren Kindern helfen zu überleben, ihnen die notwendige Kraft geben, wird sie im schwierigsten Moment unterstützen.


Bittere “Mutter” Komposition